Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
95
Gäste online
837
Besucher gesamt
932

Statistik des Forums

Themen
29.485
Beiträge
379.124
Mitglieder
47.150

Geringe Firsthöhe ergibt niedrigen Kniestock

4,20 Stern(e) 6 Votes
Jetzt habe ich ein Grundstücksangebot, das ganz gut passend wäre. Aber im B-Plan steht, dass die Firsthöhe nur 7,20 m betragen darf. 2 Wohnungen sind zulässig, was ich gerne so möchte. Baufenster 17*14. Da ich im Erdgeschoss gerne 2.75 m haben möchte, sowie Fußbodenheizung kann man wegen dieser Begrenzung der Höhe nur 1-stöckig bauen, und im 2. Stock wäre eigentlich kein angenehmer Wohnraum möglich? Kniestock beginnt dann bei 1m oder so... das kann man ja vergessen.
Zulässig ist Satteldach und Walmdach, Winkel zwischen 30 und 45 °.

Gibt es ein Programm / eine online-Ressource, wo man das überschlägig berechnen kann? Danke.
 
Was willst da online berechnen? Bleistift, Karo Papier und ein Lineal reichen da zu. Vielleicht noch ne Formelsammlung und ein Taschenrechner....
 
  • Like
Reaktionen: ypg
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Bei 14 m Haustiefe und symmetrischem Satteldach von 30° DN ergeben sich 4,04 m Höhe des Daches; das macht 41 cm minus die Stärke der Decke als "Kniestock", also mehr oder weniger keinen.
Ganz herzlichen Dank, das ist die Auskunft, die ich erwartet/befürchtet habe. Der B-Plan ist uralt, da hatten die Stadtverwaltungen wohl noch keine Vorstellung, in welche Richtung die Hausgestaltung sich entwickeln wird. Da ich größten Wert auf hohe Decken lege (Atmosphäre), Fußbodenheizung, KFW 55 Standard möchte, müßte es wohl in die Fläche (komplette Ausnutzung des Baufensters) gehen, und im Kniestockwerk ist es eng und daher häßlich. Jemand hat gesagt: mehr als ein "Siedlungshäuschen" geht da nicht.

Ich werde mir jetzt mal einen groben ersten architektonischen Grundriss fertigen lassen; wenn das nichts wird, geht das Grundstück nicht.
 
17x14 ergibt aber winzige 238qm Grundfläche,
Jemand hat gesagt: mehr als ein "Siedlungshäuschen" geht da nicht.
Ich werde mir jetzt mal einen groben ersten architektonischen Grundriss fertigen lassen; wenn das nichts wird, geht das Grundstück nicht.
Dieses "Siedlungshäuschen" wäre schon das Modell "Wirtschaftswunder XXL" für Ludwig Erhard persönlich :)
und einen Grundriss würde ich für diese Abklärung gar nicht ausarbeiten lassen: da langt ein Drahtkantenmodell, um sich die möglichen Flächen und deren Höhen auszurechnen.
 
Oben