Entkalkungsanlage sinnvoll oder nicht?

4,90 Stern(e) 8 Votes
hausnrplus25

hausnrplus25

Wir wohnen ja bereits im gleichen Trinkwasser-Bezugsgebiet wie unser Neubau und haben 14 dH. Ja die Kalkflecken an den Armaturen nerven, ja das Entkalken der Geräte (zB Kaffeemaschien und Wasserkocher) nerven.
Aber wir haben uns dagegen entschieden an der Trinkwasserqualität etwas zu verändern, wir haben uns dagegen entschieden ein weiteres Gerät ins Haus zu holen was Anschaffungskosten, Platz, Salzlagerungsplatz und Zeit/Geld kostet (Salz auffüllen, Blick dafür haben, Regenerieren) etc. Und der Kalk geht ja nicht weg, er kann sich nur nicht so leicht anheften. Klar merkt man den Unterschied. Aber wir haben keine schwarzen Aramturen und keine dH über 18, daher haben wir das gestrichen. Bei uns endlich viel Zeit und Geld wäre sie dabei gewesen, aber das war eben auf der Streich-Liste...
 
Tolentino

Tolentino

Hmm Zeit? Du sparst dir wahrscheinlich mindestens einmal pro Monat einen Putzvorgang (mindestens) damit kannst du locker Mal Salz nachfüllen. Alles andere machen die Anlagen heutzutage automatisch.
Geld müsste man Mal ausrechnen, bzw Statistiken finden sie oft ein GS oder WM ausgetauscht wird mit Entkalkung vs ohne.
Aber ja es ist verzichtbar er Komfort, vor allem wenn man eh nicht sooo hartes Wasser hat. 14dH wäre bei mir aber die Grenze zum ja...
 
V

vorkalmatador

Mir wurde vom Bauträger nun eine Grünbeck softliq18 inkl. 2x Salz, Installation, Inbetriebnahme und 1x Schuko uP Steckdose (sep. Stromkreis) für 3.900€ angeboten.
Laut iedolo gibts die Anlage im freien Verkauf für 1680€, daher erscheint mir das Angebot recht hoch gegriffen.

Alternativ nur die Vorbereitung zum eigenständigen, späteren Nachrüsten für 690€.

Wie ist eure Meinung?
LG
 
M

MayrCh

Das eine ist rein Bordsteinkante, das andere eine betriebsfertige Installation incl. 5 Jahren Bauträgergewähr.
Klar gibt´s da nen Preisunterschied, da ja auch Installateur (eher mäßig) und Bauträger (eher mehr) dran verdienen möchten.

Alternativ nur die Vorbereitung zum eigenständigen, späteren Nachrüsten für 690€.
Der Montageblock kostet auf dem freien Markt auch schon 400€, ohne Einbau und ohne Marge Installateur + Bauträger.
 
N

netuser

Der Montageblock kostet auf dem freien Markt auch schon 400€, ohne Einbau und ohne Marge Installateur + Bauträger.
Bin mir nicht sicher ob wir mit "Montageblock" das Gleiche meinen, halte das Angebot von 3900 EUR aber völlig überzogen.

Die Anlage selbst ist wie geschrieben um die 1500 EUR zu haben, mit "Vorbereitung" ist normalerweise eigentlich nur eine Steckdose + Abfluss gemeint, die mit 200-300 EUR erschlagen sind.

In unserem Fall haben wir das Glück, dass der Sani-Mensch (vom GU) selbst angeboten hat, dass ich doch direkt die Anlage besorgen und hinstellen soll. Dann schließt er die direkt mit an, was ein Mehraufwand von 15 Minuten wären. Die Installation steht uns noch bevor, aber ich gehe davon aus, dass dies kein Problem darstellen sollte.

Ich habe die SD21er Anlage mit Montageblock (!?) und allem Zubehör für 1750 EUR gekauft.
 
Tolentino

Tolentino

Dann hast du aber einen netten Sani. Viele bauen keine vom Bauherren gestellten Produkte ein, wegen Gewährleistung und so.
 
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben