Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
74
Gäste online
1.048
Besucher gesamt
1.122

Statistik des Forums

Themen
29.627
Beiträge
382.270
Mitglieder
47.253

Wie leisten sich denn alle ein Haus?

4,40 Stern(e) 5 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Glaube am Ende ist es eine Frage der Prioritäten und Einstellung - esse ich das 8 Euro Spezial in der Kantine oder "begnüge" ich mich mit den Nudeln für 3 Euro und freu mich das ich 5 Euro gespart hab. Den einen macht das eine glücklich, den anderen das andere.
Um in 10 Jahren 100 T€ zu sparen muss man nicht Sau gut verdienen - gut reicht glaub ich. Wir sparen z.B. 65%, 16% Miete, 5% Auto, 7% Essen, 7% sonstiges (Kindergarten habe ich mal neutral mit dem Kindergeld verrechnet). Ist wieder das Thema: am Stadtrand oder in der Innenstadt.
 
Wir nehmen beide Essen von zu Hause mit, gehen nur zu besonderen Anlässen essen oder ins Bade-/Saunaparadies. Wir brauchen nicht täglich die Tageszeitung oder Bild Zeitung. Wir brauchen das alles aber einfach nicht. Wir achten beim einkaufen auf Angebote...
Die Kinder müssen nicht bzw. selten auf was verzichten (alles kann man einfach nicht haben.)
Aber so kam über die Jahre eben einiges zusammen sodass wir mehr als 1/3 EK einbringen konnten.
Und zum Thema Lage: wir bauen ein großes, sehr gut ausgestattetes EFH auf einem großen Grundstück auf dem Land in Nordbaden. Meine Verwandten bekamen fürs gleiche Geld ein "durchschnittliches" kleines Reihenhaus auf kleinem Grundstück bei Heidelberg bzw. Einzugsgebiet München. Jeder hat da eben so seine Prioritäten.
 
Huuuuuundert Euro? Ich empfinde unser Leben jetzt nicht gerade als Luxusleben. ...
Ihr macht mir ein bisschen Angst. Irgendwie hört sich das alles nach "leben auf Minimum oder für immer Miete zahlen" an. ...
DAS mag der kleine Unterschied sein, warum manche sich ein Haus leisten können und andere mit mehr Einkommen nicht: Die einen radeln Sonntags mit family durch die Lande - ganz kostenlos und picknicken romantisch. Die anderen müssen sich für einen Tagessatz von +-40€/Tag bespaßen lassen und gehen hinterher schön essen.
Der Radler auf der Picknickwiese empfindet sein Leben in gerade diesem Moment als Luxus, und Du eben nicht, obwohl Du tagtäglich Teuros ausgibst.
Es ist alles eine Einstellungssache!

Und irgendwo gibt es zwischen stetige teure Bespaßung und Leben auf Minimum noch ein gutes Mittelding - ich und mein Mann gehören übrigens zu der Kategorie, die unter 50 € Handykosten haben - Huuuundert Euros?... da hab ich nämlich auch sehr staunen müssen, als ich das bei Dir gelesen habe. Da fehlt meiner Meinung nach das Verhältnis zum Euro, wenn man 100 davon vertelefoniert!
(zuerst hatte ich hier ein Smiley, hab statt dessen mal ein Ausrufezeichen hingesetzt)
Das Leben ist ganz gewiss nicht armselig, wenn man nicht mal 100 € auf dem Dom ausgibt, statt Klavierstunden Fußball spielt und statt Wellnesstag ausserhalb lieber einen Romantikabend zu Haus arrangiert. Versteh es bitte nicht falsch: wir könnten, wenn wir wollten! Aber es gibt zB uns keine Befriedigung, einfach nur die Geldbörse aufzumachen, bis am Monatsende nichts mehr übrig bleibt.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
S

Skaddler

Guest
Wie bei milkie ist es bei uns auch. Ich mache mein Essen im Büro selbst oder nehme Reste vom Abendessen mit, meine Frau isst sowieso zu Hause. Essen gehen wir auch nicht oft, aber vegetarische Gerichte sind in Restaurants auch oft langweilig, so dass sich das nicht lohnt. Ich bin nicht mehr wie früher jedes Wochenende im Stadion, sondern deutlich weniger. Mein Sport ist bezahlbar (longboarden), meine Fahrt zur Arbeit zahlt der Chef etc. Zudem zahlten wir ein paar Jahre keine Miete. So konnten wir einen ordentlichen Batzen ansparen mit unseren 4.500 Euro netto (nun 4.800 Euro) und das Grundstück selbst zahlen (mit NK 135.000 Euro) und haben noch knapp 80.000 Euro übrig, mit denen Küche, Umzug, weitere NK, Möbel etc. bezahlt werden und einen Notgroschen bilden. Dafür sind wir auch aus der Stadt rausgegangen, wo die Grundstücke deutlich teurer sind. Allerdings fahr ich dadurch nicht länger zur Arbeit, wodurch wir uns da nicht verschlechtern.
 
Davon ab, als ein Beispiel: Ich zahle für mich und meine Frau zusammen insgesamt 15€ für zweimal Handy-Festnetzflat, zweimal Handyinternetflat (1Gb Highspeed dann gedrosselt) und untereinander telefonieren wir umsonst. Wie kommt man da auf 100 Euro?
Essen gehen und gingen wir nie regelmäßig (was auch langweilig ist und mir persönlich keinen Lebens-Mehrwert gibt), man kann im Gegenteil mit günstigen Mitteln zuhause auch ein Kochevent veranstalten (vielleicht mit ein paar Freunden), das mir persönlich dann mehr "zurück gibt".
 
So schwer ist das nicht ;) Iphone 6 zur Miete und Telekom Tarif und schon bist du bei 70 €... aber auch da wieder: wenn es einem Freude bereitet, wieso nicht.
 

Ähnliche Themen
01.01.2020Liste der anfallenden Baunebenkosten. "Bauseits" teurer?Beiträge: 128
12.12.2014Haus Bauen? Finanzberater sagt mit Grundstück und Finanzierung okBeiträge: 15
02.03.2016Grundstück in Neubaugebiet gefunden - Jetzt bauen?Beiträge: 19
24.05.2013Groß bauen? Oder weiter zur Miete wohnen?Beiträge: 23
29.11.2017Haus und Grundstück 284.000€ finanzierbar?Beiträge: 57

Oben