Naturstein oder Imitation ? (Travertin)

4,30 Stern(e) 3 Votes
Hallo alle zusammen ,

da bei uns in Kürze die Renovierung beginnt habe ich noch ein paar Fragen zu unseren Böden bzw. einem bestimmten Boden. Haben eine offene Wohnküche, d.h. Küche, Essbereich und Wohnzimmer, alles zusammen. Hätten sehr gerne Fliesen/Platten, da wir eine Fußbodenheizung einbauen wollen. Hell sollte er außerdem sein, da der Raum ziemlich dunkel ist. Wir tendieren stark zu dem Naturstein "Travertin" (eine helle Sorte). Kennt sich jemand mit diesem Stein aus und kann uns weiterhelfen? Es wird zwar behauptet, dass diese Fliesen sehr pflegeleicht sind, aber ich traue der ganzen Sache nicht so wirklich :-/ Haben jetzt noch einen "Kunststein" entdeckt, der dem Travertin nachgebaut wurde. Also eine Imitation, aber vielleicht ist diese weniger aufwendig. Natürlich lange nicht so schön wie das Original, aber evtl. ja pflegeleichter. Trotzdem richtig gemütlich!
Was meint ihr dazu?

LG, Sarah
 
Hallo

Travertin ist schon eine sehr gute Entscheidung. In ungefülltem Zustand wird er ja auch Antikmarmor genannt und ist immer ein Blickfang.
Die Frage ist nun, ob der Naturstein in Eigenregie oder durch eine Fachfirma verlegt werden soll, denn bei dessen Einbringung ist einiges zu beachten.
Travertin ist ja durch seine hohe Porigkeit sehr leicht und wärmespeichernd.
eigentlich einziger Nachteil ist die Bereitschaft der sehr hohen Wasseraufnahme, was ein Versiegeln in Nassbereichen und in der Küche unabdingbar macht.
Für eine Verlegung im Bodenbereich sollten die Platten aber nicht größer als 30x30 sein oder man entscheidet sich für Bahnenware.
Seine hohe Materialdichte in Verbindung mit den Poren lassen ihn leicht brechen, deshalb ist es sehr wichtig, auf eine hohlraumfreie Verlegung zu achten.
In der Regel zählt Travertin als pflegeleicht, wobei ich bei der offenporigen Variante eine vollflächige Schlämmverfugung empfehlen würde, damit die Löcher in der Oberfläche gleich verfüllt sind und sich nicht nach und nach mit Dreck zusetzen. Oder man entscheidet sich für den gefüllten und geschliffenen Travertin, das ist aber eine optische Entscheidung des Verbrauchers..........

Gruß Dirk
 
Hallo Sarah,

da der wunderschöne Travertin ein relativ weicher und poröser Marmor ist, er wird in Norditalien gewonnen, würde ich ihn eher nicht als Bodenbelag empfehlen. Er besitzt nur eine Druckfestigkeit bis zu 60 N/mm².

Er wird mehr als Schmuckstein verwendet, ich habe ihn z.B. als Abdeckplatte für eine Wurzelholztruhe gewählt, der Kontrast zwischen dunklem Holz und dem hellen strukturierten Stein sieht sehr schön aus.
Auch als Wandbelag in einem klassisch gehaltenen Badezimmer würde er sich ausgezeichnet darstellen.

Aber wie gesagt, für einen Bodenbelag würde ich eher einen härteren Stein empfehlen. Hierfür würde sich ein Granit, dieser ist auch als Fliesenbelag in den unterschiedlichsten Farbtönen lieferbar, wesentlich besser eignen. Granit besitzt eine Druckfestigkeit von bis zu 240 N/mm² und ist damit quasi 4-mal so hart.

Also mein Rat, noch einmal in eine Natur- und Kunststein-Ausstellung eines Stein- und Marmorhandels gehen und sich inspirieren lassen.
Der Fachhandel kann auch entsprechend der angedachten Nutzung der Steinsorten fachgerecht beraten.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Hallo,

ich habe Quellen gefunden, dank des Herrn Google, die Druckfestigkeiten von 20 - 180 /N/mm² angeben.
Vielleicht ist ja der deutsche Travertin fester? Keine Ahnung.
Erfahrungsgemäß spricht jedenfalls von meiner Seite nichts dagegen und habe auch noch kein nachteiliges Feedback erhalten von den Kunden, bei denen ich es verlegt habe.

Gruß Dirk

Aber hier gehen wohl wissenschaftliche Werte und Erfahrungswerte nicht ganz konform. Muß ja auch nicht......
 
Vielen Dank für eure Antworten!
Wir sind in den letzten Tagen etwas unterwegs gewesen und haben uns den Travertin noch einmal live angeschaut. Ist wirklich ein wunderschöner Stein, aber so wie es momentan ausschaut werden wir ihn uns preislich doch nicht Leisten können. Denn wenn schon Travertin, dann wollen wir ihn nicht geschliffen, sondern offenporig und die "Löcher" mit Mörtel/Spachtelmasse schließen. Haben aber ganz vergessen die Verlegekosten, Material etc. hinzuzurechnen. Da kommt man (trotz Internet-Firma) auf einen ganz stolzen Preis. Naja, haben aber ja noch einige Monate Zeit für diese Entscheidung.
Granit ist zwar auch sehr schön, aber leider nicht ganz unsere Preisklasse :-(
Ich danke euch auf jeden Fall für eure schnelle Hilfe! Wahrscheinlich melde ich mich sowieso bald wieder mit neuen Fragen zurück
Da ist schon die erste: was meint ihr zu diesen Naturstein-Imitaten aus Beton bzw. Keramik? Sind die nicht pflegeleichter und praktischer zu verlegen?
LG, Sarah
 

Ähnliche Themen
09.12.2017Aufpreis für Verlegung grossformatiger FliesenBeiträge: 88
27.10.2016Kombination Fliesen und Parkett im Wohnzimmer mit offener KücheBeiträge: 30
10.11.2019Fliesen oder Vinyl in Küche und FlurBeiträge: 19
20.03.2015Fliesen, Vinyl oder anderweitiger Bodenbelag bei FBH?Beiträge: 22
10.05.2018Parkett in der Küche - gute oder schlechte Idee?Beiträge: 21
13.10.2016Fliesen auf Beton entfernenBeiträge: 16
02.05.2018Holzparkett im Erdgeschoss und auch in der Küche zu empfehlen?Beiträge: 26
06.08.2016Parkett oder Fliesen bei Katzen - Bedenken angebracht?Beiträge: 11
15.02.2018Steinwand aus Stein/Steinplatten? Wohnzimmer / KücheBeiträge: 71
25.10.2018Arbeitsplatte Keramik, Quarz oder NatursteinBeiträge: 47

Oben