Nachbarsbaum - Sicherheit und Dreck. Wer ist verantwortlich?

4,70 Stern(e) 7 Votes
Moin,

die Bäume sind in der Tat keine Zierde, bei dem Blick in den Garten ist aber auch nicht mehr viel zu versauen. Wie kommt man auf die seltsame Idee sich mit 2 m hohen Doppelstabmatten mit Plastikplanen drin einzuzäunen? So hässlich können die Nachbarn doch gar nicht sein, dass man sich das antut... Ehrlich, bei dem Anblick würde ich Depressionen bekommen. Sorry, aber das sieht aus wie ein Gefängnishof... "Los, Kind, du hast jetzt genau 1 h Hofgang...“


Zum Thema, so wie die Bäume aussehen und so exponiert, wie die stehen, hätte ich da schon deutliche Bedenken in Bezug auf die Standfestigkeit.

Ich bin in Baumkunde die Niete vor dem Herrn, also muss ich mal dumm fragen: Was genau sind das für Dinger? Sieht mir nach irgendeiner Tannenart aus?!? Die haben afaik meist Pfahlwurzeln. Damit hast du auch nicht das Argument, dass die Wurzel bei dir auf dem Grundstück sind und dich da bei deiner Gestaltungsfreiheit hindern.

Wie die anderen schon geschrieben haben ist sicherlich zunächst nochmal das Gespräch zu suchen. Ansonsten bleibt da vermutlich nur der Weg über einen Gutachter, der eine mangelnde Standsicherheit bescheinigt. Das dauert aber, kostet viel Geld und wird dich da allgemein nicht sonderlich beliebt machen…



Viele Grüße,



Andreas
 
Ich muss mich meinen Vorschreibern anschließen. Kaum da, gleich mit Zaun einigeln und Forderungen an den Nachbarn stellen. Sowas kommt nicht gut. Und dann sofort zur Gemeinde marschieren und melden? Damit hättest du bei mir so richtig verschissen. Offensichtlich hast du nicht im Neubaugebiet, sondern im gewachsenen Umfeld gebaut. Dann wäre meine erste Amtshandlung, mich erstmal versuchen zu integrieren. Wenn das erfolgreich war, dann laufen auch Gefälligkeiten leichter. Gute Nachbarschaft ist Geben und Nehmen.
 
Leute, der TE hat sich seit dem ersten Post nicht mehr gemeldet. Hier wird spekuliert, geurteilt und so fort.
Wartet doch bis der TE die inzwischen zig Posts gelesen, aufgenommen und bewertet hat. Falls sie/er sich überhaupt noch meldet.
Ich finde es wirklich bemerkenswert. Wie in einem anderen Thread hier, der sich um massiven Baufusch dreht. Man könnte manchmal den Eindruck bekommen, es gehe mehr darum, die/den TE zu „bashen“, um es neudeutsch zu sagen, als sich konstruktiv am Thema zu beteiligen.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Leute, der TE hat sich seit dem ersten Post nicht mehr gemeldet. Hier wird spekuliert, geurteilt und so fort.
Wartet doch bis der TE die inzwischen zig Posts gelesen, aufgenommen und bewertet hat. Falls sie/er sich überhaupt noch meldet.
Ich finde es wirklich bemerkenswert. Wie in einem anderen Thread hier, der sich um massiven Baufusch dreht. Man könnte manchmal den Eindruck bekommen, es gehe mehr darum, die/den TE zu „bashen“, um es neudeutsch zu sagen, als sich konstruktiv am Thema zu beteiligen.
Natürlich interpretiert man die Äußerungen des TE und die Bilder. Und ich bin tatsächlich der Meinung, dass man als Zugezogener sich leichter tut, wenn man sich eine Weile integriert hat. Wenn man sich kennt und schätzt, dann tut man dem anderen eher einen Gefallen.
Wenn man schon bei der Gemeinde Meldung gemacht hat, wird der Nachbar sicher eher sturer werden, als einlenken. Derzeit sieht es nicht mehr nach einer gütlichen Einigung aus. Ist die Frage, ob man schwere Geschütze auffahren will, wegen ein paar dürrer Äste und Tannenzapfen (überspitzt gesagt).
 
Hoihoi liebe Gemeinde,
ich habe mir die Sache alle durchgelesen und wie geschrieben, auch beurteilt und auch mir einige Fragen selbst gestellt.

Der Punkt mit dem "zwei Meter" Zaun...Der Zaun ist 1,8m hoch. Der Grund wieso wir solch einen Zaun hingesetzt haben, ist simpel! Die Nachbarn Links feiern oft "kleine" Partys und mögen ihre Privatsphäre. Unser direkter Nachbar Rechts guckt gerne in den Garten und redet mir etwas zu viel. Aber das Verhältnis ist sehr gut. Mit allen beiden Parteien wurde das so besprochen und auch akzeptiert. 1,6m würde auch gehen. Es wurde ein 1.8m Zaun hingestellt.
Mein Kind darf auch mal für 90min an die Luft, danach heißt es wieder "ab in dein Zimmer" ;)

Neugebaut und Anforderungen stellen...
So ist es nicht! Natürlich waren die Bäume zuerst da. Die stehen sicherlich schon Jahrzehnte, da habe ich noch in die Windel gemacht. Nichts desto trotz vielen uns die Bäume schon bei der Grundstücksbegehung auf und man riet uns dies nach Einzug anzusprechen. Wir sind diesen Rat befolgt und taten es.
Ich bin nicht mit einer "Bomberjacke" zum Nachbarn gegangen und habe den aufgefordert, die Bäume zu entsorgen. Es ging entspannt mit kurzer Hose und T-Shirt dahin und habe mich selbstverständlich vorgestellt! Nach einem Small-talk sprach ich das Thema an. Das ist wohl ein Dorn im Auge gewesen. Meine neuen Informationen mit den jeweiligen Nachbarn und dem Verkäufer des Grundstücks ergab, dass das ein Thema seit Jahren ist und alle unzufrieden damit sind und es Gespräche gab. Erfolglos. Danach "lief" ich zur Stadt und sprach es "nur" an. Da sagte man mir schon, dass die Stadt nicht Verantwortlich ist.:)

Zustand der Bäume...
Die Bäume sind tot!
Drei Landschaftsbauer waren hier und haben sich die Bäume vor Ort angeschaut und beurteilt.
Einer sogar noch die Woche.
Alle drei sind zum Entschluss gekommen, dass die Bäume fällig sind und eine Gefahr für jedermann seien. Bei starken aber auch nur bei leichten Windböen, schwangen die Bäume sehr stark (gerne mache ich ein Video, wenn es nochmals so ist). Das stärkt meine Meinung, dass diese gefährlich sind. Einen Gutachter mit ins Boot zu holen, möchten wir nicht. Wie der ein oder andere schon gesagt hat...das Kostet!

Bei meinem Gespräch mit dem guten Herren war auch die rede von, dass ich die Äste "selbst" entfernen könne.
Da bin ich vorsichtig! Ich kenne die Person nicht und weiß nicht wie er tickt, falls es doch in irgendeiner Art und Weise Differenzen geben könnte..................
Macht es Sinn, ein Schreiben aufzusetzen wo drin steht, dass man uns das schneiden der Bäume erlaubt? Also quasi die Sicherheit für uns.
_____________________

Und nun zu den Personen die gerne meckern...
Lass es doch bleiben!
Ich habe ein Thread mit diesem Thema eröffnet, um einen Rat/ Hilfe zu erhalten, wie ich vorgehen kann bzw. wie die Lage ausschaut.
Ich brauche wirklich keine Beurteilung von meinem Zaun, von den Paletten oder sonst was.
Im Thread geht es nur um diese Bäume. Wenn ihr euch doch dazu äußern möchtet, gerne doch.

Das Forum hat mir schon mehrmals bei vielen Angelegenheiten geholfen, sehr oft sogar! Ich möchte es weiterhin nutzen wollen.
Und das ich erst nach Acht Seiten einen Rückantwort gebe liegt daran, dass ich Beruflich ziemlich angespannt bin.

In dem Sinne, dank für eure Tipps:)
 
Oben