Nachbarsbaum - Sicherheit und Dreck. Wer ist verantwortlich?

4,70 Stern(e) 7 Votes
Pragmatische Vorgehensweise ist die Beste. Wenn der mal nicht Zuhause ist, dann alles bis zur Grenze abschneiden. Ja ich weiß, du hast dann die Arbeit damit, aber lieber so bevor ewig Streit.
Das ist übrigens nicht strafbar!
Hahaha........Du bist echt Klasse. Zack liebe Gemeinde, hier ist die Lösung !
Es vermeidet also nur dann "ewigen Streit" solange man das in der Abwesenheit des Nachbarn macht? In welcher vergilbten Mediationsbroschüre gabs denn das zu lesen? :D Herrlich........
Strafbarkeit ist nur ein ganz kleiner Teil eines solchen Themas.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Das ist übrigens nicht strafbar!
Da muss ich Korrektur sprechen: es ist strafbar. Die Bäume sind Eigentum des Nachbarn. Da hat keiner was dran zu schnibbeln, ansonsten ist es Sachbeschädigung.
Allerdings: ich würde wohl mit der „Strafe“ leben können, aber nicht mit feindlichen Nachbarn. Selbst hat man dann den Krieg am Maschendrahtzaun angezettelt.
 
Ich muss auch ehrlich gesagt mal die andere Seite vertreten: wenn ich auf diese Plaste-Zäune schauen muss, schalte ich auf auf stur.

Da ist dann auch wieder die Henne-Ei-Frage: reagiert er so stur, weil ihr eh keinen nachbarlichen Kontakt sucht, fremdelt und Euch diese Abschottteile aufgebaut habt?

Habt Ihr vor Eurer ersten Amtshandlung überhaupt mal Kontakt gesucht? Vorgestellt, eingeladen und gequatscht?
 
Von welchem Bundesland reden wir eigentlich? In S-H z.B. darf so ein Baum meines Wissens wachsen, solange keiner widerspricht. Und da hat 20 Jahre niemand widersprochen.

Habt ihr euch mal selbst hinterfragt:
So gefährlich sehen die Bilder nicht aus, kann natürlich täuschen? Es hat auch sicher nichts mit dem Schattenwurf zu tun?
Tannenzapfen sind kein Dreck... Auch wenn ich solche Bäume überhaupt nicht mag.



Ich stell mir gerade vor, das wären meine Bäume. Ich wohne hier seit 30 Jahren, hab sie damals zum Einzug gepflanzt, jetzt sind viele neue Nachbarn da.
Kommt ein Nachbar, wohnt da seit 2 Wochen und stellt erstmal Ansprüche, die Bäume müssen weg oder mindestens um die Hälfte gekürzt werden.
Sein Kind ist in Gefahr!

Würde ich auch ablehnen. Weil er nur mehr Sonne haben will und mich veräppelt denk ich mir. Wusste er doch vorher, dass die Bäume da sind.


Kommt er und fragt, ob man die toten Äste nicht entfernen könne, er würde auch gerne helfen.
Würd ich drüber nachdenken.

Gibt aber auch einfach Klotzköppe, die kümmern sich einfach um nichts und ihnen ist alles egal :D
 
Oben