Kellerkosten Hanggrundstück Wohnfläche oberirdisch HWR

4,00 Stern(e) 10 Votes
Ich mag ja Keller.
Aber wenn du kein Hanggrundstück hast musst du nicht.
Ist auch deutlich billiger da Erdentsorgung im Süden preislich durch die Decke geht und schwer berechenbar ist.
Lieber ein paar m2 oberirdisch dazu bauen.
Auch bei uns im Süden werden inzwischen viele Häuser ohne Keller gebaut. Meist Fertighäuser.
 
Daher geht meine Frage an die erfahrenen Hausbauer ohne Keller im Süden Deutschlands.
Das betrifft auch den Norden :) wir sind nur nicht so konservativ wie die im Süden ;)
Vermisst ihr etwas?
Nein, Ausgleichsfläche muss vorhanden sein. HWR, TK-Raum, Ggf Einbauschränke...
Habt ihr Angst vor einem eventuellen Verkaufswert?
Nein.

Wenn Du keinen möchtest, dann lass es. Wenn Du ein Hanggrundstück findest, kannst Du das UG als Wohnebene gestalten. Die Nebenräume dann in den Hang.

Ich hasse Keller auch. Ich fühle mich zugemüllt, möchte überall schöne helle Räume mit Aufenthaltswert. Klappt mit Planung.
Ich bin jetzt glücklich. Und Du wirst es auch :)
 
Ihr seid ja echt lieb ;-).

Hat das eigentlich schon mal jemand für sich gegengerechnet?

Voraussetzung ca. 150-160 m² reine Wohnfläche + Einzel- oder Doppelgarage

Variante A: Vergrößerung der Wohnfläche auf ca. 180-190 m² + Bodenplatte + Abstellraum hinter der Garage - abzüglich der Erdkosten für einen Kelleraushub

Variante B: kleinere oberirdische Wohnfläche (= geringere Baukosten) + Kellerkosten + Erdkosten - weniger Abstellraum hinter der Garage

Ich stelle mir vor (!) Variante A müsste mich billiger kommen, da ich einfach keine 80 m² Keller brauche, ein Teilkeller aber noch unwirtschaftlicher ist. Was kostet eigentlich ein qm Keller inklusive Erdbaukosten?

Wenn ich überlege, was ich alles in unserem Kellerraum habe, würde ich das locker in den geplanten Nebenräumen unterbringen. Staufläche wäre noch unter der Treppe eingeplant und ein Einbauschrank im oberen Flur.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Obwohl ich noch ein Grundstück suche, mache ich mir natürlich schon Gedanken. [...] Habt ihr Angst vor einem eventuellen Verkaufswert?
Ohne Grundstück machst Du die Rechnung quasi noch ohne den Wirt, das Grundstück redet viel dabei mit. Falls jemand meine zweiteilige Faustformel noch nicht auswendig kennen sollte:
1. das Aufbocken einer Bodenplatte mittels Geländemodellierung und Hangstützmauern ist sachlich und finanziell ein vergleichbarer Aufwand, als wenn man diese Aufgabe klassisch mit einer Unterkellerung besorgt;
2. je etwa 20 cm Höhenunterschied (im Bereich der Grundfläche) fallen etwa zehn Prozent Kellerkosten an (siehe 1. für den gebauten wie für den nichtgebauten Keller gleichermaßen).
Unter der Berücksichtigung von Nebeneffekten (wie gesparter GRZ für die unter den Teppich gekehrten Nebenräume) sehe ich so um 140 cm Höhenunterschied im (genutzten) Baufenster den Nichtkeller kaufmännisch Unfug werden.

BW ist nicht BY, ganz so heiß werden die Traditionen nun auch wieder nicht gegessen, und für den Marktwert der Immobilie schadet der oberirdische Kellerersatzraum erst, wenn er der GRZ wegen der Terrasse, dem Wintergarten oder dergleichen schadet.

Wenn Dein Grundstück sich nicht querstellt, würde ich tendenziell also sagen: mit Speisekammer und HWR oberirdisch einen Keller dann eigentlich nur für den Heizkessel zu bauen, würde ich unterlassen.

ein Teilkeller aber noch unwirtschaftlicher ist.
Ein Dreiviertelkeller ist Quatsch, ein Halbkeller kostet dreiviertel. Mehrere Minikellerhersteller haben mir gesagt, sie verkauften die Dinger fast nur in Stuttgart und München - also nur, wo mit jedem oberirdischen Quadratmeter Hausanschlußraum gegeizt wird - sonst rechneten sie sich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Also ich kenne es nicht anders als mit Keller.

Auch bei der jetzigen Planung wird mit Keller geplant. Hier ist mein Wunsch einfach einen schönen Bereich für meine Hobbys und Sammelleidenschaft zu haben. Auch meine Werkstatt möchte ich zukünftig wieder in Keller haben. Da ich nicht alleine plane, gibt es durchaus auch weitere Ideen.

Aber du hast ja Eingangs schon erwähnt, dass du eigentlich keinen Keller magst. Dann würde ich das auch genau so umsetzen. Nur weil es in der Familie so gelebt wird ist das doch kein Grund das genauso zu machen.

Das ist nur meine Meinung.

Viele Grüße
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Das Grundstück für das ich mich evtl. bewerben würde, liegt in einer ländlichen Gemeinde auf einem Plateau der Alb. Das aktuelle Neubaugebiet bietet ausschließlich flache Grundstücke an.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben