KFW 153 - Tilgungszuschüsse und Max. Kreditbeträge erhöhen sich

4,60 Stern(e) 12 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Seht ihr auf Anhieb irgendeine Möglichkeit mit den folgenden Rahmenbedingungen die neuen Zuschüsse mitzunehmen?
Soweit ich die KFW verstehe gibt es grundsätzlich 2 Optionen:

1) Verzicht erklären, 6 Monate warten und neu beantragen
2) Förderstufe wechseln

Ihr müsstet also nach KFW40 bauen, dann sollte der Wechsel euch auch die aktuellen Konditionen einbringen.

Und nochbesser, über die Steuer kann man 20% von Max. 200.000€ bekommen, also 40.000€.
Soweit ich das nachgelesen habe, geschieht das über 3 Jahre:

1. Jahr (Bauabschluss) = Max. 14.000€
2. Jahr = Max. 14.000€
3. Jahr = Max. 12.000€

Die Beträge muss die Steuerschuld aber auch erst mal hergeben ;-)

Zumal sich zumindest mir persönlich spontan die Frage stellt, wie viele Besitzer selbst bewohnter, völlig unsanierter Altbauten mit einem solchen Einkommen nicht längst die Niedrigzinsphase genutzt haben, um die Hütte zu sanieren :-D
 
Naja, wenn die Räume nicht zu viel Änderung bedürfen um einen Teil des Hauses zu einer eigenen Wohneinheit machen, kann man bis zu 30k€ extra bekommen.
Wenn es nur eine extra Tür, zusätzliche Wasseranschlüsse, etc. sind, kann das durchaus sehr lohnend sein?
ist es. jetzt noch mehr. war es davor schon. + steuer Vorteile. wichtig ist die tatsächliche räumliche Trennung. eigenes Bad, eigener Eingang, eigene Küche, keine Verbindung zum Haupthaus. (also Türstock gleich einmauern lassen für später) Stromzähler etc braucht es KEINE eigenen.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Reicht denn nicht der Kauf eines unsanierten Hauses?
Bin kein Steuerfachmann, aber das Gesetz spricht ja von "selbst genutztem Wohneigentum" und das verstehe ich - analog zu der bisherigen Regelung bei Handwerkerkosten - so, dass man das Gebäude bewohnt, oder die Kosten "in einem engen zeitlichen Zusammenhang zum Einzug stehen". Keine Ahnung, wie dieser letzte Passus ausgelegt wird.
 
Wie war denn die Aussage vom Finanzierungspartner und der KfW?
Soweit ich die KFW verstehe gibt es grundsätzlich 2 Optionen:

1) Verzicht erklären, 6 Monate warten und neu beantragen
2) Förderstufe wechseln
Ich hab heute mit der KfW telefoniert und die Möglichkeiten kann ich so bestätigen. Gleiche Förderstufe = 6 Monate warten. Bei Verbesserung der Förderstufe ist ein Neuantrag möglich.

Mein Finanzierungspartner prüft bis morgen die Antwort der Zentralstelle bzgl. Vorfälligkeitentschädigung und Ablauf einer Neubeantragung und soweit das Ok ist, kann ich wechseln. Das sogar ohne Anpassung der Grundschuld. Mal schauen ob das final klappt.


OT: Ich hatte mich im Oktober schon geärgert nicht das 40+ Haus zu bauen. Die PV-Anlage ist bei mir schon seit 1 Woche in Betrieb (Nebenanlage) und für den Speicher mit knapp 5 kW/h wäre ein 5000€ Zuschuss noch "lohenswert" gewesen. Hatte ich seinerzeit darauf verzichtet, weil durch die Gründung schon Mehrkosten entstehen.

Jetzt hab ich evtl. das Glück und kann die Förderstufe Kfw40 in 40+ wechseln, muss "nur" den Speicher mit Visualisierung bauen.
Alt ist jetzt: 100.000€ mit 10.000€ Förderung
Neu wäre dann: 120.000€ mit 30.000€ Förderung

Meine Güte, was für ein glücklicher Zufall wenn das klappt...
 

Ähnliche Themen
05.05.2020PV Anlage + Speicher mit oder ohne CloudtarifBeiträge: 13
21.06.2019Photovoiltalkanlage Batteriespeicher Förderung Einspeisevergütung?Beiträge: 41
27.01.2020KFW40 Hausprojekt 2020 *Planungsideen*Beiträge: 32
24.01.2020JAZ-Berechnung für Förderung (Parameter und Tool für Berechnung)Beiträge: 29
30.09.2018BAFA Förderung LWWP bei Neubau - Wie läuft das ab?Beiträge: 30
19.11.2019KFW40 oder besser in Massivbauweise, ohne Zusatzdämmung möglich?Beiträge: 58
17.05.2017Fotovoltaik zunächst ohne SpeicherBeiträge: 57
08.05.2020Wärmepumpe + PV-Anlage mit oder ohne SpeicherBeiträge: 11

Oben