Ein Ytong-Haus bauen lassen ... - macht das Sinn?

4,00 Stern(e) 17 Votes
H

haydee

Das sind Preise für den Bausatz ohne Maurerarbeiten ohne Innenausbau ohne Elektrik, Heizung, Sanitär
 
hampshire

hampshire

Wie sind die Einschätzungen dazu, und die Erfahrungen?
ich sehe das ganz ähnlich wie @boxandroof
Meine Erfahrung ist, dass Erfahrung und Kenntnisse der Materie helfen ein gutes und preiswertes Haus als Bauherr zu beauftragen, zu begleiten und zu kontrollieren. Deine Frage zu Ytong macht auf mich den Eindruck, dass Du Dich recht frisch mit der Materie beschäftigst. Das ist völlig OK. Mit Ytong kann man sehr preiswert bauen. Mit anderen Firmen und Baustoffen geht das auch. Was Du brauchst ist erst Mal eine Vorstellung davon welche Arbeiten zu erledigen sind bis Du in dem Haus wohnen kannst. Dein Preisansatz ist machbar aber sehr sportlich und außerhalb der Vorstellung vieler. Immer wenn man außergewöhnliches Erreichen will muss man tief ins Thema einsteigen - die Vorstellung der vielen ist ja nicht aus der Luft gegriffen, sondern basiert auf Erfahrungswerten und dem Austausch darüber. Die Anbieterwahl "Ytong" allein bringt Dich nicht zum Ziel den von Dir genannten Preis für eine Stadtvilla zu realisieren. Dazu braucht es dann doch noch viel Entwicklung.
 
S

Scout

Bei der Firma Ytong bekommst du im Prinzip ein Haufen Dokumentation (Statik,Bauantrag, Wärmeschutznachweis usw) und mehrere Lkw-Ladungen Bausteine und Fenster, frei Bordsteinkante.

Die einfachste Stadtvilla gibt es für 127 TE bei 157m2.

Grube ausheben, kiesen und die Bodenplatte herstellen darfst du selber machen (10 bis 20 TE). Kranplatz kiesen und Kran aufstellen darfst du ebenfalls selber machen. Dann mauerst du die Steine im EG. Dann kommt noch ein letztes mal einer von Ytong und legt dir die Decke zum OG auf und baut eine Betontreppe ein und den Dachstuhl auf. Decken darfst du selber. Auch die Fenster einbauen. Wenn jetzt echt noch Jahresurlaub und Bandscheiben ausreichen sollten darfst du Schlitze fräsen für die Elektrik. Anschließen muss es ein Elektriker anschließen. Material ist keines dabei, rechne inkl. eines willigen Elektrikers eher mit 10 TE bei einer einfachen Installation.

Einfache Gas-Heizung vom Fachmann mit allem gut 20 TE, eher 30 TE. Nach oben je nach Heizkonzept offen. Bad und Co nochmals mind 15 TE eher 25 TE. Sowas würde ich nie selber machen wenn ich nicht direkt vom Fach wäre. Jetzt kannst du Estrich legen lassen, noch mal 5 Riesen. Außenputz mit Gerüst noch mal gut 10 TE, eher 15 TE. Innenputz und Schleifen auf Q3 noch mal so viel.

Das sind also noch mal gut 100 TE auf den Bausatzpreis. Sagen wir 230 bis 240 TE. Also rund 1600 Euro den m2 bei ganz viel Eigenleistung und ganz oft "Nein" sagen bei der Frage "darf es denn etwas hübscher sein". Das ist dann der Hauspreis.

Wobei die Handwerker tendenziell 5 bis 10% p.a. aufschlagen, also je nach Baubeginn kannst du noch was dazugeben. Auch Aufmusterungen sind keine dabei das ist alles ganz einfacher Standard gerechnet.

Und da fehlen immer noch so manche "Kleinigkeiten" wie Regenrinnen, Dachdämmung inkl. Trockenbau oder evt. eine Zisterne und die weiteren Nebenkosten, vor allem für die Hausanschlüsse. Dazu noch Außenanlage, Garage und Kleinmöbel und Küche. Das hängt dann von deinen Wünschen, denen der Gemeinde und vom Grundstück ab.

Ein Bauleiter und/oder BSV wäre übrigens stark anzuraten, also nochmals 5 bis 10 TE.
 
Nordlys

Nordlys

Hb gleich Bremen? Im Norden baut fast jeder Bauunternehmer mit Porenbeton, Markennamen Ytong, hebel, porit, hansabeton. Alle diese Steine sind sich nahezu gleich. Unser Bu verbaute tatsächlich Ytong Original, weil er die gleichbleibende Lieferqualität schätzte, Steine sind heil, glatt, masshaltig. Mittlerweile sehe ich, dass er zu Hansa gewechselt ist. Haben ihm wohl guten Kurs gemacht.
Also, du musst nicht direkt bei Ytong ein derartiges Haus bestellen, es gibt es im Norden überall.Das Material hat Vorteile und Nachteile. Zu Letzterem zählt sicher der nicht gute Schallschutz. Und das Material ist porig, man muss vorsichtig bohren, wenn man an Wänden etwas befestigen will. Schallschutz kommt immer durch Masse, da Porenbeton voll Luftblasen ist, ist er eben leicht und nicht massig.Da kommt aber der Hauptvoreil her. Der sehr gute Wärmedämmwert ohne jedes Styropor. Du kannst ein KfW 55 Haus errichten mit Porenbeton, ohne dass es eines Wärmedämmsystems bedarf, nur Stein plus Putz plus Fassadenfarbe. Keine veralgte Wand, keine Tocktock Wand, nichts. Wie früher. Stein Putz gut. Auch spart er Lohnkosten. Er ist gross in Formaten und daher geht der Rohbau flott voran. Ich würde ihn immer wieder nehmen. Es ist m.E. im Wärmedämmzeitalter der beste Stein, den man kriegen kann. K.
 
11ant

11ant

bei der Firma Ytong gibt es recht nette Häuser. Wir verstehen allerdings nichts davon und können und wollen auch gar nicht selber anfassen.
Frageorientierte Antwort)
Du sprichst offenbar von Bausatzhäusern. Solche machen ausschließlich dann Sinn, wenn man Selberbauer ist - und wenn man am Paket kein Jota verändern möchte. Das Baustoffpaket "Miracoli für Stadtvilla" zu bestellen und dann von einem gewerbsmäßigen Rohbauer verarbeiten zu lassen, ist maximaler Quatsch. Dass großformatige Porenbeton-Planblöcke eine sehr gute Selbermachereignung haben, evaluiert sich auch wirklich nur für Selbermacher.

Lösungsorientierte Antwort)
Deine Threadhistorie zeigt eine komplexe diffuse Ratlosigkeit, die mich zögern ließ, ob ich die vorstehende frageorientierte Antwort überhaupt geben soll. Ich bin zu dem Schluß gekommen: Dir eigentlich nicht, sondern nur für Mitleser. Die Antwort für Dich lautet anders, nämlich: kläre Deine Finanzierung und gehe mit Deinem Budgetergebnis zu einem Architekten. Dem gibst Du eine Wunschliste und sagst ihm, welches Ytong-Modell Du gewählt hättest. Und dann wundere Dich über nichts. Seine möglichen Reaktionen sehe ich irgendwo zwischen den folgenden zwei Extremen: A) er sieht Welten zwischen dem Beispielhaus und der Wunschliste liegen, dann laß´ ihn ganz frei ein Haus nach der Wunschliste planen; B) er sieht diese Hausbau-Backmischung so wie sie ist als (im Sinne einer Kongruenz mit Deinen Wünschen !) runde Sache an, dann formuliere den weiteren Auftrag an ihn als: besorgen Sie mir die Leute, die für mich das schlüsselfertige Haus daraus backen und beaufsichtigen Sie diesen Bau.

Andernfalls sehe ich Dich nur noch unendlich weiter diffus ratlos bleiben und nächstes Jahr fragen, ob wohl ein Haus aus Stahl oder aus Salzteig die Lösung wäre.
 

Ähnliche Themen
01.02.2021Y-Tong (Porenbeton) - qualitativer Baustoff? (Schallschutz!)Beiträge: 91
23.12.2020Porenbeton Massivdach als Zeltdach bei StadtvillaBeiträge: 31
04.03.2015Massivhaus: Welcher Stein? Poroton, Liapor / Blähton, Ytong?Beiträge: 25
11.07.2014KfW 70 - 36er Ytong - LüftungsanlageBeiträge: 39
20.03.2015Poroton oder Ytong - Dämmwerte usw?Beiträge: 21
25.02.2013Porenbeton oder Poroton oder Kalksandstein?Beiträge: 10
15.12.2019Porenbeton Außenwand vs. EnEVBeiträge: 13
19.10.2010Poroton T14 oder Porenbeton Klimanorm PP2Beiträge: 13
06.01.2020Fertighaus zu Massivhaus - Preisunterschied?Beiträge: 37
16.03.2021Baufirma im Großraum Stuttgart gesucht!Beiträge: 135

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben