Bebauung Grundstück - Keller ja oder nein?

4,70 Stern(e) 3 Votes
Zuletzt aktualisiert 07.02.2023
Sie befinden sich auf der Seite 3 der Diskussion zum Thema: Bebauung Grundstück - Keller ja oder nein?
>> Zum 1. Beitrag <<

K a t j a

K a t j a

Baufenster und Grundstück sind ausreichend für Doppelcarport und Haus auf Bodenplatte. Ich sehe keinen zwingenden Grund einen Keller zu bauen. Mit Keller würde das Budget m.E. recht knapp und man muss immer schwitzen (kommt auch auf den Bauort und die Ansprüche an). Ohne Keller sollte es gut funktionieren und man hat keine schlaflosen Nächte.
Für die Familie mit 2 Kindern ist ein Haus auf Bodenplatte völlig ausreihend. Bei Bedarf könnte man den Dachboden als Ausbaureserve anlegen.

Man sagt zwar, je kleiner das GS, desto eher bau mit Keller, damit vom Garten noch was übrig bleibt. Aber zu allererst muss das Budget für das Haus reichen.
 
11ant

11ant

Wir sind uns sehr unsicher, was bei unserem Grundstück die bessere Entscheidung ist: (Teil-)unterkellerung mit kleinerem Grundriss (ca. 130 – 140 m²) (Option A) oder Bodenplatte und dafür etwas größerer Grundriss (ca. 170 m²) (Option B).
Ich lese hier noch keine Grundlagen für die Anwendung meiner Kellerregel bzw. ein Indiz dafür, daß die Entscheidung Euch überhaupt offen steht. Zur Teilunterkellerung benutze die Suchfunktion nach "Teilkeller" "von: 11ant". Nehmen wir an, das Delta von 170 vs. 130 qm (also 40 qm) solle der Raumbedarf des fraglichen Kellers sein, dann wären das eine 31 (46) % Teilunterkellerung unter einem Anderthalb- bzw. Zweigeschösser. Da reden wir von ca. 60 bis 70 % der Kosten eines Vollkellers (ggf. zzgl. Geländebaukosten, falls das Grundstück po Keller votieren würde).
 
W

Wugler1978

Wir haben vor 2 Jahren ein EFH mit 150qm und Keller gebaut und würden es immer wieder so machen.
Die gesamte Technik inkl WAMA+Trockner sind in einem Raum >20 qm untergebracht und man hat in diesem Raum viel Platz.
Im Abstellraum (>25qm) steht gleichzeitig ein Kickertisch und eine Spielecke für die Kinder (Lego, Autorennbahn etc). Hier haben wir Laminat verlegen lassen.
Zusätzlich haben wir noch ein Arbeitszimmer (15 qm) und ein Gästezimmer (13 qm) im Keller.

Das wäre sicher auch im OG auch alles untergekommen. Bei unserem kleinen Grundstück (<600qm) wäre mir allerdings zuviel Gartenfläche verloren gegangen.
 
S

SandyBlack

@WilderSueden In unserem Lageplan steht "Auszug aus dem Liegenschaftskataster" aber ich sehe dort leider keine Höhenlinien. Ich denke ich werde mein Glück mal mit einer Schlauchwasserwaage versuchen.
@hanse987 Im Bebauungsplan steht generell nichts über vorgeschriebene Stellplätze - Daher gehe ich davon aus, dass das kein Problem ist. Aber ein Doppelstellplatz wäre uns ohnehin deutlich lieber.
@K a t j a Danke für die Einschätzung - Ich denke die Gartenfläche würde uns ausreichen. Der Garten ginge ja auch rund ums Haus.
@11ant Verstehe ich noch nicht ganz. Wieso sollte uns die Entscheidung nicht offen stehen? Meinst du weil das Bodengutachten noch nicht da ist? Danke für den Hinweis mit der Teilunterkellerung. Das war uns so nicht bewusst. Heißt im Umkehrschluss Teilunterkellerung lohnt sich aus Preis-/Leistungssicht nicht wirklich oder?
@Wugler1978 Danke für deinen Erfahrungsbericht :) Was habt ihr für eine Deckenhöhe im Keller?
 
11ant

11ant

@11ant Verstehe ich noch nicht ganz. Wieso sollte uns die Entscheidung nicht offen stehen? Meinst du weil das Bodengutachten noch nicht da ist? Danke für den Hinweis mit der Teilunterkellerung. Das war uns so nicht bewusst. Heißt im Umkehrschluss Teilunterkellerung lohnt sich aus Preis-/Leistungssicht nicht wirklich oder?
Die Entscheidung trefft Ihr nicht allein, das Grundstück redet mehr oder weniger laut mit - wie laut, dafür fehlen mir hier wie gesagt die Anhaltspunkte. Betriebswirtschaftlich gesehen sind Teilkeller Bilderbuchbeispiele für Ineffizienz in Quadratmeter-"Stückkosten".
 
S

SandyBlack

Okay, die Idee der Teilunterkellerung ist damit vom Tisch ;).
Ich habe deine Kellerformel gefunden: "je 20 cm Geländehöhenunterschied im Baufenster zehn Prozent des Kellerpreises auch dafür, daß man ihn nicht baut". Dir fehlt also die Angabe, ob es Geländehöhenunterschiede oder?
In meinem Auszug aus dem Liegeschaftskataster sind leider keine Höhenlinien eingezeichnet aber im Bebauungsplan habe ich was gefunden.
In der Erläuterung zum BBPlan finde ich:
bebauung-grundstueck-keller-ja-oder-nein-556716-2.jpg


und im Bebauungsplan direkt an unserem Grundstück dann folgende Angaben:
bebauung-grundstueck-keller-ja-oder-nein-556716-1.jpg

Ich weiß, dass es leider sehr schlecht lesbar ist... Aber vielleicht hilft das?
 
Zuletzt aktualisiert 07.02.2023
Im Forum Grundrissplanung / Grundstücksplanung gibt es 2157 Themen mit insgesamt 74900 Beiträgen

Ähnliche Themen
15.08.2016Grundstück - Baufenster - Lage von Haus und Garage - Seite 2Beiträge: 44
11.01.2021Keller oder Bodenplatte? - Kostenschätzung - Seite 2Beiträge: 24
13.01.2016Kosten Teilkeller vs. Vollkeller Beiträge: 27
24.11.2022Grundriss EFH ca. 300qm, Grundstück 780qm Beiträge: 24
09.02.2013Was haltet Ihr von diesem Grundstück? Beiträge: 12
26.03.2015EFH 160qm erste Überlegung zur Lage auf dem Grundstück Beiträge: 22
11.03.2022Grundstücksplanung für ein dreieckiges Grundstück Beiträge: 37
15.03.2018Wann ist ein Hang ein Hang? Keller vs. Bodenplatte - Seite 2Beiträge: 19
16.09.2019Neubau als Doppelhaushälfte (an Bestand) auf Mini-Grundstück mit Gefälle - Seite 2Beiträge: 16
09.02.2020Stadtvilla 170m² auf 567 m² Grundstück - Seite 7Beiträge: 77

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben