Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
43
Gäste online
576
Besucher gesamt
619

Statistik des Forums

Themen
30.453
Beiträge
365.079
Mitglieder
46.385

Bauunternehmen stellt Arbeiten trotz Überzahlung ein

4,00 Stern(e) 113 Votes
Man kann ein Haus auch ohne Ausführungsplanung bauen, wenn alle Gewerke ineinander greifen. Aber mit der Vorgeschichte bei Dir eher zweifelhaft.
 
Rechtlich kenne ich mich damit nicht aus, deswegen würde ich bei der heiklen Gemengelage auch jeden noch so kleinen Schritt anwaltlich abklären.

Nicht dass ihr (un)wissentlich gegen irgendwelche Vereinbarungen verstoßen solltet und am Ende der Vergleich damit nichtig wird. Ganz ohne finanzielle Kompensation seitens des GUs....
Nur ein Gefühl auf Grund der angschnittenen Vergleichsdetails, wie dass ihr nicht mit den Subs über best. Themen reden dürft...

Aber klar, auf die Auführungsplanung würde ich an eurer Stelle und mit der Vorgeschichte auch bestehen. Nur was tun, wenns den GU letztlich nicht zu jucken scheint?

Ich drücke aber weiter die Daumen, dass es am Ende einigermaßen glimpflich abläuft!
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Danke fürs Daumendrücken. Den BU scheint das überhaupt nicht zu jucken. Mein Bauleiter will die nächste Rechnung kürzen,, wenn bis dahin nichts kommt. Dann könnte ich mir aber vorstellen, dass er dann wieder nicht weiterbaut. Ist alles ziemlich heikel. Gestern kam auch noch raus, dass die Rohbaufirma offenbar keine Eintragung für Maurer- und Betonarbeiten hat, hatte ich in einem neuen Thema geschrieben.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Warum braucht ihr den Ausführungsplan genau?
Solange ordentlich weitergebaut wird würde ich neuen Streit mit dem BU tunlichst vermeiden.
Auch mit der Rohbaufirma... arbeitet diese Firma überhaupt noch auf dem Bau? Reitet nicht auf Dingen der Vergangenheit rum.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Wir brauchen die Ausführungsplanung, weil zu viele Fehler passieren und es ständig Diskussionen über Wände, Türen, Massiv- oder Trockenbau gibt.
Es ist ja ein Doppelhaus (oder soll es mal werden), die Wand zwischen beiden Häusern ist in der Planung massiv. Im OG war die Wand bereits fertig gemauert und wurde nun teilweise wieder weggemacht (zwischen den beiden Bädern), weil der BU vor Ort festgestellt hat, dass unter dieser Mauer das Treppenhaus ist und die Mauer dafür zu schwer ist und nun dort Trockenbau hinkommen soll, was meiner Meinung nach gar nicht geht, schon alleine wegen der Schalldämmung.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben