Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
105
Gäste online
1.098
Besucher gesamt
1.203

Statistik des Forums

Themen
29.908
Beiträge
388.738
Mitglieder
47.442

Wie viel Tilgung ist ratsam bei wieviel Netto?

4,60 Stern(e) 5 Votes
Vielen Dank für die ganzen Meinungen bzw. Erfahrungen.

Mal andersrum aufgezogen. Wenn ihr 900,- Belastung habt. Soviel hättet ihr doch in einer Mietwohnung auch auf jeden Fall.
Das ist ein interessanter Gedanken. Diesen hatte ich auch schon oft. Bei 1-2 Kindern bräuchten wir zwangsläufig eine größere Wohnung. In unserer jetzigen Gegend würden wir tatsächlich auf eine ähnliche Kaltmiete wie die 900€ kommen. Natürlich muss man die Kalkulation im Ganzen betrachten mit allen Kosten inkl. Vor- und Nachteilen wie Flexibilität. Trotzdem bleibt es ein interessanter Gedanke.

Wie bereits erwähnt, gehe ich an diese Sache recht pessimistisch ran (vielleicht zu sehr). Bei ihr wäre die Teilzeit mit 75% Vorgabe des Arbeitgebers. Wenn ich damit rechne und davon ausgehe, dass ich trotz der verbleibenden >30 Berufsjahre keine Gehaltserhöhung mehr bekomme, hätten wir 4000€ im Monat Netto (ohne Kindergeld / Weihnachtsgeld / Urlaubsgeld). Bei einer Bankrate von 900€ und Nebenkosten im Bereich 300-400€ blieben im Monat 2700€ für alles andere. Sondertilgung / ein Teil der Rücklagen könnte man über die 3 (in Teilzeit 2,75) zusätzlichen Gehälter machen.

Sind 300-400€ Nebenkosten (Gas, Strom, Restmülltone, Biotonne, Schornsteinfeger, Wohngebäudeversicherung, Grundsteuer, Telefon/Internet, Rundfunkgebühren) realistisch in NI für ~145m^2? Auch wenn es kein Passivhaus wird hoffe ich, dass bspw. die Heizkosten sich nicht gemessen an der Wohnfläche verdoppeln. Immerhin heizen wir im Moment im Altbau und dann in einem halbwegs gedämmten Haus.

Gruß
 
Für 4 Personen würde ich ungefähr ansetzen:

Strom 75€
Gas 50€ inkl. Warmwasser
Heizungswartung/Reparatur: 150€ Jahr
Müll: 55€ pro Quartal
Schornsteinfeger: 5€mtl.
Rundfunkgeb.: 57€/Quartal
Internet: 40€
Grundsteuer: individuell, kann man dir schlecht sagen. Aber rechne einfach mit 45€ mtl, das sollte für viele Lagen reichen.
Versicherungen: ca. 400€/Jahr
Wasser/Abwasser: Je nach Verbrauch zwischen 30-60€ mtl.
Risikolebensversicherung: Ca. 50€

Dies sind natürlich alles individuelle Werte, die auf uns derzeit zutreffen.
 
Das sind 125qm KFW55 ohne Keller, im Rheinland. Die Gemeinde zählt hier in der Region zu den günstigeren.

Dabei ist die Rücklage eher sparsam (sinnvoll wären sicherlich auch 150-200 Euro, Strom sind 5.500kWh und ist ja Nutzerverhaltenabhängig)

Rechnet lieber mit 500 mtl. oder bei der Hausgröße vielleicht ach mit 550 Euro. Wenn's am Ende 500 Euro im Jahr weniger sind.... gut für Weihnachtsgeschenke.strom-nebenkosten-schornsteinfeger-grundsteuer-ing-241117-1.jpg
 

Anhänge

Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Vielen Dank für die ganzen Meinungen bzw. Erfahrungen.



Das ist ein interessanter Gedanken. Diesen hatte ich auch schon oft. Bei 1-2 Kindern bräuchten wir zwangsläufig eine größere Wohnung. In unserer jetzigen Gegend würden wir tatsächlich auf eine ähnliche Kaltmiete wie die 900€ kommen. Natürlich muss man die Kalkulation im Ganzen betrachten mit allen Kosten inkl. Vor- und Nachteilen wie Flexibilität. Trotzdem bleibt es ein interessanter Gedanke.

Wie bereits erwähnt, gehe ich an diese Sache recht pessimistisch ran (vielleicht zu sehr). Bei ihr wäre die Teilzeit mit 75% Vorgabe des Arbeitgebers. Wenn ich damit rechne und davon ausgehe, dass ich trotz der verbleibenden >30 Berufsjahre keine Gehaltserhöhung mehr bekomme, hätten wir 4000€ im Monat Netto (ohne Kindergeld / Weihnachtsgeld / Urlaubsgeld). Bei einer Bankrate von 900€ und Nebenkosten im Bereich 300-400€ blieben im Monat 2700€ für alles andere. Sondertilgung / ein Teil der Rücklagen könnte man über die 3 (in Teilzeit 2,75) zusätzlichen Gehälter machen.

Sind 300-400€ Nebenkosten (Gas, Strom, Restmülltone, Biotonne, Schornsteinfeger, Wohngebäudeversicherung, Grundsteuer, Telefon/Internet, Rundfunkgebühren) realistisch in NI für ~145m^2? Auch wenn es kein Passivhaus wird hoffe ich, dass bspw. die Heizkosten sich nicht gemessen an der Wohnfläche verdoppeln. Immerhin heizen wir im Moment im Altbau und dann in einem halbwegs gedämmten Haus.

Gruß
Die bedenken kann ich nachvollziehen. Man will sich nicht zu sehr finanziell schlecht stellen. Aber welche alternativen gibt es ?

So oder so wird sich euer Leben durch Kinder verändern ( nicht nur finanziell). Evtl. habt ihr gar keine Lust mehr auf Urlaub weil die Kinder zu stressig sind und man lieber im Garten bleibt :)

Gibt es auch !

Wegen den Finanzen, einen hebel sehe ich. Du als Ing mit 31 hast sicherlich noch einen Hebel nach oben. Man darf sich halt nicht unter wert verkaufen.
 
Wegen den Finanzen, einen hebel sehe ich. Du als Ing mit 31 hast sicherlich noch einen Hebel nach oben. Man darf sich halt nicht unter wert verkaufen.
So ist es!
Ich bin nun mit 32 Jahren, 9 Jahre nach meinem Berufseinstieg als Dipl.-Ing. nur noch knapp davon weg das doppelte meines damaligen Einstiegsgehalts zu bekommen. Eine jährlich verhandelte Gehaltserhöhung, sowie zwei deutlich überdurchschnittliche Gehaltserhöhungen und ein Jobwechsel mit Gehaltssprung haben das ermöglicht.
 
kommt halt auch immer auf Branche an und ob man es will.

Branche Bank Rhein Main kann man sich alles aussuchen wenn man Spezialist ist in irgendwas.
 

Ähnliche Themen
16.05.2018Aufstellung monatlicher Nebenkosten. Finde ich sowas irgendwo?Beiträge: 27
15.05.2020Nebenkosten nach dem HausbauBeiträge: 53
04.03.2016Nebenkosten KfW55Beiträge: 21
18.05.2016Grundsteuer Beiträge: 56
27.04.2015Frage ob Hausfinanzierung machbarBeiträge: 44

Oben