Wie halte ich Schimmel vom Spitzboden fern?

4,50 Stern(e) 4 Votes
Zum Spitzboden unseres Neubaus gelangt man mit einer Einschubtreppe. Dort sind keine Fenster - nicht zum Giebel und auch kein Dachfenster.

Während der Bautrocknung (also nach dem Putzen und nach dem Estrich) war die Luke zum Boden voll verschlossen. So wurde es uns gesagt, damit sich dort kein Schimmel bildet. Inzwischen wurde die Einschubtreppe installiert und der Spitzboden mit Rigipsplatten verkleidet. Jetzt stellen wir fest, dass es dort sehr muffig riecht und sich Stockflecke an den Platten bilden.

Was kann man jetzt noch machen? Habe zeitgleich auch den Zimmermann um Rat gefragt.
 
Ist es denn ein Kaltdach? Am Ende lautet die Antwort auf viele Schimmelfragen: Luft! Egal ob 2m² Dusche oder 40m² Spitzdach. Physik lässt sich nicht austricksen. Und wenn es wehtut im Neubau: Eine Querlüftung reicht aus, um das Problem in den Griff zu bekommen. Vielleicht lieber den Dachdecker dazu befragen als den Zimmermann.
 
Ist es denn ein Kaltdach? Am Ende lautet die Antwort auf viele Schimmelfragen: Luft! Egal ob 2m² Dusche oder 40m² Spitzdach. Physik lässt sich nicht austricksen. Und wenn es wehtut im Neubau: Eine Querlüftung reicht aus, um das Problem in den Griff zu bekommen. Vielleicht lieber den Dachdecker dazu befragen als den Zimmermann.
Das Dach ist isoliert und mit Rigipsplatten verkleidet, aber keine Heizung da oben. Dachdecker und Zimmermann ist Personalunion. Wir haben jetzt mittels Bautrockner die Luftfeuchtigkeit von 85 % auf gut 40 % herunter gebracht. Der Maler hat ein Spray auf Chlorbasis gebracht, damit sollen die Rigipsplatten eingesprüht und der Schimmelpilz abgetötet werden. Der Zimmermann/Dachdecker meint, wenn wir die Luftfeuchtigkeit erst mal runter haben und die Luke zwischen Flur Obergeschoss u. Spitzboden zu halten wird das nicht wieder so feucht werden. Vielleicht war das nur ein einmaliges Ereignis nach dem Putzen und Estrich machen. Wir müssen mal abwarten. So ein Bautrockner frisst mal locker 100 kwh pro Tag.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Wer hat die Rigibsplatten angebracht?
Wurde das Dach von Anfang an so geplant?
Ein Architekt hat das Haus geplant. Er hatte aber im Spitzbodenbereich Dachfenster vorgesehen. Das wollten wir nicht weil in dem Bereich PV-Module auf das Dach sollten. Von Fenster im Giebel war nie die Rede. An einer Seite sind Steine, an der anderen Seite Fassadentafeln; da könnte man sowieso nachträglich kein Loch mehr reinschlagen.

Der Zimmermann/Dachdecker hat die Rigipsverkleidung gemacht.
 

Anhänge

Oben