Welchen Bodenbelag für Fußbodenheizung?

5,00 Stern(e) 4 Votes
Zuletzt aktualisiert 22.05.2024
Sie befinden sich auf der Seite 7 der Diskussion zum Thema: Welchen Bodenbelag für Fußbodenheizung?
>> Zum 1. Beitrag <<

M

motorradsilke

Bei jeder Nachfrage zu einem Bodenbelag, den man selbst verlegen kann und nicht zu teuer ist, erwähne ich das Bambusparkett.
Merkwürdigerweise bekommt dieser von keinem der Fragesteller eine Würdigung. Die meisten, weil sie eigentlich eine Antwort auf gewünschtes Eichenparkett bekommen wollen.
Und warum Du nicht?
Danach hatte ich im letzten Jahr auch mal gesucht, es war aber leider wesentlich teurer als Eichenparkett.
 
M

motorradsilke

Hi,




Bei Parkett würde ich immer nur geöltes nehmen, nicht lackiert. Bei lackiert siehst du jeden Kratzer und kannst die auch kaum ausbessern. Geöltes Parkett ist das deutlich einfacher.
Aaaaber: Vergiss' die Nummer mit dem schwimmend verlegtem Parkett! Im Gegensatz zu Laminat arbeitet das sehr deutlich bei unterschiedlichen Luftfeuchtigkeiten (Sommer vs. Winter) und verspannt sich dann entsprechend. Das führt zu knarrenden Böden und bei großen Räumen (=Spannweite von Wand zu Wand mehr als 6 m) kann es dir passieren, dass die Parkettelemente im Sommer schon die Wand berühren und sich hochdrücken obwohl du im Winter 15-20 mm Abstand von der Wand hast (der von der Sockelleiste schon fast nicht mehr abgedeckt werden kann). Wir haben das Spiel im Wohnzimmer (Spannweite 7,5 m) und irgendwann werden wir das Zeug nochmal hochnehmen und fest verkleben.
Ich habe es damals auch unbedingt selbst verlegen wollen und daher schwimmend verlegt. Im OG war es dann noch schlimmer, wir hatten das ohne Übergangsleisten im OG gelegt (war explizit vom Hersteller dafür freigegeben) und das verspannte sich im Sommer derart, dass es knarrte wie in einer einer 500 Jahre alten Burg. Da fehlte nur noch das Schlossgespenst. Als das Parkett nach einem Wasserschaden erneuert werden musste, habe ich es dann fest verkleben lassen.

Auch ist schwimmende Verlegung auch nicht so billig. _Gute_ Trittschalldämmung kostet auch schnell mal 8-12 €/qm (kostet der Kleber auch in etwa) und du brauchst viele Abschlussprofile und Übergangsleisten, die bei guter Qualität echt ins Geld gehen.

Im Keller haben wir gutes Laminat schwimmend verlegt, das ist und war vollkommen problemlos.

Also, mein Rat:
Laminat kannst du ruhig schwimmend verlegen, da gibt es auch echt gutes Zeug.
Parkett nur fest verkleben. Nachdem ich das nun mal gesehen habe, wie es geht, würde ich mir das auch selber zutrauen. Ist kein Hexenwerk.

Viele Grüße,

Andreas
Kann ich so nicht bestätigen. Wir haben im Allraum und 2 Zimmern schwimmend verlegtes Parkett, da dehnt sich nichts unterschiedlich aus oder knarzt. Wir haben es selbst verlegt und mögen das Trittgefühl mehr als wenn es verklebt ist.

Zur Fragestellung: Ich würde im Kinderzimmer und mit Kindern im Haushalt kein Parkett verlegen. Es hat zwar eine gewisse Härte, aber doch auch eine Empfindlichkeit. Wenn da ein Kind mal was durch die Gegend wirft gibt das Schrammen. Wenn man damit leben kann, ist es egal, mir würde es nicht gefallen. Große oder recht aktive Hunde können auch Schrammen verursachen, das hat bei uns mal ein Besuchshund geschafft. Bei unserem mittelgroßen passiert nichts.
Mit Kindern würde ich lieber gutes Laminat nehmen. Das ist nach meiner Erfahrung unempfindlicher.
Im Kinderzimmer würde ich immer Teppichboden verlegen, auch wenn das anscheinend grade nicht modern ist. Finde ich für Kinder aber besser, weil weicher und wärmer. Zumindest, solange sie auf dem Boden spielen.
 
DeepRed

DeepRed

Ich werfe mal noch das Rigid Vinyl mit in die Diskussion. Mein Nachbar hat das im Frühjahr sich selber schwimmend gelegt. Wir werden das auch nehmen. Kostet 30€/m2 (nach oben aber auch freies Rennen), hat den Trittschall inkludiert, ist für Fußbodenheizung geeignet. Durch den harten Kern dehnt es sich bei Tempschwankung nur minimal aus. Konnte ich beim Nachbarn schön im Sommer sehen.
Der Boden fühlt sich sehr natürlich an und sieht Klasse aus. Vergleich mit einem Hund oder Kinder hab ich nicht, da beides nicht bzw. nicht mehr vorhanden.

Einziger Nachteil bis jetzt für mich: ist halt Kunststoff. Muss man mit seinem grünem Herzl dann selbst ausmachen.
 
Tolentino

Tolentino

Laaminat war jja auch meine Empfehlung, bis die Prio mit dem Hund (Trapseln) kam. Da habe ich nun den direkten Vergleich und auf dem Laminat im OG hört man es schon sehr laut. Im Parkett in der Wohnung fast gar nicht.
Ich weiß nun nicht wieviel mit dem reinen Material und wieviel mit der Verlegeart zu tun hat (schwimmend vs geklebt), aber der Unterschied ist extrem.
Meine Vermutung ist, Parkett hilft schon viel einfach aufgrund der weicheren Oberfläche und gleichzeitig mehr Masse des Materials. Aber die Schwimmende Verlegung bewirkt einen Resonanzkörper, was den Klang dann noch verstärken kann.
 
WilderSueden

WilderSueden

Im Kinderzimmer würde ich immer Teppichboden verlegen, auch wenn das anscheinend grade nicht modern ist. Finde ich für Kinder aber besser, weil weicher und wärmer. Zumindest, solange sie auf dem Boden spielen.
Kann ich absolut nicht nachvollziehen. Teppichboden ist zum Sauberhalten die absolute Katastrophe, jeder Dreck arbeitet sich richtig ein. Umgekippte Getränke, Schokoriegel,...
Es hat seinen Grund warum Teppichboden heute kaum noch verbaut wird.
 
Zuletzt aktualisiert 22.05.2024
Im Forum Weitere Bodenbeläge gibt es 383 Themen mit insgesamt 3720 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben