Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
5
Gäste online
541
Besucher gesamt
546

Statistik des Forums

Themen
29.619
Beiträge
381.982
Mitglieder
47.247

Was ist möglich? :) (wieder einer)

4,50 Stern(e) 4 Votes
Hallo,

in absehbarer Zeit beabsichtigen meine Frau und ich ein Haus zu bauen oder zu kaufen.
Seit geraumer Zeit lese ich in verschiedenen Foren mit wie hoch sich die Kosten für ein Eigenheim belaufen.
Dabei stellt sich mir schon die Frage was wir uns überhaupt Leisten können.
Wir sind noch recht jung (meine ich), Anfang 30 und bislang ohne Kinder.
Ich hatte eine sehr lange Ausbildung und arbeite eigentlich erst seit kurzem "richtig" (davor Forschung). :)
Unser Nettoeinkommen teilt sich wie folgt auf:

Ich - 3200 €/Monat (Netto)
Sie - 2100 €/Monat (Netto)
Gesamt: 5300 €/Monat (Netto)

Momentan ist unser Gehalt recht gut (double income - no Kids). Derzeit haben wir eine fixe Sparrate von 3500 €/Monat.
Zudem haben wir ein Eigenkapital von 300.000 € zur Verfügung.
Es geht uns also ganz gut.

Wenn wir Nachwuchs bekommen wird meine Frau sicherlich die ersten 3 Jahre nicht mehr arbeiten. Nach den 3 Jahren halbtags.
Dementsprechend muss die monatliche Rate auch nur von meinem Gehalt finanzierbar sein.

Die Gehaltsentwicklung von mir kann ich natürlich nicht vorhersagen, es ist aber doch recht sicher, dass es noch entsprechend steigt.
Habe momentan eine 35-h-Woche und das Gehalt war mein Einstiegsgehalt.

Wir gehen von Baukosten im Bereich von 620.000 bis 670.000 € aus.
Meine Frage hat jemand ähnliche Eckdaten und kann seine Erfahrungen nur monatlichen Belastung etc. mir schildern?


Danke!
 
Wiso sind die geplanten Baukosten so hoch angesetzt? Hohe Grundstückspreise? Oder plant Ihr außergewöhnlich groß zu bauen?

Unsere Situation ist ähnlich und wir haben für knapp 400 000 € uns ein Eigenheim realisiert. (Grundstückspreis bei 130 €/qm) Dabei haben wir aber keinen Keller gebaut, und auch Außen ist noch nicht viel passiert. Bei Eurem Einkommen, und Eurem EK sehe ich da keine Schwierigkeiten. Solltest du 300 000 € finanzieren wollen oder müssen, rechne mit 1500 € monatlicher Belastung.
 
Wirklich 300.000 € Eigenkapital? Oder ist da eine Null zuviel reingerutscht?

Baukosten sind schon sehr hoch, kann natürlich auch an teuren Grundstückspreisen liegen.

Aber bei dem EK im Verhältnis zu den Baukosten dürfte es gute Konditionen geben.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Wiso sind die geplanten Baukosten so hoch angesetzt? Hohe Grundstückspreise? Oder plant Ihr außergewöhnlich groß zu bauen?

Unsere Situation ist ähnlich und wir haben für knapp 400 000 € uns ein Eigenheim realisiert. (Grundstückspreis bei 130 €/qm) Dabei haben wir aber keinen Keller gebaut, und auch Außen ist noch nicht viel passiert. Bei Eurem Einkommen, und Eurem EK sehe ich da keine Schwierigkeiten. Solltest du 300 000 € finanzieren wollen oder müssen, rechne mit 1500 € monatlicher Belastung.
Danke für Deinen Beitrag.
Was bedeutet denn "ähnliche" Situation? Möchtest Du etwas dazu sagen - würde mir etwas mehr helfen.

Wir hätten gerne ein Grundstück mit mindestens 1600 m². Ideal wären 2000 m².
Ist gar nicht so leicht ein "großes" Grundstück zu finden. Die Kosten fallen aber gar nicht so hoch aus - rund 150.000 € exkl. Makler, Notar, ... .
Aufgrund der Forumsbeiträge und aus Gesprächen im Bekanntenkreis rechne ich mit Baukosten in Höhe von 430.000 €.
Werden die Kosten addiert ergeben sich knapp 590k €. Dann habe ich aber noch keine Einrichtung oder Rücklagen.

Lieg ich jetzt mit der Kostenschätzung daneben? Würde mich natürlich freuen. ;)
Wichtig ist mir noch, dass wir den Kredit möglichst schnell abzahlen.

Schöne Grüße
Otto.Motor
 
Wirklich 300.000 € Eigenkapital? Oder ist da eine Null zuviel reingerutscht?

Baukosten sind schon sehr hoch, kann natürlich auch an teuren Grundstückspreisen liegen.

Aber bei dem EK im Verhältnis zu den Baukosten dürfte es gute Konditionen geben.
Hallo backbone23,

es sind 300.000 €. Mit 30.000 € EK würde ich gar nicht oder in ganz anderen Dimensionen ans Bauen denken.

Offenbar ist meine Kostenschätzung für das Haus zu hoch. Grundstückspreis etwa 150k € ohne Makler, Notar, ... .
Gibt es auch gute Konditionen, wenn ich 300.000 aufnehmen muss?

@DerDa: Zahlt Ihr auch etwa 1500 €?
Der Familienzuwachs macht mir etwas sorgen, weil ich die monetären "Auswirkungen" nicht einordnen kann.
Hat da jemand Daten hierzu?

Gruß
Otto.Motor
 
Ob deine Kostenschätzung zu hoch ist kann dir keiner sagen, wir kennen ja deine Pläne/Wünsche nicht. :)

Die ganzen Werbeangebote zu Finanzierungen beziehen sich bei dem angegebenen Zins meist auf eine Beleihung von 60%. Da liegt Ihr mit 300.000 € Darlehen auch noch drunter. ;) Wird also trotzdem noch sehr gute Konditionen geben (unter der Voraussetzung dass Ihr "sauber" seid ;)).
 

Ähnliche Themen
24.04.2020Wie verhandeln Makler den Kaufpreis?Beiträge: 43
07.01.2020Bauvorhaben, Baukosten abschätzen?Beiträge: 24
18.02.2016Beleihungswert & EigenkapitalBeiträge: 11
28.10.2017Makler für Eigentümer - Nutzen / Vorteile?Beiträge: 154
17.12.2019Bauvorhaben Risiko mangels EigenkapitalBeiträge: 40

Oben