Schlüssellose Zugangssysteme

4,60 Stern(e) 5 Votes
Zuletzt aktualisiert 24.05.2024
Sie befinden sich auf der Seite 11 der Diskussion zum Thema: Schlüssellose Zugangssysteme
>> Zum 1. Beitrag <<

RobsonMKK

RobsonMKK

Ich vermute aber mal, ein Scanner für ein Zugangssystem dürfte eine andere Qualität haben als in einem 08/15 HP Notebook. Die Bedingungen unter denen der funktionieren muss sind ja schon ganz andere.
 
A

Alex85

Wenn man über Sicherheit diskutieren will, muss man immer die zur Auswahl stehenden Systeme gegeneinander vergleichen.
Fingerabdrücke sind die schwächste Form der Biometrie, aber für das Schließsystem zuhause imho voll ausreichend. Im Vergleich zum physikalischen Schlüssel, würde ich sie als sicherer einschätzen, da es kein Verlustrisiko und kein relevantes Diebstahlsrisiko gibt.
Gedanken hinsichtlich der Duplizierung von Fingerabdrücken etc. gehören wohl eher in den Krimiroman, denn sowas zu tun, braucht schon Know How und besondere kriminelle Energie. Wenn jemand ins Haus will, wird er wohl nicht das angefasste Glas im Restaurant beschaffen um davon einen Fingerabdruck zu nehmen, sondern ein Brecheisen und/oder einen Hammer kaufen. Ein physikalischer Schlüssel ist bedeutend einfacher geklaut und dupliziert.
 
E

EinMarc

Das ist in diesem Fall falsch. Hier wird ein unglaublich hoher Aufwand für die Sicherheit betrieben. Diese Fingerabdruck-Sensoren unterscheiden sich sehr stark von den üblichen Sensoren in den restlichen Allerweltsnotebooks und bestehen regelmäßig sogar die Sicherheitsüberprüfungen meines Arbeitgebers, einem sehr großen und weltweit agierenden Konzern, der sehr hohe Maßstäbe an die Sicherheit seiner IT anlegt. Wir haben eine extra Abteilung, die nichts anderes tut, wie solche Systeme auf Sicherheit überprüfen. Das hat nichts mit den in Windows implementierten Scannern zu tun, hier läuft alles innerhalb des Scanner-Chips. Auswertung, Speicherung, Einrichtung, alles in der Sensorplattform.
Mit diesen Systemen werden Entwicklungsdaten im Milliardenbereich verschlüsselt und durch die Welt getragen, und das nicht nur von unserer Firma.


Was soll an den Bedingungen, unter denen der Sensor funktionieren muss anders sein?
Wegen der Witterungseinflüsse? Das ist wirklich die kleinste Übung.
Solche Systeme sicher zu gestalten ist die eigentliche Herausforderung.

Der Markt bietet eben das an, was verlangt wird. Und da der typische Hausbauer sich (noch) mit simplen Herstellerversprechen beruhigen lässt und es wenig bis keine unabhängigen und/oder veröffentlichten Tests dazu gibt, haben die Hersteller auch noch keinen Grund, aufzurüsten.
Erst wenn die Verkaufszahlen unsicherer Systeme stagnieren wird etwas getan, so funktioniert das leider.


Aber noch mal: Man muss da auch die Zielgruppe im Auge behalten. Es geht darum, einen Einbruch in ein sowieso unsicheres Haus zu unterbinden. Da jetzt manipulationssichere Biometriescanner einzubauen ist auch ein finanziell zu betrachtender Punkt.

Edit: zu langsam was die Zielgruppe anbelangt^^
Aber eins noch:
Je nach Sensor ist es sogar äußerst einfach, einen "normalen" Fingerabdruckscanner auszutricksen, da braucht man Nichtmal spezielles Equipment zu. Das hat hier sogar schon die Kripo vorgeführt
 
Elina

Elina

Was aber auch bedeutet, dass die Sicherheit des Systems zugunsten der Erkennbarkeit eingeschränkt wird.
Mit dem Flächenanteil des verwerteten Scans steigt die Sicherheit, aber es sinkt eben auch der Komfort, weil dadurch die Häufigkeit der Ablehnungen steigt.
Aber gerade Teilabdrücke hinterlässt man eben auch nahezu überall, daher wäre mir persönlich eine höhere Sicherheit lieber. Muss jeder für sich selbst abwägen, wenn er sich denn Gedanken darüber macht.
Das merkwürdige daran ist, daß die Finger meines Mannes sehr schlecht erkannt werden. Die sind eigentlich so kaputt wie meine, aber bei ihm geht die Tür eher selten mit dem Fingerscanner auf, mich läßt die Tür zu 99% rein. Er benutzt jetzt immer die Fernbedienung, hat aber eh die Schlüssel dabei, da er ja zumindest für Auto und Garage einen braucht. Woran kann das liegen, dass die Tür meine Finger gut erkennt und seine so schlecht?
 
E

EinMarc

Also nachdem deine funktionieren und seine nicht, bleibt eigentlich nur die These, dass er seine Finger jetzt anders auflegt als es bei der Programmierung geschehen ist. Ich würde die einfach noch einmal löschen und neu einlesen lassen. Solche ungewohnten Bewegungsabläufe fallen mit der Zeit leichter, der Körper führt sie dann auch gerne etwas anders, unverkrampfter, aus. Würde ich mal versuchen
 
Zuletzt aktualisiert 24.05.2024
Im Forum Haustechnik / Ökologisches Bauen gibt es 920 Themen mit insgesamt 12133 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben