[ einspeisevergütung] in Foren - Beiträgen / Ratgeber

PV-Anlage: Kosten, Einsparpotenzial? - Erfahrungen?

[Seite 4]
... letzten Bundestags-Debatten/-Ausschusssitzungen informieren? Bzw. gibt es Termine für nächste Debatten? Oder wann die Fach-Ausschüsse das Thema einspeisevergütung wieder auf dem Tisch haben werden? Oder gibt es aktuell auch keine nächsten Fristen/Termine/sonstiges

[Seite 5]
Danke dir. Ja wohl traurig aber wahr. Heißt praktisch, wer nicht innerhalb der nächsten Wochen/Monate seine PV ans Netz bekommt, könnte mit der einspeisevergütung im schlimmsten Fall auch komplett leer aus gehen... Kommt nicht oft vor, aber hier kann ich den Grünen mal zustimmen (zumindest wie es ...

[Seite 10]
Fakt ist, für unser Haus (ab 2021) kann es sein, dass wir uns über die PV-Frage ja oder nein gar keine Gedanken mehr machen müssen. Wenn es keine einspeisevergütung mehr gibt, dann ist dieses "Wann zahlt sie sich ab?"-Frage überflüssig und es wird einfach unrentabel für Privathäuser. Hat auch was ...

... selbst genutzte Strom, den er nicht beim Stromlieferanten kaufen muss. Bei einem Strompreis von ~30Cent wären das abzüglich der entgangenen einspeisevergütung 20Cent Ersparnis. Macht bei 2312kWh selbstgenutzen Strom 462,40€/Jahr. Das 20 Jahre lang --> 9.248€. Zusammen sind das 22.622€ in 20 ...

[Seite 2]
Ich gebe zu, dass war jetzt etwas abgekürzt und plakativ, aber Ich schrieb ja, dass die einspeisevergütung im Laufe des Jahres auslaufen kann. Wann genau weiß aktuell noch keiner. Sollte der Deckel(52-GW-Deckel) erreicht sein, ist ja nicht sofort Schluss mit der Vergütung. Es gibt eine ...

[Seite 19]
... zu versorgen und hast im Sommer eine Überproduktion. Und da sind wir schon bei 2. Für die Überproduktion Deines Strom erhältst Du eine einspeisevergütung von - sagen wir mal 9ct/kWh. Damit hast Du im Sommer Einnahmen. Das Angebot von 13k für eine 6,83kWp Anlage erscheint hoch. Was ist denn ...

[Seite 20]
so schwer ist dass doch eigentlich gar nicht, du musst doch bloß ausrechnen was dir die Anlage einbringt, also sprich Eigenverbrauch + einspeisevergütung und dann den Invest gegenüberstellen. Du vermischt hier viel zu viel, deine Wartungskosten sind auch viel zu hoch. Beispiel: 10 kWp Anlage ...



Oben