[ eigenverbrauch] in Foren - Beiträgen

Beratung für Photovoltaik Anlage

[Seite 36]
Ja, natürlich. Allerdings sind dabei alle Einnahmen und Ausgaben zu berücksichtigen, also insbesondere auch der Eigenverbrauch.

[Seite 38]
Du kannst ja den Wert, mit dem du deinen Eigenverbrauch anrechnest recht gut selbst bestimmen. Je nachdem welchen Ansatz du wählen möchtest. Sprich der Satz, mit dem du deinen Eigenverbrauch anrechnest kann zwischen ... keine Ahnung 9 Cent und 20 Cent schwanken. Das beeinflusst das Ergebnis ...

[Seite 4]
... Gesamtertrag und Kosten für SW und SW+NO vergleichen. Gerade jetzt, wo die Einspeisevergütung in den Bereich der Erzeugungskosten fällt bringt Eigenverbrauch gute Ersparnisse. Bei diffusem Licht durch Wolken hilft die vergrößerte Modulfläche auch den Eigenverbrauch besser abzudecken. Ich würde ...

[Seite 5]
... Dazu noch: Eine Ausrichtung auf maximalen Ertrag hatte man zu der Zeit, in der die Einspeisevergütung der Hauptwirtschaftlichkeitsfaktor war und Eigenverbrauch maximal ein "nice to have. Heute ist das anders, da die Vergütung einer kWh weit unter dem Bezugspreis liegt. Wenn Du also Deinen ...

[Seite 15]
... multipliziert ihn mit der Einspeisevergütung, mal 20. Wenn das Angebot darunter liegt, gut. Wenn nicht, schlecht. Den Rest macht der Eigenverbrauch. Wenn man das so macht, sind die 11-12 Jahre ein guter Mittelwert. Danach macht man noch 8 Jahre Asche und noch 18 Jahre günstigen Eigenstrom ...

[Seite 20]
... spart. Über die Einspeisung hat er jetzt in den letzten 3 Jahren 200€ erwirtschaftet (Stand Juli). Entweder er hat einen sensationellen Eigenverbrauch (er ist tagsüber genauso arbeiten wie wir) oder rechnet komisch. Kredit: Ich mag es nicht, wenn so Kleinkredite lange laufen. Das stresst ...


Baukosten gehen aktuell durch die Decke

[Seite 293]
... normalen Strom (ich habe nur einen Zähler für alles wegen der Photovoltaik): 67959 Das klappt recht gut (Balken = Tagesproduktion, gelb davon Eigenverbrauch). Es wird im Winter fast komplett für den Eigenverbrauch produziert. 67960

[Seite 353]
Dann sagen wir es anders: Eine Photovoltaik-Anlage mit halbwegs Eigenverbrauch ist nach +/-9 Jahren bezahlt. Ab dann wird verdient, so dass Du bei 20 Jahren Lebensdauer (= Einspeisevergütung) eine durchschnittliche Rendite von +/- 5% hast. Erhöhter Eigenverbrauch und/oder steigende Strompreise ...

[Seite 1161]
Evtl. Stromkosten in der falschen Einheit angegeben? Oder: Mit Eigenverbrauch ist gemeint wieviel du von deinem Ertrag prozentual selbst verbrauchst. Auch ein Fettnäpfchen.

[Seite 1327]
... als einem Jahr die 1000€ Ersparnis geknackt, rein an Arbeitspreis für Strom den wir sonst hätten kaufen müssen. Wir hatten mit etwa 35% Eigenverbrauch gerechnet, landeten mit WP, Klima und Homeoffice aber meistens bei 50-60%. Das lohnt sich schnell. Die Anlage hatte damals nur 4,55kwp und wir ...

[Seite 1674]
... bekommst, macht es auch relativ wenig Sinn, das Balkonkraftwerk besonders groß zu dimensionieren. Dafür hast du aber fast vollständigen Eigenverbrauch. Etwas vollkommen anderes sind die Dachanlagen. Da amortisiert sich die Photovoltaik durch die Einspeisevergütung mehr oder weniger und ...

[Seite 1159]
... auch wenn die Anlagen teurer werden - jede Anlage richtig gut rechnen lassen. Bei einer 10er Anlage und konservativ 8.000 kWh Produktion sowie 20% Eigenverbrauch sind das schon über 500€ Stromersparnis im Jahr. Während der 20 Jahre Laufzeit der Anlage sparst Du also schon T€ 20 ein (gaaaanz ...

[Seite 1498]
... Abend wohl im Norden Wind kommt. 76714 Und dann habe ich noch eine Frage zum Thema Solar. Wie werden Überschusseinspeiser hier gerechnet wenn der Eigenverbrauch die Photovoltaik-Produktion übersteigt? Mit 0 oder mit der tatsächlich produzierten Leistung

[Seite 1646]
Soll ich mal für dich rechnen? Pro kWp bekommst du je nach Region und Ausrichtung etwa 1000-1100 kWh im Jahr. Eigenverbrauch 3000 kWh zu 40c = 1200€ -> alleine über den Eigenverbrauch hat sich die Anlage nach 13 Jahren amortisiert. Jetzt bekommt der Nachbar aber noch Einspeisevergütung auf 7000 ...


Luft-Wasser-Wärmepumpe aktueller Verbrauch und Daten

[Seite 176]
Ja aber es ging doch darum ohne Eigenverbrauch. Und meine Werte sind ja nicht erfunden. Und das größere Anlagen und vorallem der Eigenverbrauch sich lohnen mag je nach Anforderung zutreffen. Mit Stromprämien und Fonds fährt man dennoch besser. Zur allgemeinen Beruhigung, nächstes Jahr mache ich ...

[Seite 240]
Der Erzeugungszähler sitzt "natürlich" im Wechselrichter, abzüglich Einspeisung vom Einspeisezähler/zählwerk des Netzbetriebers = Eigenverbrauch. Der Wechselrichter selbst errechnet aber auch den Eigenverbrauch, auf Basis der gleichen Erzeugungszählers im WR, minus dem Hausverbrauch, der per ...

[Seite 239]
Das stimmt schon. Wenn man keinen Smart-Meter im System hat, muss man den Eigenverbrauch ermitteln und ihn auf den Bezug draufschlagen. Die meisten Systeme, spätestens mit Speicher und Wallbox, haben ja aber inzwischen irgend eine art von Smart-Meter ...

[Seite 174]
Photovoltaik trägt sich alleine, Eigenverbrauch ist die Kirsche auf der Sahne. Da sind >150l temperiertes Wasser drin, der wesentliche Großteil davon nimmt Wärme aus dem Boden und Raum an. Da gefriert so schnell nix. Vielleicht direkt am Gerät bzw. zum Gebäude, falls keine Umwälzung mehr ...

[Seite 175]
Schon wieder Unsinn. 10kW Anlage - gerade montiert. Kosten T€ 11,5. Amortisation mit 8 Cent Einspeisevergütung und ca. 35% Eigenverbrauch nach 8,5 Jahren. Günstigere Anlage = schneller. Höherer Eigenverbrauch = schneller. Volleinspeisung ca. 11 Jahre.

[Seite 179]
... Aber da das mit Volleinspeisung (was keiner mehr empfiehlt) eher eine knappe Plus-Minus-Null-Geschichte wird, hilft ja schon selbst ein bisschen Eigenverbrauch. Außer, der Strompreis fällt unter 0,08 €/kWh Durchschnitt für die nächsten 20 Jahre. Umgedreht kann man ja auch simpel errechnen, ab ...



Oben