Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
10
Gäste online
580
Besucher gesamt
590

Statistik des Forums

Themen
29.619
Beiträge
381.982
Mitglieder
47.247

Notar und Grunderwerbssteuer senken legal?

4,20 Stern(e) 5 Votes
Hallo,

es läuft wohl darauf hinaus das wir alles im Komplettangebot von einem Bauträger nehmen also Grundstück mit Haus schlüsselfertig.

Der Bauträger hat uns hier 2 Möglichkeiten offeriert. Entweder wir kaufen erst das Grundstück von ihm und dann mithilfe vom Werkvertrag baut er darauf. oder aber wir nehmen einfach das Komplettangebot an und zahlen dann das 3 fache an Notar und Gewerbesteuer.

Das wir die günstigere Variante nehmen ist klar, aber wie erkläre ich das der Bank? oder ist der Berater dementsprechend auf zack das er da keine Bedenken äussert also das wir diese Geschichte stillschweigend über die Bühne bekommen.

MfG
 
Hallo Cmajere,

die Höhe der Notargebühren und der Grunderwerbsteuer richten sich bei einem Grundstückskauf generell nach der Höhe des Kaufpreises.
Je weniger in den Kaufpreis hineingerechnet wird, desto niedriger sind auch die fälligen Gebühren und die Steuer.
Dies ist weder illegal noch muß man dies seinem Banker erklären.

Aus diesem Grunde wäre es z.B. auch ratsam die Anschlußgebühren selbst zu übernehmen. Es senkt zusätzlich die Kosten.
 
ACHTUNG und Vorsicht : der Staat = Finanzamt = wir der Steuerzahlung brauchen Geld. die 600 Milliarden die derzeit gedruckt und vor der Wahl verteilt werden müssen auch zurückgezahlt werden.Einige Finanzämter sehen einen Zusammenhang zwischen Grundstückskauf + Hausbau. oder wollen Sie ein Fußballfeld errichten ? Im Normalfall passiert es selten aber ich würde die mögliche Nach-Zahlung ans Finanzamt mit kalkulieren. Bei späterem Nachforderungen seitens des Finanzamt würde ich den Berater der dies vorher verneint hat , mit in die Haftung nehmen !!! Also lieber konservativ einkalkulieren und sich freuen wenn es nicht so ist.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Probleme mit dem Finanzamt bei GRD-Kauf und anschließender Bebauung

Hallo! Ich plane ebenfalls demnächst ein GRD zu kaufen und im Anschluß dieses direkt zu bebauen. Wir beauftragen eine Firma, die mit Werkvertrag unser Haus Schlüsselfertig erstellt. Stellt dies für das Finanzamt ein Problem dar? Muss ich etwa zuvor mit dem Finanzamt sprechen?
Ich dachte immer, es wäre kein Problem das GRD zu kaufen und dann, mit wem auch immer, zu bebauen?
:):)
 
Probleme kann es nur geben, wenn man von einem Bauträger das Grundstück kauft und dann dieselbe Firma mit dem Bau beauftragt. Häufig nehmt das Finanzamt dies als Anlass die Grundsteuer aus Grundstücks- und Hauskosten zu berechnen. nicht ganz einfach, das zu umgehen.
 
Genau das ist die Sache daran natürlich Mus der Notarvertrag Grundstück nicht grad den Namen des Bauträgers tragen^^
 

Ähnliche Themen
06.12.2016Werkvertrag vor Grundstückskauf - Grunderwerbssteuer?Beiträge: 10
30.01.2020Fragebogen Finanzamt zur Bemessung der GrunderwerbssteuerBeiträge: 11
01.12.2014Grunderwerbssteuer/worauf gilt Steuer? welcher Bauträger MUSS?Beiträge: 30
12.06.2017Finanzamt möchte wissen wie wir unser Bauvorhaben finanzierenBeiträge: 50
04.07.2016Grunderwerbssteuer Grundstück nach Werkvertrag kaufenBeiträge: 12

Oben