L-Steine direkt an Nachbarzaun?

4,40 Stern(e) 5 Votes
C

Caspar2020

Geh doch einfach in die Bauberatung deiner Gemeinde beim Bauamt.

Bzw. zum Galabauer deines Vertrauens, oder willst du die L-Steine 1m hoch selber setzen (1 so ein Ding wiegt zwischen 250kg-500kg je nach Breite und Ausführung)?

Im übrigen, falls ich so einen Nachbarn hätte, der mir seinen Garten 1m über Niveau auf meine Seite platzieren würde, würde der bestimmt nicht auf der Beliebheitsliste einen der oberen Plätze einnehmen.
 
H

HilfeHilfe

Geh doch einfach in die Bauberatung deiner Gemeinde beim Bauamt.

Bzw. zum Galabauer deines Vertrauens, oder willst du die L-Steine 1m hoch selber setzen (1 so ein Ding wiegt zwischen 250kg-500kg je nach Breite und Ausführung)?

Im übrigen, falls ich so einen Nachbarn hätte, der mir seinen Garten 1m über Niveau auf meine Seite platzieren würde, würde der bestimmt nicht auf der Beliebheitsliste einen der oberen Plätze einnehmen.
zumal das auch schön sonne nehmen kann
 
H

Henrik0817123

wer hat denn irgendwas davon erzählt, dass wir am Zaun 1m überhalb des Nachbarn sein wollen? Schon witzig zu sagen, dass mir hier keiner hilft, dann aber meine Frage verdreht und darauf basierend eine bekloppte Antwort gegeben wird.

Das wars dann hier - wofür ist dann ein Forum da, wenn man sich IMMER an andere wenden muss. Wenn JEDER das so machen würde, gäbe es das Forum nicht - ergo sollten die Leute, die diese Denke über Foren haben einfach wegbleiben - ist doch das einfachste!?

Wenn ein Grundstück am Hang zum Nachbarn abfällt ist glaube ich klar, dass sein Grundstück höher endet, als der unterliegende Nachbar. Kann doch nicht so schwer sein das zu verstehen und durch die angehängte Skizze sollte das auch jeder verstanden haben.

Was ist das nur für eine unfreundliche Community hier - unfassbar.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
B

Bieber0815

Wenn ein Grundstück am Hang zum Nachbarn abfällt ist glaube ich klar, dass sein Grundstück höher endet, als der unterliegende Nachbar.
Soweit ich Deine Texte verstehe, planst Du eine Stufe von ~1 m Höhe auf der Grenze. Das wäre gegenüber dem Nachbarn nicht nett und allen mir bekannten Ordnungen nach nicht erlaubt (was keine Aussage für Deinen Standort ist).

Kann doch nicht so schwer sein das zu verstehen und durch die angehängte Skizze sollte das auch jeder verstanden haben.
Bei allem Respekt: Mit Worten kannst Du Dein Vorhaben m.E. nicht einfach erklären, daher die Bitte (Vorschlag) nach einer Skizze.

Natürlich ist eine Schnitt-Darstellung angebracht, keine Draufsicht. Im Schnitt (ggf. benötigt man auch mehrere Schnitte in verschiedenen Richtungen) müsste dann der ursprüngliche Geländeverlauf ersichtlich sein sowie, falls abweichend, die Ist-Situation und natürlich der von Dir angestrebte Soll-Zustand.

Wenn Du ein solches Bild hast, wäre das eine gute Basis für alles weitere.
 
ypg

ypg

Du drehst es immer so hin, als wenn wir hier es nicht verstehen.
Du verstehst aber nicht, dass das Land mit der LBO und dem B-Plan Vorgaben macht, die wir hier in der Gesamtheit nicht beurteilen können, weil uns a) der bplan nicht vorliegt und b) wenn, es auch nicht unsere Aufgabe ist, diese Komponente hinsichtlicher Möglichkeit oder Einschränkung zu analysieren oder zu bewerten.


Normalerweise funktioniert eine Community so, dass man dem Fragesteller die Blockade nimmt, er selbst dann in den Formalien nachschlagen kann. Eventuell steht auch in Deiner Baugenehmigung, wie der Höhenunterschied auszugleichen ist bzw nicht sollte.

Grundsätzlich ist erst mal ein Zaun völlig uninteressant .

Zu 99% aller Fälle (oder etwas weniger) ist es untersagt, eine Erhöhung zur Grenze des Nachbarn zu bauen. Oft ist von Böschungen die Rede, die unter 30 Grad oder so ausgeführt werden müssen.

Dein Problem ist der große Höhenunterschied mit der Kombi, eine gerade verlaufende Fläche zu bekommen. Solche Probleme entstehen, wenn man ua zu hoch baut. Da das Haus schon steht, geht es um Kompromisse, die allerdings _Du_ eingehen musst und nicht Deine Nachbarn. Denn wer Erdreich bewegt, muss schauen, wie er klar kommt.

Lösungsvorschlag: 3 x 50cm auf 3 Meter am Grundstücksende. An der Grenze den ersten tiefsten liegenden Streifen mit einer Hecke bepflanzen. Den zweiten umlaufende Meter mit niedrigen Sträuchern bepflanzen oder einen netten Weg anlegen. Die restlichen Zentimeter an der Terrasse eine Stufe zum Rasen hin ausführen.

Ich persönlich würde nur eine 50er Stufe machen und den Rest seicht abfallen lassen
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Henrik0817123

ich will und muss nicht 1m am Zaun höher gehen, das wäre ja ziemlich bescheuert für alle beteiligten.

Ich gehe auf die Terrasse und bin 1m überhalb des Grundstücks am Zaun. Ab Terassenbeginn habe ich 10m. Da man alles soweit ich weiß 2% abfallend macht und es immer noch gerade wirkt, habe ich noch 80cm am Zaun - theoretisch. Ich will so oder so von der Terrasse runter gehen auf eine tieferliegenden Ebene, dh. da könnte man locker 45cm in 3 Stufen überbrücken. Bleiben noch 35cm die dann auf ca. 6m zu überbrücken sind. Die will ich idealerweise auch nicht komplett bis zum Zaun haben und da mit L-Steinen Arbeiten (was ja ohne weiteres erlaubt ist, bin da nicht bei den 99% wo das nicht geht), da auch das noch zu hoch ist, für den Nachbarn nicht toll wirkt usw...

Ich will so oder so einen ca 70cm Streifen am Zaun haben um dort Hecke oder anders zu bepflanzen. Dieser Streifen kann ja schon auf gleichem Niveau liegen wie der Nachbar, dann wäre für ihn ja auch alles gut. Dh das ich aber vor dem Streifen eine 45cm kante hätte zb durch Befestigung oder irgendwie geböscht werden muss.

Ich will nur nicht viel Fläche verlieren. Die 10m zwischen Haus und Ende sind 4m Terrasse, dann noch 6m - der letzte Meter geht für Hecke oder so darauf, also nur 5m Rasenfläche, die so am besten auch eben bleiben sollten. Eine harte Kante kostet denke ich viel Geld - ich weiß nicht ob man auf dem letzten Meter die 45cm durch Böschung hinbekommt und in diesem Bereich auch dann Hecke oder so quasi an einem Mini-Hang gepflanzt werden kann.

Stelle es mir nur komisch vor, wenn unser Rasen dann 1 Meter vor der Grenze endet und es dann schräg oder gerade runter geht, da entsteht ja quasi ein Graben. Aber irgendwie wird man das schon hinbekommen, so dass nach Wachsen einer Hecke etc. vielleicht man diesen Höhenunterschied gar nicht mehr so wahrnimmt?

Ich kann noch eine Schnittzeichnung anfertigen.
 

Ähnliche Themen
09.09.2015Probleme mit Nachbarn wegen abgerutschter ErdeBeiträge: 29
13.05.2020Garage des Nachbarn ragt 12 cm auf unser GrundstückBeiträge: 22
24.12.2019Höhe Zaun zum Nachbarn und Fenster in der GrenzbebauungBeiträge: 59
11.06.2020Grenze zum Nachbarn mit Garage ca. 1-2cm überbautBeiträge: 51
23.12.2013Terrassendach / Carport Luftüberstand zum Nachbarn 2 cmBeiträge: 46
05.05.2020Doppelhaus - Ärger mit dem NachbarnBeiträge: 373
30.07.2019Nichteinhaltung des Bebauungsplans vom NachbarnBeiträge: 103
26.09.2020Grenzgestaltung - Nachbar will Zaun, wir HeckeBeiträge: 29
06.12.2019Nachbars Sträucher auf unserem Grundstück...Beiträge: 37
16.04.2020Nachbar baut Stützmauer auf meinem Grundstück. Was tun?Beiträge: 81

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben