KNX Angebote, was darf es kosten?

4,40 Stern(e) 5 Votes
Zuletzt aktualisiert 25.02.2024
Sie befinden sich auf der Seite 6 der Diskussion zum Thema: KNX Angebote, was darf es kosten?
>> Zum 1. Beitrag <<

B

borxx

Einfache KNX-Taster, nicht konventionell... Kosten ab 50€, 2 Doppeltasten. PM beginnt bei 80€ und kann zumeist 1 Funktion.

Allzu viele Taster braucht es für die Rollläden extra imho nicht.
Ich schrieb ALLE Kabel, das bedeutet auch dort wo ein PM hinkommt schon (grüne) Kabel legen, nur kann eben der später ergänzt werden.

Also insgesamt ein Ganz aber eben in abgespeckter Version für vergleichsweise kleines Geld ohne die teuren Komponenten (Dimmen, PM) im ersten Step. Mehrwert vorerst begrenzt aber mit Möglichkeiten zur gezielten Ergänzung.

Einfamilienhaus:
- Wohnzimmer, Küche, Büro, Eltern, 2 Kinderzimmer, Bad wären 7 Taster
- 2 Flure, WC, Hauswirtschaftsraum wären 4 PM
- eventuell Windwächter/Wetterstation
dazu Aktoren für 15 Rollläden und nochmal 20 Schaltkanäle (Licht) dürften für das Durschnitts Einfamilienhaus im ersten Step schonmal ein guter Anfang sein und sich in Grenzen halten von den Kosten.

Wer basteln mag kann mit Raspi und Zeit anfangen zu erweitern.
 
R

RotorMotor

Einfache KNX-Taster, nicht konventionell... Kosten ab 50€, 2 Doppeltasten. PM beginnt bei 80€ und kann zumeist 1 Funktion.

Allzu viele Taster braucht es für die Rollläden extra imho nicht.
Ich schrieb ALLE Kabel, das bedeutet auch dort wo ein PM hinkommt schon (grüne) Kabel legen, nur kann eben der später ergänzt werden.
Also 30€ an der Hardware sparen um es dann an der falschen Stelle zu haben?
Bei 10 Räumen sind das 300€ gesparte Materialkosten.
Sorry, sehe da wirklich keinen Sinn.

Das teure wie die ganzen Kabel, Schaltschrank, Aktoren bleibt.
 
B

Bauenaberwie

Genau hier ist das Problem, habe auch überlegt nur Jalo und Licht „Smart“ zu machen. Aber auch dafür braucht man enorm viel an Hardware und muss natürlich die KNX Software kaufen. Leider stimmt es einfach nicht das man diese Dinge zum gleichen Preis hinbekommt wie konventionell. Das geht einfach nicht. Mehrkosten allein für Jalousien und Licht lägen locker bei 3000-5000€, sofern man wirklich alles einrechnet :(
 
B

borxx

Einfacher PM kann 1 Kanal, Doppeltaster min 4. So viel zum Funktionsumfang.

Ich kann aber für 5-700€ Material für Sensorik plus 2-3 Aktoren a gut 300€ die Grundfunktionen steuern ;) wie bei konventionell.
Wenn 15€/Aktor-Schaltkanal teuer sind, dann fang garnicht mit Smart an...

Rollläden müssen für eine zentrale Steuerung auch bei konventioneller, kabelgebundener Steuerung in den Kasten gezogen werden plus Schalter/Taster. Kabel ist somit gleich bei den Rollläden (bei ähnlichem Funktionsumfang). Ausgestaltung von Tastern ist dann nach Geschmack bzw. später drangebastelter automatischer Möglichkeiten. Reed-Kontakte sind sinnvoll, kämen aber auch bei konventionell on top, damit erweitert sich aber auch wieder der Funktionsumfang...
Ganz doof konventionell 3 adrig (von der zentralen Leitung der Steckdosen pro Raum?) zum Taster neben dem Fenster fahren, dort aufteilen und den Rollladen vor Ort schalten können ist natürlich günstiger.

Dass der Kasten größer wird, ist klar, kann aber gewöhnlich halt auch mehr.
Schalten ist die günstige Variante (ab 15€/Kanal) plus Sensorik, Dimmen für LED und ähnliches kann gerne mal ein Vielfaches kosten.

Wenn es an den paar Kabeln mehr scheitet einfach sein lassen. Es kostet Geld und erweitert Funktionen eines Hauses. Muss es einem wert sein.
Es ging um einen Weg etwas zu bauen was später erweitert werden kann. Nachrüsten in dem Sinne ist ohne die Kabel eben extrem schwierig möglich bzw. Funk etc.

Beim Auto sieht auch jeder den Mehrwert einer Zentralverriegelung gegenüber früher Knöpfchen und im Zweifelsfall bedarf es dafür eben etwas zusätzlich Technik, die kostet. Wer weiterhin ums Auto laufen möchte und einzeln drücken, kann das doch tun. <- Dieses Beispiel ist ein paar Jahre zu spät aber vielleicht versteht man es noch.
 
B

Bauenaberwie

Einfacher PM kann 1 Kanal, Doppeltaster min 4. So viel zum Funktionsumfang.

Ich kann aber für 5-700€ Material für Sensorik plus 2-3 Aktoren a gut 300€ die Grundfunktionen steuern ;) wie bei konventionell.
Wenn 15€/Aktor-Schaltkanal teuer sind, dann fang garnicht mit Smart an...

Rollläden müssen für eine zentrale Steuerung auch bei konventioneller, kabelgebundener Steuerung in den Kasten gezogen werden plus Schalter/Taster. Kabel ist somit gleich bei den Rollläden (bei ähnlichem Funktionsumfang). Ausgestaltung von Tastern ist dann nach Geschmack bzw. später drangebastelter automatischer Möglichkeiten. Reed-Kontakte sind sinnvoll, kämen aber auch bei konventionell on top, damit erweitert sich aber auch wieder der Funktionsumfang...
Ganz doof konventionell 3 adrig (von der zentralen Leitung der Steckdosen pro Raum?) zum Taster neben dem Fenster fahren, dort aufteilen und den Rollladen vor Ort schalten können ist natürlich günstiger.

Dass der Kasten größer wird, ist klar, kann aber gewöhnlich halt auch mehr.
Schalten ist die günstige Variante (ab 15€/Kanal) plus Sensorik, Dimmen für LED und ähnliches kann gerne mal ein Vielfaches kosten.

Wenn es an den paar Kabeln mehr scheitet einfach sein lassen. Es kostet Geld und erweitert Funktionen eines Hauses. Muss es einem wert sein.
Es ging um einen Weg etwas zu bauen was später erweitert werden kann. Nachrüsten in dem Sinne ist ohne die Kabel eben extrem schwierig möglich bzw. Funk etc.

Beim Auto sieht auch jeder den Mehrwert einer Zentralverriegelung gegenüber früher Knöpfchen und im Zweifelsfall bedarf es dafür eben etwas zusätzlich Technik, die kostet. Wer weiterhin ums Auto laufen möchte und einzeln drücken, kann das doch tun. <- Dieses Beispiel ist ein paar Jahre zu spät aber vielleicht versteht man es noch.
Ich gebe dir recht, der Komfort ist um einiges höher als bei Konventioneller Verdrahtung. Aber wie sieht es mit der Software, müsste ich diese nicht auch bei der „kleinen“ Lösung kaufen? Gibt es hier auch eine preisgünstige Möglichkeit? Wenn ich Licht und Jalousien für 2000€ Steuerbar bekomme bin ich sofort dabei :D
 
B

borxx

ETS 6 Home für 350€, 64 Geräte, 1 Projekt. Lizenz zugeschnitten auf ein Einfamilienhaus.

ETS6 Lite für 200€ kann 20 Geräte, was für nur Rollläden und paar Lampen mit 10 Tastern/PM auch reichen würde.
 
Zuletzt aktualisiert 25.02.2024
Im Forum KNX / EIB gibt es 72 Themen mit insgesamt 2437 Beiträgen

Ähnliche Themen
24.01.2022Smarthome System für Einfamilienhaus, Rollläden, Licht KNX / Free@Home Beiträge: 57
08.01.2020KNX mit normalen Tastern und 230V Beiträge: 20
16.10.2019Lohnt sich KNX bei "nur" Raffstore-Steuerung + Fußbodenheizung + Photovoltaik + Kontrollierte-Wohnraumlüftung? Beiträge: 18
06.02.2016Abschätzung Kosten KNX Automation Beiträge: 18
06.02.2023KNX-Vorbereitung Neubau mit GU - Was muss ich alles mitbedenken Beiträge: 25
06.08.2023Elektro-Angebot mit KNX - Erfahrungen? Beiträge: 99
24.05.2020KNX für Einfamilienhaus - Preisvorstellung? Beiträge: 34
15.02.2023KNX im Haus selbst planen und teilweise umsetzten? Beiträge: 24
06.07.2020Welche Verkabelungsmöglichkeiten mit KNX Beiträge: 20
16.09.2019KNX-Einstieg - Verständnisfragen Beiträge: 83
15.07.2021Standard-Elektroinstallation oder mit KNX-Lösung Beiträge: 73
09.12.2018KNX nur vorsehen, aber wie? Welche Rollladenmotoren? Beiträge: 45
14.04.2021KNX in Eigenleistung bei technischem Verständnis Beiträge: 39
13.03.2018KNX Visualisierung, Türkommunikation und Kosten Beiträge: 18
05.01.2022Smarthome Arbeitsaufwand KNX Installation Beiträge: 20
01.09.2016Smarthome KNX Automatisierung anhand des Grundriss möglich? Beiträge: 81
02.08.2018Ist KNX Smart-Home die Zukunft? Beiträge: 572
23.03.2017KNX vom Elektriker ohne Programmierung Beiträge: 67
28.04.2017KNX Hausautomation Erfahrungen – Welche Alternativen? Beiträge: 31
16.09.2018KNX, Loxone, mygekko usw? Beiträge: 14
30.11.2016Alternative zu Somfy I.O. Rolladenantrieben? Beiträge: 20
17.02.2015Bus KNX Steuerung bei Neubau einplanen? Beiträge: 16
27.01.2020Endspurt - Heizung, Photovoltaik, KNX; alles unter einen Hut bringen Beiträge: 57
26.12.2019KNX oder Funk System für Neubau Beiträge: 24
29.11.2015KNX, Sprachsteuerung und co. Beiträge: 27
03.10.2021KNX sinnvoll für Rollladen-, Heizung-, Lichtsteuerung? Beiträge: 12
09.02.2018SmartHome ein muss? myGekko, KNX oder Z-Wave? Beiträge: 59
22.06.2020KNX im Einfamilienhaus für moderne Luft-Wasser-Wärmepumpe notwendig? Beiträge: 104
27.09.2019Vorbereitung Smarthome im Neubau Beiträge: 24
18.06.2021Angebot Elektroinstallation Neubau Einfamilienhaus (190qm) inkl. KNX Beiträge: 32

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben