KNX Angebote, was darf es kosten?

4,40 Stern(e) 5 Votes
Zuletzt aktualisiert 12.04.2024
Sie befinden sich auf der Seite 2 der Diskussion zum Thema: KNX Angebote, was darf es kosten?
>> Zum 1. Beitrag <<

Mycraft

Mycraft

Moderator
Ich bin jetzt von Dimmaktoren ausgegangen.
Da gibt es eben unterschiedliche Varianten und Techniken.

Da dran dann LED Aufbauleuchten.
s. o. Also ein Lichtkonzept muss her. Ohne bekommst du mit ziemlicher Sicherheit nicht das was du dir wünscht.

Gibt es denn einen Richtwert?
Nicht wirklich. denn ein Smarthome ist jedes Mal eine Einzelanfertigung, denn man soll sich ja nicht an das Haus anpassen sondern das Haus soll den Menschen dienen.
Man müsste sich anhand vom Grundriss überlegen wo Taster, Displays etc. und wo Sensoren sinnvoll wären. Pauschalen sind hier gänzlich der falsche Weg. Gedanklich durch die Räume gehen und Vorstellen was bedien werden könnte und sich dann noch die Frage stellen: Muss das wirklich manuell erfolgen?

Jeder hat andere Vorstellungen und Gewohnheiten. Dazu kommen unterschiedliche Konfigurationen der Räume.
 
B

Bauenaberwie

Ok alles klar, bezüglich Licht und Schaltern werde ich dann nochmal in mich gehen und schauen was wie bedient werden soll. Trotzdem nochmal zur Frage wegen der Angebote. Wäre die Installation für 20-25k machbar bei viel Eigenleistung der Programmierung? Zum Legen der Kabel habe ich genug Know how in der Familie aber die Zeit ist einfach zu knapp um alles selbst zu machen…
 
A

akanezumi

Generell: smarthome muss man wollen. Bus-Kabel zu verlegen und dann doch nur die eine Lampe zu schalten ist Quatsch. Da reicht auch eine Standard-Verkabelung oder einer der Hersteller-Abhängigen Produkte wie z.B. Free@Home, Gira 3000.
Bei einem „echten“ Smarthome kommt der Appetit beim Essen. Damit es dann noch möglich ist, muss die Grundinstallation durchdacht und flexibel sein. Kommt wie bei vielem halt darauf an, was du (später) mal damit machen willst

Lass dir doch einfach mal Angebote für eine klassische Verkabelung und eine Bus-Verkabelung machen. Dann weißt du recht genau, was der Aufpreis für DEIN Haus ist.

In unserem aktuelle Bau rechne ich mit Elektrokosten von bis zu 50k€. Aber ich plane auch schon gut 6 Monate wie das mal aussehen soll und habe einen Elektriker, der dass nicht zum ersten Mal macht. Der bremst mich bei bestimmten Dingen und redet mir andere ein ;-) Wichtig ist es, jemanden zu haben, der damit Erfahrung hat. Muss nicht zwingend der Elektriker sein, kann auch ein Systemintegrator machen. Programmierung werde ich nach der Grundinstallation selber machen/erweitern.

Multiroom, genau keine Vorstellung. Aber zumindest dafür gerüstet. Muss auch kein versenkter Lautsprecher sein, kann auch ein kleiner Ecklautsprecher werden. Aber eben die Kabel zu den einzelnen Zimmern.
Schau Dir mal die Geräte von Trivum an. Ich plane solche bei uns einzusetzen. Für mich ein prima Preis-/Leistungsverhältnis.

Viel Erfolg bei Deinen Überlegungen.
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Da die Angaben viel zu vage sind, hängt es ganz klar von deinem Elektriker ab. Kann klappen, kann aber auch locker das Doppelte kosten, alleine schon durch Auswahl der Komponenten.
 
Zuletzt aktualisiert 12.04.2024
Im Forum KNX / EIB gibt es 71 Themen mit insgesamt 2392 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben