Statistik des Forums

Themen
29.840
Beiträge
342.111
Mitglieder
45.413
Neuestes Mitglied
alakombako

Kaltdach mit Klemmfilz dämmen , Preis

4,20 Stern(e) 5 Votes
M.E. muss ein gedämmter Dachboden belüftet und entlüftet werden können, daher Bau ein Velux ein. Unser Dach hat ein Velux, dasich immer mal nen halben Tag öffne. Da wird es da oben dann ruckzuck trocken bei etwasWind und trockener Witterung draussen.
 
Danke für die Antwort.

Fenster habe ich im Giebel. Lüften, Heizen, Trocknen kann ich. Die Frage ist wie ich das systematisch angehe und ggf. Probleme erkenne. Verkleidet ist auch.. und nicht verspachtelt.
 
Um das halbwegs seriös beantworten zu können, müsste man wissen:

- Aufbau der Decke
- Aufbau Dachstuhl
- Belüftung des Dachbodens bisher?
- Räume unterhalb Dachboden
- Zugang Dachboden
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Es ist ein Neubau, Einzug war Juli 2018. Massivbau mit Satteldach aus Holz.

Zwischendecke: Gipskarton, Dampfsperre, 20cm Mineralwolle (+OSB Platte)
Aufbau Dachstuhl: innen Gipskarton + Dampfsperre, Zwischensparrendämmung, Folie, Dachziegel
Zugang: gedämmte Einschubtreppe
Räume darunter: mehrere Schlafzimmer, Bad
Belüftung: unregelmäßig manuell, jetzt im ersten Winter gelegentlich zur Sicherheit elektrisch geheizt und Luftentfeuchter laufen lassen (ohne großen Wasserertrag)
 
Zuletzt bearbeitet:
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Hier gilt im Grunde das Gleiche wie bei Nordlys, das gedämmte Dach mit Dampfsperre ist eher uncool, solange nicht auch geheizt wird.
Erschwerend hinzu kommt in deinem Fall die OSB als Bodenbelag. Damit ist deine oberste Geschossdecke komplett eingepackt (wirkt ebenfalls als Dampfsperre). Gerade wenn die darunterliegende Dampfsperre - wie du schriebst - nicht korrekt ausgeführt wurde, besteht ein nicht unerhebliches Risiko für die Konstruktion. Feuchte dringt von unten ein, kann aber nicht mehr nach oben entweichen.

Ich mag mich hier aufgrund der Komplexität (OSB, KWL) nicht zu konkreten Tipps hinreißen lassen, aber imho sollte zumindest der Bodenbelag durch Rauspund ersetzt werden (diffusionsoffen). Ggf. würde es auch ausreichen "Streifen" aus den Platten auszuschneiden oder größere Löcher hineinzubohren. Aber dazu bitte einen unabhängigen Sachverständigen befragen - der haftet dann auch für seine Empfehlungen ;-)

Aber um eins deutlich zu sagen: Ich sehe hier akuten Handlungsbedarf. Sowas kann jahrzehntelang gutgehen, aber auch binnen kürzester Frist zu gammelnden Deckenbalken führen. Das Risiko wäre mir persönlich zu hoch.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Danke für die Einschätzung. Ok - verstehe wo ggf. Probleme auftauchen können. Da hilft dann das Lüften im Dach auch nicht.

Sorry ich merke selber ich rücke spärlich mit den Infos raus: Ich hatte einen (zu spät) hinzugezogenen Sachverständigen vor Ort zu dem mäßigen Ergebnis des BDT befragt. Er sagte ich soll es die ersten Winter beobachten (nur wie? daher meine Ursprungsfrage), aber hatte sonst keine weiteren Vorschläge. Vor komplettem Rückbau hatte er natürlich abgeraten - BDT war bestanden. Wegen der KWL sah er die Risiken für Feuchtigkeitsschäden grundsätzlich als geringer an als ohne.

Aber es kann natürlich auch sein, dass mir die KWL irgendwo die feuchte Luft nach oben reindrückt.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben