Holzmassivhaus/ teils Eigenleistung, Wandaufbau/Unterschiede

4,40 Stern(e) 5 Votes
Guten Morgen,

ich bin neu hier ... und auch im Thema "ein Haus zu bauen"

Meine Frau und ich haben uns zwar so einiges bereits angelesen, doch sind wir nicht vom Fach.

Wir wollen für unsere noch 4-Köpfige-Familie ein gesundes EFH aus Holz bauen.

Die Frage ob Holz oder Stein stellt sich für uns nicht mehr. Für uns wird es ganz klar Holz.

Eigentlich dachten wir bisher auch, dass es ein Massivholzhaus wird. Zuerst ein modernes Blockhaus, nach weiteren Recherchen sind wir nun bei Holz 100 bzw. eher "Nur Holz" von Rombach.

Nach mehreren Gesprächen mit GUs, Zimmerein,etc waren wir nun bei einem Architekten (wäre dann KfW 40) , der uns sagte, dass wir mit einem Holzrahmenbau besser fahren würden.

Uns sind die Unterschiede zwar im groben bewusst, doch sind wir uns nicht wirklich sicher und wären für euere Meinungen sehr dankbar.

Vor allem technische Vor- und Nachteile im Hinblick auf Energieeffizienz, Bauökologie, Wandaufbau ...

Wir planen ein 130qm EFH mit 4 Schlafzimmern+Reservezimmer ... klar und auch Küche und Co.
Kein Keller. Grundstück vorhanden. Geheizt werden soll nur mit einem Grundofen. Warmwasser Durchlauferhitz.+ Photo.( falls doch notwendig Infrarotheitzung). Budget steht ganz klar mit 210.000EUR für wirklich alles. Das wird natürlich sportlich, aber wir haben einige Handwerker in der Familie und wollen auch einiges an Eigenleistung erbringen.

Vielen, vielen Dank ...

Ralf
 
Budget steht ganz klar mit 210.000EUR für wirklich alles. Das wird natürlich sportlich, aber wir haben einige Handwerker in der Familie und wollen auch einiges an Eigenleistung
hi,
sorry aber ich würde bei dem Budget gar nicht weiter in die Details gehen. Du planst ein tolles Haus, aus Holz mit nicht 0815 Technik. Da wird es mit 210k zu eng. Was bedeutet bei dir Grundstück vorhanden? Bereits vollerschlossen? Was bringen dir Details wenn du es dir eh nicht Leisten kannst?!
 
Moin,
Wenn ich mal ein paar Anhaltswerte nehme: 130m^2 Wohnfläche... *1600€/m^2 (einfache, funktionale Ausstattung, etwa KfW70, Holzrahmenbau, Zellulosedämmung, Installationsebene...) - dann ist das Budget schon weg. Bei Ziel Kfw55 oder gar Kfw40 - ist das Restbudget ganz einfach weit negativ. Baunebenkosten fehlen dabei noch. Mit Eigenleistungen lassen sich zwar einige k€ einsparen, aber es wird nicht reichen.

Gruß
I.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Hi, willkommen im Forum.

Wer etwas für die Natur tun will sollte die Bäume doch lieber im Wald stehen lassen, als sie Fällen zu lassen.

Würdet ihr nicht so hohe Ansprüche haben, könntet ihr für 210.000 dieses Haus in KfW 55 Standard bauen lassen, incl Baunebenkosten, Schlüsselfertig. Das wäre dann z.B. Aus Porenbeton, Da gibt es sehr gute Produkte die Auszeichnungen für Ökologie, Schadstofffreiheit, Umweltfreundliche und energiesparende Herstellung bekommen.
Wer keine WDVS Dämmung mag soll sich 36,5er Steine kaufen, das langt für KfW 70.

Aber ich will das Holzhaus ja nicht madig reden, ich sag ja nur, dass bestimmt es teurer wird als 210.000. Wegen den Baunebenkostrn!
 
Vielen Dank zunächst für die Antworten ... und das Willkommen heißen

Das Grundstück haben wir bereits gekauft. Es steht noch ein altes Haus darauf, das bald abgerissen wird (nicht in den 210.000 . Es ist also erschlossen.

Mich wundern doch etwas die Einschätzungen. Sowohl der Architekt, der uns ein kfw-40 Holzrahmenbau nahe legte, als auch die "Anderen" sagte das wohl keine großen Extras mehr *** drin sein werden, es aber ohne Frage realisierbar ist. Das waren sowohl Unternehmer die *** Holz100, Nur-Holz oder Blockhäuser bauen. Unabhängig ***einander und ganz kritisch betrachtet.

Für uns steht jetzt die Entscheidung an: Holzrahmenbau oder Massivholzhaus (Rombach)

Der Architekt, wie auch der GU sagen uns zu, bieten aber eben unterschiedliche Produkte.

Vielen Dank noch einmal ...
 
Du darfst nicht vergessen dass durchaus schlüsselfertige Häuser angeboten und verkauft werden die dann alles andere als bezugsfertig sind!

Außerdem gibt es KfW 40 Buden die durch Berechnungsfaktoren bei der Primärenergie schön gerechnet sind. *** wenig Heizkosten hat der kfw40 Standard nicht zwangsläufig tun.
Frag mal deinen Architekt nach einer Hocheffizienten Gas Brennwert Heizung anstatt dem Holzofen.
Aufeimal könntest du nicht mal KfW 70 erreichen.

Bitte mach nicht den Fehler und lass dir was andrehen. Die U Werte mussten gut sein sonst kostet die Heizung zu viel und du hast weniger Geld um die Finanzierung zu bezahlen.
 

Ähnliche Themen
05.02.2014Kosten/Planung Grundstück, Baunebenkosten Schlüsselfertig usw.Beiträge: 27
13.10.2020Grundstück gefunden - Baunebenkosten, Hausnebenkosten?Beiträge: 35
22.08.2013Grundstück für Haus kaufen bitte um Rat !Beiträge: 48
08.08.2017Grundstück bar kaufen? Wie Finanzierung aufbauen?Beiträge: 44
11.09.2019EFH Bauhausstil Wohnfläche 180m mit DoppelgarageBeiträge: 53
14.07.2015Eigenheim schlüsselfertig. Freies GrundstückBeiträge: 18
29.01.2016Preisunterscheid Neubau , KfW 70, KfW 55Beiträge: 13
28.11.2020Teures Grundstück + EFH 155 qm + Keller KFW40+, für uns machbar?Beiträge: 60
07.10.2016Heizung bei kfw 55Beiträge: 58
24.02.2016Baukosten um KFW 55 Förderung erreichen zu könnenBeiträge: 29

Oben