Grundriss 120 m², Einfamilienhaus 1,5, Carport. Meinungen, Ideen, Vorschläge

4,60 Stern(e) 5 Votes
Zuletzt aktualisiert 25.05.2024
Sie befinden sich auf der Seite 4 der Diskussion zum Thema: Grundriss 120 m², Einfamilienhaus 1,5, Carport. Meinungen, Ideen, Vorschläge
>> Zum 1. Beitrag <<

W

Wattfraß

Hallo liebe Hausbau-Community,

herzlichen Dank für die vielen Kommentare! Mit dieser Resonanz haben wir nicht gerechnet.

Wir werden auf alle Hinweise und Fragen eingehen und melden uns in Kürze mit einem aktuellen Grundriss.

Vielen Dank nochmals an alle und vorab ein schönes Wochenende!
 
W

Wattfraß

Hallo liebe Hausbau-Community,

vielen Dank nochmals für die zahlreichen Kommentare und Verbesserungsvorschläge.

Ich habe die folgenden Änderungen am Grundriss zunächst in Eigenregie vorgenommen. Sobald der Grundriss stimmig ist, würde ich diesen unserem Architekten zur Umsetzung vorlegen. Ich kann daher aktuell nicht zu 100% sicher gehen, ob statisch alles so umsetzbar ist:

Die Wendeltreppe habe ich von der Giebelseite an die Traufseite verschoben. (Der Eingang zum Haus ist weiterhin an der Traufseite. Wir haben uns für den Eingang an dieser Stelle entschieden, da das Gelände an der Nordseite des Grundstücks nahezu eben ist. An der Ostseite fällt das Straßenniveau deutlich steiler ab.)

Das Badezimmer im EG wurde aus das Minimum reduziert, das bodentiefe Fenster im EG entfernt.

Durch die o. g. Änderungen konnte die Fläche für den Flur / Diele ebenfalls deutlich reduziert werden. Der Bereich für Wohnen, Essen, Kochen wurde entsprechend vergrößert. Der lange Gang von der Haustür zur Treppe ist nun kürzer und aufgrund des großen Durchgangs zum Wohnbereich deutlich einladender.

Für die Garderobe würden wir gern den HAR verwenden. Somit sieht der Flur immer aufgeräumt aus. Für häufig genutzte Sachen, soll hingegen der Bereich vor der Treppe im Bereich des Schornsteins verwendet werden.

Die Außenoptik auf der Ostseite wird nun durch ein zusätzliches Fenster im HAR unter dem bodentiefen Badezimmerfenster im DG verbessert.

Für den Flur im DG wurde nun ein Treppenfenster ergänzt, sodass auch hier Tageslicht ankommt.

Die beiden Kinderzimmer wurden von der Südseite an die Westseite verschoben. Dadurch erhalten beide Zimmer die gleichen Lichtverhältnisse. Es ist uns besonders wichtig, dass die Zimmer in Größe und Schnitt identisch sind.

Das Elternschlafzimmer wurde an die Ostseite verschoben und der Durchgang stirnseitig vom Bett zu Wand vergrößert. Auch die Ankleide konnte hier beibehalten werden.

Die Dusche im EG brauchen wir unbedingt für unseren Hund. Ggf. kann die Dusche auch im HAR verschwinden.

Die Garage an die SO-Grundstücksgrenze zu platzieren ist grundsätzlich möglich. Was jedoch nicht möglich ist, ist die Garage weiter vor zu setzen als der Nachbar. Der Bebauungsplan gibt leider einen Mindestabstand von 6m vor. Diesen hat der Nachbar im Süden exakt eingehalten. Weiterhin ist das Gefälle an der Ostseite steiler als an der Nordseite. (ca. 7-8% Gefälle) Ich habe hierzu mal einen Plan mit Höhenlinien beigefügt. Ich würde daher die Stellplätze an der Nordwestlichen Seite präferieren und dafür das Haus mit ebenfalls ca. 6 m von der nördlichen Grenze platzieren.

Das MEDLEY 3.0 100 sowie das Danwood Point 127 gefallen uns grundsätzlich sehr gut. Wir haben den aktuellen Grundriss jetzt in Anlehnung an das Medley 3.0 100 erstellt, jedoch mit Hauszugang über die Traufseite. Bei beiden ist nur der HAR mit Südost-Fenster dann ggf. doch etwas zu groß. Die Frage ist, ob es ohne die (tragende?) Wand zwischen Küche und HAR statisch umsetzbar ist.

Das Maxime 300 ist auch nicht schlecht, nur leider etwas größer als unser Haus.

Die Herstellungskosten für das Objekt betragen ca. 300.000 € ohne Erschließungskosten und Grundstückskosten / Außenanlagen. Der Bauvertrag ist bereits unterzeichnet.

Ich habe nun zwei Grundrissvorschläge jeweils für das EG sowie das DG beigefügt. (Grundriss EG 1+2, Grundriss EG 3+4) Was ist eure Meinung dazu?

Bedenken habe ich noch wegen dem großen, bodentiefen Fenster im Wohnbereich. Dieses wird wahrscheinlich durch ein Sofa zugestellt werden. Soll das Fenster dennoch beibehalten werden?

Vielen Dank nochmals an alle und eine schöne Woche!
GR EG 4.JPG

GR EG 3.JPG

GR EG 2.JPG

GR EG 1.JPG

Plan mit Höhen.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
S

SoL

Falsches Vorgehen: Nicht ein Plan muss zum Architekten, sondern Eure Anforderungen.

Viel Erfolg mit Euren 300k€ Baukosten.
 
Y

ypg

Falsches Vorgehen: Nicht ein Plan muss zum Architekten, sondern Eure Anforderungen.
Du weißt aber, dass ein GU sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert, wenn es um die Umsetzung eines Raumprogramms bzw Entwurfes geht?!
Ich persönlich habe hier dieses Forum immer für eine gute Hilfe empfunden, aus lieblosen oder unpraktischen Hausplänen mach- und durch GU durchführbare Hausentwürfe anzuzeigen.
Zu den Ideen:
Für die Garderobe würden wir gern den HAR verwenden.
Ggf. kann die Dusche auch im HAR verschwinden.
Da der HAR noch Technikraum ist, und zudem bei kleineren Häusern auch die Waschmaschine drin steht, kann man 4,xy als zu klein definieren.
Grundriss 3 (EG) finde ich persönlich ganz gut, wenn man dem Flur durch Versetzen der Treppe um ca. 50cm (sind ja leider keine Maße zu sehen) erweitert. So ist er recht schmal. Da gibt es Rückstau und keine Möglichkeit für eine Kommode.
DGs haben das Manko, dass man hinter der Tür keinen Schrank stellen kann sowie im Schlafzimmer auch nicht an die lange Wand. Das müsste man mal mit Maßen ausklügeln.
 
S

SoL

Du weißt aber, dass ein GU sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert, wenn es um die Umsetzung eines Raumprogramms bzw Entwurfes geht?!
Ich persönlich habe hier dieses Forum immer für eine gute Hilfe empfunden, aus lieblosen oder unpraktischen Hausplänen mach- und durch GU durchführbare Hausentwürfe anzuzeigen.
Zu den Ideen:


Da der HAR noch Technikraum ist, und zudem bei kleineren Häusern auch die Waschmaschine drin steht, kann man 4,xy als zu klein definieren.
Grundriss 3 (EG) finde ich persönlich ganz gut, wenn man dem Flur durch Versetzen der Treppe um ca. 50cm (sind ja leider keine Maße zu sehen) erweitert. So ist er recht schmal. Da gibt es Rückstau und keine Möglichkeit für eine Kommode.
DGs haben das Manko, dass man hinter der Tür keinen Schrank stellen kann sowie im Schlafzimmer auch nicht an die lange Wand. Das müsste man mal mit Maßen ausklügeln.
Ach komm, die Grundrisse sind doch nix, wie Katja schon angemerkt hat.
Allein das EG3, das du gut findest: Kücheninsel so, dass man sich an einer Seite in geschätzt 50cm vorbeiquetschen kann und an der anderen Seite etwas Luft zum Schornstein hat, damit man im OG nen Kaminofen haben kann (vermute ich, denn im EG macht der da ja wenig Sinn).
Eine Garderobe in einem kleinen Schlauchraum, was maximal unpraktisch ist ab 2 Leuten. Der Raum kann auch nur betreten werden, wenn die Haustür geschlossen ist, was bedingt, dass Person 1 rein geht, sich anzieht, raus kommt, dumm im Flur steht, während Person 2 sich anzieht.

Die andere EG Variante hat eine Kücheninsel direkt im Allraumeingang, sodass man da gegenlaufen muss. Zusätzlich massiv unnütze Verkehrsfläche im Allraum und einen HAR in den nix reinpasst (4m²)...

Klar kann man sowas bauen, aber hier gab es viele gute Ratschläge und die Grundrisse zeugen nicht davon, dass diese verstanden / aufgenommen / umgesetzt wurden.
 
Zuletzt aktualisiert 25.05.2024
Im Forum Grundrissplanung / Grundstücksplanung gibt es 2308 Themen mit insgesamt 80514 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben