Statistik des Forums

Themen
29.862
Beiträge
342.551
Mitglieder
45.423
Neuestes Mitglied
indemar

Fragen zum Fianzierungsangebot

4,30 Stern(e) 4 Votes
Moin zusammen,

wir m31 und w30 planen derzeit den Kauf eines Reihenhauses und haben zur Zeit zwei Finanzierungsangebote.

Einkommen ca 4000 € netto
EK ca 30.000 €

Kaufpreis incl NK ca. 370.000

50.000 € davonsollen über das KWF Wohneigentumprogramm laufen
Effektivzins 1.46% 10 Jahre Zinsbindung, 3.49% Tilgung, 25 Jahre Laufzeit

Für den Rest haben wir 2 Angebote vorliegen.

1.
271.000 € über Tilgungsdarlehen
Effektivzins 2.14% 20 Jahre Zinsbindung, Tilgung 2%
Sondertilgung 5% jährlich

Rate: 925,92 €

2. 17.000 € Über Investitionsbank SH
Effektivzins 2.72 % 24 Jahre Zinsbindung Tilgung 3,03 %

Rate 81,03 €


Oder aber mit einem Bausparer:


1.
284.000 € über Tilgunsausgesetztes Darlehen
2.20 Effektivzins 15 Jahre Zinsbindung/Laufzeit, Keine Sondertilgung

Rate: 492,27 €

2.
Bausparer
2.509 Effektivzins, 15 Jahre Sparphase zu 560 €
16 Jahre Tilgungsphase zu 1132 €


Nun sind wir etwas hin und her gerissen, da ein Berater uns ganz klar von Bausparen abgeraten hat und der andere ihn uns wegen der günstigen Zinsen ans Herz gelegt hat..
Wichtig ist uns eine möglichst konstante Rate, auch über die ggf etwas längere Laufzeit.

Wenn ich richtig gerechnet habe dann müsste ich mit dem normalen Tilgungsdarlehen zum einen günstiger und auch flexibler sein.

Ebenfalls hat der eine Berater uns empfohlen Eigenleistungen einzubringen, womit wir einen Teil der Finanzierungssumme einsparen könnten. Der andere Berater hat es gar nicht erwähnt.

Ich hoffe ihr könnt uns da einen Tip geben.


Grüße

Pauli
 
Eigenleistungen einbringen kann man nur, wenn man es kann. Kann wer was bei Euch, was Geld spart und ist da Zeit dazu? Sonst ist das hohles Gesabbel.
Und zum Kredit, Die Variante Tilgungsdarlehen scheint mir auch günstiger. Bedenkt, der Berater verdient gut bei Bausparverträgen. Abschlussgebühr! Karsten
 
Danke Carsten für die Info.

Die Eigenleistungen könnten wir wohl erledigen. Geht dabei eigentlich nur um Malerarbeiten, Fussböden verlegen und eine neue Küche einbauen.
Zeit dazu sollte auch sein, da wir eh mit einem Monat doppelter Miete planen.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Und ihr wollt beide den Monat mehr oder weniger ganz frei nehmen?

kalkuliert mal, wie lange ihr braucht, um die alte Wohnung auszuräumen (und ggf. zu renovieren), wie lange es dauert, alle Böden im Haus rauszureißen und dann wieder neu reinzulegen und wie lange ihr wohl benötigt, um alles abzukleben und zu malern. Bei Küche dürfte wohl auch minimum ein ganzer Tag drauf gehen, bis sie steht (eher zwei).

Ihr habt ja vermutlich allein schon für den Umzug ein paar mehr Tage angesetzt, sonst würdet ihr nicht mit einem Monat Überschneidung planen. ;-)

(Ich will euch keine Eigenleistungen ausreden!! aber ihr solltet die nötige Zeit nicht unterschätzen)
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Moin zusammen,

wir m31 und w30 planen derzeit den Kauf eines Reihenhauses und haben zur Zeit zwei Finanzierungsangebote.

Einkommen ca 4000 € netto
EK ca 30.000 €

Kaufpreis incl NK ca. 370.000

50.000 € davonsollen über das KWF Wohneigentumprogramm laufen
Effektivzins 1.46% 10 Jahre Zinsbindung, 3.49% Tilgung, 25 Jahre Laufzeit

Für den Rest haben wir 2 Angebote vorliegen.

1.
271.000 € über Tilgungsdarlehen
Effektivzins 2.14% 20 Jahre Zinsbindung, Tilgung 2%
Sondertilgung 5% jährlich

Rate: 925,92 €

2. 17.000 € Über Investitionsbank SH
Effektivzins 2.72 % 24 Jahre Zinsbindung Tilgung 3,03 %

Rate 81,03 €


Oder aber mit einem Bausparer:


1.
284.000 € über Tilgunsausgesetztes Darlehen
2.20 Effektivzins 15 Jahre Zinsbindung/Laufzeit, Keine Sondertilgung

Rate: 492,27 €

2.
Bausparer
2.509 Effektivzins, 15 Jahre Sparphase zu 560 €
16 Jahre Tilgungsphase zu 1132 €


Nun sind wir etwas hin und her gerissen, da ein Berater uns ganz klar von Bausparen abgeraten hat und der andere ihn uns wegen der günstigen Zinsen ans Herz gelegt hat..
Wichtig ist uns eine möglichst konstante Rate, auch über die ggf etwas längere Laufzeit.

Wenn ich richtig gerechnet habe dann müsste ich mit dem normalen Tilgungsdarlehen zum einen günstiger und auch flexibler sein.

Ebenfalls hat der eine Berater uns empfohlen Eigenleistungen einzubringen, womit wir einen Teil der Finanzierungssumme einsparen könnten. Der andere Berater hat es gar nicht erwähnt.

Ich hoffe ihr könnt uns da einen Tip geben.


Grüße

Pauli
Das sind ja fast die gleichen Voraussetzungen und Kosten wie bei uns, für was habt ihr euch entscheiden? Woher kommen die guten Zinsen bei euch? Ihr müsst doch auch zu 100% beleihen oder?
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben