Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
98
Gäste online
912
Besucher gesamt
1.010

Statistik des Forums

Themen
30.306
Beiträge
398.057
Mitglieder
47.694

TA Darlehen sinnvoll? Zinsen und Darlehens-Angebot ok

4,70 Stern(e) 3 Votes
Da bleibt die Frage wie der Prozentsatz in 15 Jahren sein wird. Komme ich an die 4 % Sollzins rechnet sich das ganze nicht mehr
Unwahrscheinlich. Der aktuelle Zins ist ja quasi für die Banken eine Wette, wie der Zins in 5, 10, 15 oder 20 Jahre sein könnte. Da diese Zinssätze deutlich unter 4% liegen kann man mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass wir 4% nicht wieder erleben werden. :)

Länger als 20 Jahre würde ich nicht abschließen. Wenn man 20 Jahre geschafft hat, dann sollte es auch mit den verbliebenen 5-10 Jahre klappen.
 
Da diese Zinssätze deutlich unter 4% liegen kann man mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass wir 4% nicht wieder erleben werden. :)
Es ist schon erstaunlich, wie sicher sich viele hier über den Zinssatz in 15-20 Jahren sind. Es gibt eine Menge Leute, denen ist die Sicherheit bei solchen Summen mehr Wert, als noch mal 20.000€ zu sparen. Ich zähle mich mal dazu und glaube fest, dass der Zinssatz in 15 Jahren nicht mehr so niedrig sein wird...
 
Ich kann Sascha nur zustimmen. Auch wenn ich mir unsicher bin, wie hoch der Zinssatz wohl sein wird, so bin ich sicher, dass wir dann im Schnitt mehr bei 1,5% liegen, denn dann gibt es viele Banken nicht mehr.

Ich kenne eure finanzierungsbedingungen nicht, aber ich hab schon BSV gesehen, die besseren Konditionen hatten. Wenn ihr natürlich nahe der 100% Finanzierung seid, dann könnte das Angebot allerdings o.k. Sein.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Es ist schon erstaunlich, wie sicher sich viele hier über den Zinssatz in 15-20 Jahren sind. Es gibt eine Menge Leute, denen ist die Sicherheit bei solchen Summen mehr Wert, als noch mal 20.000€ zu sparen. Ich zähle mich mal dazu und glaube fest, dass der Zinssatz in 15 Jahren nicht mehr so niedrig sein wird...
Sicherheit kostet eben Geld... und bei langen Laufzeiten und höheren Beträgen kostet das ordentlich.
Wie gesagt, wir haben einen großen Teil für 20 Jahre fest, aber auch nie die Überlegung, hier mehr zu wollen.
Klar ist der Zins in der Zukunft immer Kaffeesatzleserei. Aber da wohl sämtliche Experten und Banken hier eher moderat erwarten, muss man sich eben genau überlegen, ob man doppelt und dreifach absichern will und muss.
 
Hallo zusammen,

wir möchten aktuell 278.000€ finanzieren über eine Bank und haben folgendes Angebot bekommen.

50.000 KFW Wohneigentumsprogramm
128.000 Tilgungsaussetzungsdarlehen

KFW:
1,4% Soll Zins / 1,41% Eff. 10 Jahre Zinsbindung
Rate: 174,90€ mit Restschuld

Würde den KFW vermutlich später du einen bereits bestehenden Bausparvertrag ablösen (ja nach Zinssatz)

TA: Darlehen
Phase I
1,8% Sollzins / 1,87 Effektiv.
Rate 893€ (342€ für Zinsen und für 551 für Sparen)
Zinssatz für das Sparen 0,10%
Dauer 16 Jahre 5 Monate

Phase II
Rate bleibt bei 893€
2,85% Sollzins / 3,10% Effektiv
Dauer 13 Jahre und 8 Monate

Kosten für Zinsen und sonstige Gebühren das TA Darlehen für die komplette Laufzeit betragen 95.591€
Ich vermute mal, Du hast Dich bei der Betragsangabe zum TA-Darlehen verschrieben? 228.000

Habe das TA-Darlehen mal per Excel nachgerechnet:
1. Phase: 67.374 Euro Zinsaufwand
2. Phase: Ausgehend von einer Tilgung von ca. 110.000 Euro (Ansparung 108.547 in 16 Jahren u. 5 Monaten zzgl. minimal Zinsertrag) ergibt bei 118.000 Kredit auf 2,85% Zins einen Zinsaufwand von 25.657,49 Euro
(evtl. habe ich den angesparten Teil auch um ein paar Euro höher angesetzt - dann würde sich der Kredit-/Zinsaufwand leicht erhöhen)
Summe Zinsaufwand: 93.031,49 Euro

Spaßeshalber habe ich mal noch mit dem Effektivzins (sollten ja im Zinssatz alle Gebühren für das Darlehen der Phase 2 eingerechnet sein) für die zweite Phase gerechnet. Da wäre der Zinsaufwand (inkl. Zinsen Phase 1) bei 95.982 Euro - also leicht über Deinen genannten Wert.

Hier ist aber noch immer keine BSV-Abschlussgebühr eingerechnet. Bei einem 228.000 BSV liegt die Abschlussgebühr mit Sicherheit > 1%.


War jetzt bei mehreren Banken aber wenn ich dort z.B. eine Annuitätendarlehen für 30 Jahre wie folgendes erhalte dann ist das für mich nicht günstiger

Sollzinssatz 2,58% / Effektiv 2,63%
Da Bezahle ich 119.944€ insgesamt an Zinsen und monatlich kostet mich das 1100€

Frage mich wo das dann billiger sein soll.
Auch hier habe ich Excel bemüht.
1100 x 12 = 13.200 Annuität (davon 2,58% = 5.882,40 anfänglicher Zinsaufwand und 7.317,60 anfängliche Tilgung p.a.)
(Hierbei habe ich jetzt den (negativen) mtl. Zinseszinseffekt, der dies minimal günstiger machen würde, unberücksichtigt gelassen.)
Mit einer Rate von 1.100 pro Monat kommst Du bei dem geposteten Zinssatz auf reichlich 23 Jahre Laufzeit und einen Zinsaufwand von 77.726,54 Euro.
Somit wärst Du knapp 7 Jahre eher fertig und hättest reichlich 15.000 Euro weniger Zinsaufwand.

Du solltest nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

Rechne ich jetzt mit einer monatlichen Belastung von 893 Euro, komme ich auf reichlich 31 Jahre Laufzeit und einen Zinsaufwand von 106.882,78 Euro.
Da hättest Du allerdings Recht (soweit Du keine Sondertilgung machen willst). Die Laufzeit und der Zinsaufwand sind schlechter. Allerdings verweise ich nochmals auf die evtl. nicht vollständig ausgewiesenen / benannten Gebühren für den BSV.

Zudem solltest Du Dir ggf. hierbei tatsächlich eine andere Zinsbindung überlegen. Rechne ich auf 20 Jahre einen angenommenen Wert von 2% Zinsen und ab diesem Zeitpunkt 4%, komme ich im Endergebnis auf knapp 29 Jahre Laufzeit und ca. 81.000 Zinsaufwand.
(2% auf 15 Jahre = reichlich 30 Jahre LZ und 98.000 Zins)

Lange jetzt hin und her gerechnet.
1. Dein zweites Beispiel passt nicht. Bei der angegebenen Rate bist Du deutlich früher fertig und würdest weniger Zinsaufwand haben. (Logisch - die Tilgung ist ja höher)
2. Es wäre sinnvoll, bei Annuitätendarlehen mal mit anderen Zinsbindungen zu spielen.

Btw.: Interessant finde ich an Deinen Vorschlägen, dass der Zinssatz des BSV mit 2,85% für knapp 14 Jahre höher liegt als beim Annuitätendarlehen mit 30 Jahren Zinsfestschreibung.
 
Hallo zusammen,

bei dem Thema würde ich auch noch mal gerne einhaken da ich diese Woche ebenfalls ein Angebot über einen entsprechenden BSV erhalten habe:

Summe: € 180 000, Laufzeit 19 Jahre 6 Monate

Zinssatz für das TA-Darlehen: 0,85%, bei einer Rate von €577,50 (€450 Sparleistung, €127,50 Zins), jährliche Sondertilgung von € 3600 (9x), Laufzeit bis zur Zuteilung 9 Jahre 9 Monate

Zinssatz für den BSV: 2,15% (effektiv 2,44%), Rate €921, Laufzeit 9 Jahre 9 Monate

Gesamtzahlungen inkl. Abschlusskosten + jährlicher Gebühren: € 206 939,74

Die monatliche Rate liegt im Schnitt bei €899,25 über die Gesamtlaufzeit.

Rechne ich jetzt ein Annuitätendarlehen auf 20 Jahre mit der Rate und einem Zinssatz von 1,6% (was mit Sicherheit schon sehr gut wäre) liege ich da kostentechnisch schon bei Gesamtkosten von knapp unter € 210 000.


Der BSV ist in dem Fall doch sehr interessant oder habe ich irgendwo einen groben Denkfehler?
 

Ähnliche Themen
24.10.2014Gespartes tilgen o. sparen? + Zinssatz sichernBeiträge: 47
18.01.2018Annuitätendarlehen vs. BSV - VerständnisfragenBeiträge: 47
30.04.2013Darlehen mit Zinssatz 2.51% - Tipps zur FinanzierungBeiträge: 23
22.01.2017Welche Finanzierungsvariante TH oder BSV?Beiträge: 23
02.05.2016Finanzierungsangebot Sondertilgung jährlich möglichBeiträge: 14

Oben