Entscheidungshilfe bei der Wahl der Baufirma

4,80 Stern(e) 15 Votes
Zuletzt aktualisiert 18.07.2024
Sie befinden sich auf der Seite 4 der Diskussion zum Thema: Entscheidungshilfe bei der Wahl der Baufirma
>> Zum 1. Beitrag <<

Y

Ysop***

Vorteil von regional kann sein, dass die ggf. flexibler sind, du nicht deren Werbung mitfinanzierst und keine kleine Nummer bist. Und, dass sie die Gegebenheiten vor Ort kennen
 
W

wullewuu

Vorteil von regional kann sein, dass die ggf. flexibler sind, du nicht deren Werbung mitfinanzierst und keine kleine Nummer bist. Und, dass sie die Gegebenheiten vor Ort kennen
Danke. Quast schreibt zumindest auf der Webseite nicht, dass sie nicht auch deutschlandweit bauen würden, aber ich verstehe was du meinst. Die Frage ist ab wann man ein Unternehmen noch als lokal/regional ansieht. Streif Haus ist zB auch aus Herborn, nur 40 km, von hier. Klein sind die aber auch nicht. Die Gefahren eines kleinen Unternehmens sind aber natürlich auch vorhanden, wenn man bzgl Insolvenz und ggf. Mängel denkt. Da könnte am Ende es auch nicht helfen, wenn man der einzige Kunde aktuell ist. Mich wundert daher diese vorwurfsvolle Art, die mir daher entgegengebracht wird. Niemand sagt, dass ein großer Player nur Vorteile hat, aber auch sicher nicht nur Nachteile...
Wie würdet ihr denn die Sache mit der Wand beurteilen? Sind diese Unterschiede, die jeder Hersteller für sich auszeichnet, relevant? Das hatte ich ja oben bereits beschrieben.
 
Tolentino

Tolentino

Vorteile könnten neben dem fehlenden Wasserkopf und der schon erwähnten Flexibilität sein, dass ein ansässiger GU/GÜ ein vorhandenes Firmennetz hat, mit langjährigen Beziehungen sodass auch bei einem Ausfall eines Sub dann gleich ein anderer Notdienst machen kann.
Ein überregional tätiger GU hat dies wahrscheinlich nicht unbedingt.
Die Größe ist bei all den genannten Fertighausherstellern auch kein Schutz vor Insolvenz. Das sind keine Milliardenunternehmen. Ein Unternehmen das 100-300, vielleicht 500 Mio Umsatz bei nem EBITDA von 5 - maximal 10% macht, stürzt genausoschnell ab wie ein 10-20 mio Unternehmen. Gfs ist das Risiko sogar höher, weil die Größe bedingt, dass der GF nicht mehr alles im Blick haben kann, was bei nem kleinen noch eher möglich ist.

Zu den verschiedenen Wandaufbauten kann ich mangels Fachexpertise nichts sagen.
 
Nida35a

Nida35a

Die großen haben die besten Werbeabteilungen und die besten Anwälte.
Die Vorteile des eigenen Wandaufbaus kriegen die Verkäufer eingetrichtert, und zwar so gut, dass du dran glaubst, ohne zu zweifeln.
Bei den kleinen Grundstücken heutzutage frage doch mal nach Schallschutz, Lautstärke der Wärmepumpe außen, Schallschutzwerten von Tür und Fenstern, Einbruchsklassen,
wenn du den Verkäufern zuhörst hast du bald ein Passivhaus, und nur bei ihnen
 
O

Olli-Ka

Moin,
wir haben damals auch mit einem großen Anbieter (Heinz von Heiden) gebaut, war bei Hannover und da sitzen die ja auch.
Damals waren die aber noch einigermaßen regional tätig und noch nicht so groß.
Hat eigentlich alles super geklappt.
Jetzt aktuell haben wir auch erst alle bekannten Großen (auch Heinz von Heiden) abgeklappert, diverse Musterhausparks besichtigt, allerdings werden wir jetzt zu 95% mit einem regionalen BU bauen, da das Gesamtpaket am besten passt.
Der kennt sich da aus, kennt das Grundstück, und ist flexibel. Der Preis ist auch in Ordnung.
Außerdem kann der unser Haus so bauen wie wir es wollen, bei den anderen ist das nicht so einfach möglich.
Okay, mehr als wir ursprünglich geplant haben aber bei den großen wäre es insgesamt noch teurer geworden.
Gruß Olli
 
11ant

11ant

Du willst "einfach nur ein Haus bauen", aber "unbedingt KfW40". In einem freien Land ist beides gleichzeitig zu wollen erlaubt, aber außer "keine Ahnung zu haben" sehe ich zwischen den beiden Wünschen keine Verbindung. Rensch-Haus hatte ich Dir vor zwei Jahren schon als den Gesuchten ebenbürtig genannt, sind auch in Hessen, aber regional würde ich die nicht nennen. Quast schon eher, aber Wenden im Sauerland hätte ich mich jetzt nicht der Region Frankfurt / Main zuzurechnen getraut. Die Rezepturen für den Wandaufbau unterscheiden sich innerhalb der KfW-Stufe nicht viel mehr als Hüpfen und Springen; die Wände bauen jeweils Zimmerer, und die Werbetexter haben alle etwas anderes gelernt. Wenn der Chef dem einen Werbetexter sagt, gemäß einer international renommierten Consultingfirma müsse man eine Folie noch verkaufsträchtiger Rumpelstilzchen nennen, dann nennt der die eben Rumpelstilzchen. Es bleibt eine Dampfsperre. Rundstück, Semmel, Weckla, Schrippe - es soll Leute geben, die sagen Brötchen. Ist Mohn drauf oder Gluten drin, das mag für manche Leute einen Unterschied machen - der Name nicht.
 
Zuletzt aktualisiert 18.07.2024
Im Forum Kaufberatung / Substanzbewertung gibt es 470 Themen mit insgesamt 11328 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Entscheidungshilfe bei der Wahl der Baufirma
Nr.ErgebnisBeiträge
1Wandaufbau Vergleich Heinz von Heiden vs. Team Massivhaus 16
2Heinz von Heiden Preise realistisch, Erfahrungen? 25
3Bauen mit Heinz von Heiden, Erdarbeiten bei Minusgraden, Preisgarantie 38
4Rensch-Haus Erfahrungen und Preise - Fertighaushersteller 58
5Grundstück Einfamilienhaus C630 Heinz von Heiden am Standort Sachsen 64
6Heinz von Heiden Erfahrungen, Heinz von Heiden Preise 54
7Angebot Heinz von Heiden realistisch? 194
8Heinz von Heiden Bauleistungsbeschreibung + Vertrag veränderbar 10
9Hauspreise Heinz von Heiden bei allen Beratern gleich? 15
10Heinz von Heiden Erfahrungsbericht 2015-2016 Bungalow BW 390
11Heinz von Heiden - Erfahrungen auch zu Vertragsverhandlungen 22
12Heinz von Heiden Einfamilienhaus, Stadtvilla 155 m2, BW 11
13Erfahrung mit Heinz von Heiden? 45
14Town & Country Haus in Heilbronn 11
15Preise Fertighäuser - welcher Hersteller? 18

Oben