Einschätzung Finanzierungsspielraum mit 4620 Euro Netto

4,90 Stern(e) 9 Votes
Zuletzt aktualisiert 27.05.2024
Sie befinden sich auf der Seite 15 der Diskussion zum Thema: Einschätzung Finanzierungsspielraum mit 4620 Euro Netto
>> Zum 1. Beitrag <<

H

Hutchinson123

Unsere Finanzierung läuft rechnerisch bis 2058 - da bin ich 71.
Das ist noch so lange hin und ich mache mir noch wenig Gedanken, wie es bis dahin aussieht. Selbst wenn wie hier in 20 Jahre raus müssten und dann noch 200 k Restschulden haben, sollten wir ganz gut davonkommen.
Vorausgesetzt natürlich, dass die Hütte bis dahin nicht drastisch an Wert verliert (Speckgürtel HH).

Private Altersvorsorge mache ich übrigens nicht. Vllt. später mal.
Klingt für den ein oder anderen vielleicht leichtsinnig aber ich kann damit gut schlafen ;)

Wichtig war uns, dass es im „Hier und jetzt“ passt und wir genügend Puffer für alle möglichen Eventualitäten haben. Aktuell sind wir da mit 4500 EUR netto (plus sichere 4000 EUR netto Sonderzahlungen p.a.) und ca. 1600 EUR Hauskosten (Rate plus Nebenkosten) relativ solide aufgestellt.

Ob es in fünf Jahren noch so aussieht? Wer weiß...

Meine Freundin ist zm Glück im öD und verdient etwas mehr als ich - das gibt natürlich auch Sicherheit.
Ob wir es angegangen wären, wenn wir beide so einen ulkigen Job wie ich hätten?
Ich glaube eher nicht.
 
B

borxx

Oder wenn ein Schicksalsschlag das ganze Leben durcheinanderwirft und ein Haus im Zweifel zur Belastung wird.

Die Fokussierung auf den Moment oder eher kurzfristigen Horizont sowie die Funktion "Ich brauche Wohnraum" sind allerdings Denkweisen, die in Deutschland eher ungewöhnlich sind, "ein Haus ist eine Lebensentscheidung". Ähnlich auch das Beispiel Auto. Leasing ist Teufelszeug, teuer bla blubb und das Auto sollte möglichst bezahlt sein.

Wenn es nicht mehr zum Leben passt spricht doch nichts dagegen wieder zu verkaufen oder an Kinder weiter zu geben und etwas passenderes zu suchen. Ich hätte lieber zur Rente eine pflegeleichte Wohnung mit schöner Aussicht statt eines ungenutzten Stockwerks wo ich jedes Mal fluche, wenn ich die Treppe hoch muss.

Wenn ich sage, dass ich in unserem Neubau im Alter wohl nicht mehr wohnen werde schauen mich die Leute immer komisch an, mit am schlimmsten die Generation eins älter. Es passt zur Lebenssituation mit Kind und Familie, im Alter ist es zu groß und zu viel Aufwand.

Unabhängig der ganzen philosophischen Denkansätze (wie so oft) ändert es allerdings wenig an der Situation der Kombi aus "zu wenig Einkommen bei zu wenig Eigenkapital, zu geringer Sparquote mit zu hohen Wünsche". Leider auch noch alles sich negativ beeinflussende Faktoren :(, die es im Hier und Jetzt schwer bis unmöglich erscheinen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Grundaus

schreibt eigentlich nicht die Wohnimmobilienkreditrichtlinie vor, dass die Raten bis zum Ende bezahlt werden können. D.h wenn bis zur Rente nicht abbezahlt, muss die Rente so hoch sein, dass die Rate möglich ist. Die Option, dann zu verkaufen ist glaube ich nicht zulässig.

Und keine private Altersvorsorge zu machen ist grob fahrlässig. eine abbezahlte Wohnung zu haben, ist deutlich zu wenig
 
Zuletzt aktualisiert 27.05.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3135 Themen mit insgesamt 68686 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben