Einfamilienhaus-Optimierung und -Planung (180qm + DG ohne Keller)

4,80 Stern(e) 4 Votes
Zuletzt aktualisiert 22.05.2024
Sie befinden sich auf der Seite 13 der Diskussion zum Thema: Einfamilienhaus-Optimierung und -Planung (180qm + DG ohne Keller)
>> Zum 1. Beitrag <<

P

phil12345

In der Tat wird es mit 1,5 Geschoss eng. Vielleicht mit einer Kniehöhe von 2m?

Das ist jetzt die Hausaufgabe für unseren Architekten. Alle Designsachen aus dem Anfangsplan sind rausgeflogen. Nur noch 1 Arbeitszimmer. Das Elternbad wollen wir uns gönnen. Kinderbad wird wie Gästebad behandelt. Garage geht 6x5.

Mit der Vorgabe des Plans (ich habe den Plan handschriftlich gespiegelt, Ursprung ist ein bereits realisierter Bau) soll der Architekt nun reine Dienstleistung machen.

Das UG gefällt mir schon. Da sind auch die großen Fenster usw usf. rausgeflogen. Oben müssen wir schauen. Wenn es nicht anders geht, wird’s da oben kleiner.

Kann mir einer helfen, wie sich die Baukosten von 1,5 zu 2 Geschoss (wir wollen das Haus alleinig auf dem B Plan wo dies erlaubt is hinstellen) verhalten? Qm bleiben ja sogesehen gleich.
 
kaho674

kaho674

Danwood Point 181.1 könnte man auch überlegen. Basispreis ist 236K. Dafür bekommt man das hier:

efh-optimierung-und-planung-180qm-dg-ohne-keller-405911-1.jpg


efh-optimierung-und-planung-180qm-dg-ohne-keller-405911-2.jpg


Ok, man muss von der Stange immer Abstriche machen. Die Kinderzimmer im Norden - naja aber immerhin 2 Fenster. Ankleide und Bett im Schlafzimmer kann man sicher tauschen, wenn man will. Ich find das echt ne Überlegung wert. Glaube jedenfalls nicht, dass der Architekt da mithalten kann.
Denkt Ihr, dass man mit insgeamt 350K hier hinkäme? Man braucht noch die Bodenplatte, aber sonst ist ja relativ viel enthalten, wenn auch einfache Ausstattung. Dafür sind dann ja noch 110K zum Aufhübschen. Oder ist das Quark? Hat hier eigentlich schon mal jemand mit Danwood gebaut?
 
P

phil12345

Holz-Fertighaus aus Polen. Natürlich gut für den Geldbeutel, aber wir sehen hier viele „aber“ - angefangen beim Fertig bis zum Holz.

Klar, Kaviar bestellen und McDonalds zahlen können ist eine Sache, daher möchte ich nicht geschmacklos daherkommen. Wir haben aber aus dem Grund unser Budget weit aufgebohrt, um uns wirklich ein Massivhaus zu verwirklichen.

Der Grundriss scheint mir aber eine gute Basis zu sein, um damit Stein auf Stein und Eigenvergabe der Einzelgewerke zu machen?
 
S

saralina87

Dir ist nicht ganz klar dass sowohl Fertig- als auch Holzhäuser in der Regel teurer sind als Massivhäuser aus Stein, oder?
Kenne die Danwood Preise nicht, aber im Allgemeinen ist deine Aussage so inhaltlich verdreht.
 
H

haydee

Danwood kenne ich nicht.
Jedoch ist es oft so gleiches Haus, in der gleichen Qualität mit der gleichen Ausstattung kosten in der Regel das gleiche.
Verschenken kann niemand was.

Würde etwas kleiner bauen und einen regionalen GU suchen. Egal ob der Zimmerer mit 2 Häusern im Jahr oder Massivbauer im Ort
 
Zuletzt aktualisiert 22.05.2024
Im Forum Grundrissplanung / Grundstücksplanung gibt es 2307 Themen mit insgesamt 80495 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben