Einfamilienhaus am Hang - Feedback zum aktuellen Grundriss

4,30 Stern(e) 6 Votes
Die ELW will ich nicht diskutieren.
Aber ich finde die Aussenansichten sehen nach Mietshaus aus. Wenn Euch das egal ist, dann macht das so. Viele sehen aber vor lauter Planerei und Euphorie nicht mehr, dass der EFH-Charakter während der Planung verloren gegangen ist - auch wenn man noch nicht einmal eine Wohnung vermieten will.

Ich bin auch der Meinung, dass am Hang so ein Klotz nicht so recht passen mag. Ich haette hier eher ein 1.5 geschosser mit 45 Grad Dachneigung gesehen.

Das UG ist wichtig zu kennen, weil das Zwischengeschoss nicht greifbar ist.
Und ich sehe immer noch nicht die Eingangstür, da sind doch vier Fenster?
Aber das ist dann ja wohl egal...

Nein ist es nicht. Die Tuer ist hinter der vorgestellten Wand.

Die Fensternase im Süden gefällt mir gar nicht und unterstützt den Mietshauscharakter von der Strassenfront. Vielleicht mal über den Wechsel von Ess/Küche/Speis und WZ/Büro nachdenken.

Ich muste gleich an ein Gesicht denken. Die liegenden Fensterschlitze wer mag das haben?
;)
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
ist bei uns auch so, nur dass bei uns noch ein Hochschrank wegfällt (Tür). In der Kücheninsel ist aber massiv Stauraum und natürlich in der großen SPK.
Würd mir da bezügl. Stauraum keine Sorgen machen.

einfamilienhaus-am-hang-feedback-zum-aktuellen-grundriss-474377-1.jpg
 
ist bei uns auch so, nur dass bei uns noch ein Hochschrank wegfällt (Tür). In der Kücheninsel ist aber massiv Stauraum und natürlich in der großen SPK.
Würd mir da bezügl. Stauraum keine Sorgen machen.

Anhang anzeigen 57855
Ist auch überhaupt nicht mein Fall... Küche selbst mag ich leiden, aber wenn man an der Wand (wo es nicht auffallen würde) zu wenig Ablagefläche plant, muss die Insel herhalten. Da muss man auch nicht mit geräumiger Speis kommen, denn das ist ein anderer Raum - und Ablage braucht man nunmal dort, wo man kocht, lebt und zubereitet.
Das ist meine Meinung!

Wenn man wie hier ü200qm Wohnfläche plant, finde ich die in die Ecke versteckte Küche etwas „untergeordnet“. Ich habe letztens eine Küche beim perfekten Dinner gesehen mit gefühlter 3 Meter-Insel... recht unpraktisch, aber auch wieder praktisch die genutzte Ablagefläche beim Zubereiten an sich. Aber die Unmöglichkeit war eigentlich in meinen Augen: der KS war in der Speis - und das hatte zur Folge, dass die Tür zur Speis ständig offen war und man das Regal-Abstell-Disaster gesehen hatte. Es war mit der Festtagsbeleuchtung wild und bunt im Regal, was die tolle Küche völlig runtergezogen hat. Das zum Thema Outsourcing von Sachen, die man ständig braucht.
 
Oben