Eigenheim: Zinsentwicklung / Zins / Zinsanstieg / Konditionen

4,30 Stern(e) 3 Votes
f-pNo

f-pNo

und heute ist es bei mir momentan öffentlicher dienst stufe e11 stufe 4 (also schon oberes drittel) 2250 netto. nur das die kosten heute anders sind als 1995 bei umgerechnet 1700 netto damals für Bat VIII.

und selbst mit e11 und aufwärts ist es echt nicht selbstverständlich ein Eigentum stemmen zu können. zumindest bei den Grundstückspreisen momentan hier in Berlin
Da gebe ich Dir Recht. In diesem Fall braucht Ihr sicher noch das zweite Gehalt (wir bei unserer Finanzierung ebenfalls). Wobei selbst damals mit diesem Netto allein eine Finanzierung nur schwer zu stemmen war (vor allem bei den damals anliegenden Zinsen - damals wurden ja Festgelder schon von 6-12 Monaten mit 7-8 % verzinst - von Finanzierungen ganz zu schweigen).
 
T

tbb76

Und E 11 entspricht ja gehobenem Dienst. Eigentlich schon krass. Da braucht es ein zweites Einkommen.
 
F

fresh2

ja e11 ist gehobener dienst (fängt ja schon bei e10 an). und mit der stufe fast am Maximum. stufe 5 bedeutet dann ca 2500 netto. dann ist aber erst mal finito. höchstens Hochstufung auf e12 und co.

ich will mich nicht beschweren. finde das ist viel Geld. und die Arbeitsbedingungen sind top. und bei mir (Rentenbund) auch tolle Betriebsrente (vielleicht mal).

aber Fakt ist nunmal. mit nem brutto von 50-60k ist ein Hausbau kamikaze pur. da braucht es wie gesagt schon ein 2tes Gehalt. und selbst dann hat man da wird es bei nem durchschnittlichen 2gehalt knirsch. das ist irgendwie verkehrt heutzutage.
 
F

fresh2

bin immer erstaunt mit welcher Leichtigkeit Leute Häuser kaufen. egal welches alter. 400 bis 500k teuer. die haben sicher keine 80-100 k Eigenkapital. junge Leute eh nicht. die müssen ja blind fast Vollfinanzieren auf 40-50 Jahre hinaus. mit einem Bein in der Schuldenfalle.
 
L

Lebensprojekt

bin immer erstaunt mit welcher Leichtigkeit Leute Häuser kaufen. egal welches alter. 400 bis 500k teuer. die haben sicher keine 80-100 k Eigenkapital. junge Leute eh nicht. die müssen ja blind fast Vollfinanzieren auf 40-50 Jahre hinaus. mit einem Bein in der Schuldenfalle.
Na endlich finden wir mal zum Thema zurück, kann die ganze Gehaltsvergleicherei hier nicht verstehen, vielleicht sollte Ihr dafür einen extra Thread auf machen.

Die meisten werden nicht die 20-25% Ek mitbringen, sollte zwar als Goldene Regel gelten, aber wenn man einen höhereren Abtrag Leisten kann, geht die Geschichte auch auf.
Viele Finanzierer sind nur auf Abschluss aus, da werden Kunden eben falsch Beraten. Eingen Finanzvermittler ist es ja auch egal, wenn die Geschichte nachher den Bach runter geht.
Klar, sind nicht alle so... Einige schon.
Natürlich schätzen sich Leute auch falsch ein, machen keinen Kassensturz, um zu schauen, was bleibt am Ende des Monat übrig etc.

Interessanter wieder die Zinsgeschichte, die ich auch natürlich verfolge, seit längerem.
Wir sind mittlerweil bei dem Niveau von November/Dezember und ich finde es interessant, dass es eine halbes Jahr braucht, die Zinsen (Ende April) auf den Tiefstand ever zu bringen.. Aber nur gut 2 Wochen das wieder hinfällig zu machen..Unglaublich...

Als hätten die Maßnahmen der EZB wenig gebracht.
 

Ähnliche Themen
10.04.2020Finanzierung | EFH | Machbarkeit | 2. RangBeiträge: 68
21.10.2019Finanzierung mit Bauspardarlehen+KfW+NachrangdarlehenBeiträge: 17
08.04.2018Finanzierung - eure Meinung? Realistisch?Beiträge: 33
11.07.2016Zinsbindung - Einschätzung FinanzierungBeiträge: 23
15.02.2021Anbebotsprüfung Finanzierung EFH 160qmBeiträge: 18
25.06.2018Finanzierung für Hausbau realistisch?Beiträge: 15
17.07.2015Unsicher wegen FinanzierungBeiträge: 43
28.01.2019Finanzierung - welche Baufinanzierung ist sinnvoll?Beiträge: 69
14.03.2016Finanzierung abgeschlossen-Zinssatz gut?Beiträge: 23
21.06.2016Langsam doch Zweifle an FinanzierungBeiträge: 68

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben