Bauverlauf: Doppelhaus mit WU-Keller und ausgebauten Spitzboden

5,00 Stern(e) 49 Votes
Ja, ich vertraue meinem Anwalt. Ich denke, das sollte die Voraussetzung sein, wenn man sich einen Anwalt nimmt, ansonsten würde ich ihn nicht beauftragen, sonst kann ich das Geld gleich zum Fenster rausschmeißen. Oder würdest du einen Anwalt nehmen, dem du nicht vertraust?
Leute, was sollen solche posts?
Ok. Ich konkretisiere. Vertrauen war nicht bezogen auf seine fachliche Qualifikation als Anwalt. Klar das Du ihm in diesem Bezug vertraust. Aber was qualifiziert den Anwalt zu einer Empfehlung in Baufragen? Oder ich wiederhole nochmal den Teil meiner Frage, welchen du nicht beantwortet hast: welche Baufirma steht im Moment parat und wartet auf deinen (komplizierten) Bau? Baufirmen sind doch auf Monate oder länger hin voll gebucht.
 
Wie bereits geschrieben, werde ich mich hier nicht mehr dazu äußern. Die Intoleranz, die hier von einigen Mitgliedern an den Tag gelegt wird, ist erschreckend. Ich habe mehrfach mitgeteilt, dass ich das nicht möchte und es wird trotzdem ständig weiter forciert. Ein "Nein" können diese Leute offenbar nicht akzeptieren. Mir reicht es.
 
Ich fand diesen und auch den Vorgängerthread immer interessant und ein gewisser Unterhaltungswert war beiden auch nicht abzusprechen. Die Threads zeigen gut, was alles schief laufen kann, wenn man bei der Wahl der Baupartner zu nachlässig ist und das Zwiebelleder entscheidenden Einfluß bei der Auswahl nimmt.
Auch ich verstehe in vielen Punkten das Verhalten der TE nicht, sollte doch mittlerweile klar sein, dass das "blinde" hören auf Empfehlungen ohne möglichst genauen Backroundcheck der Baufirmen extrem schnell schief gehen kann. Trotz der Erfahrung in der nähere Vergangenheit, wird sich wieder auf Empfehlung Dritter verlassen. Und ja, ich sehe es wie @schubert79 und viele andere User: welche gute Firma wartet im aktuellen Bauboom auf Aufträge? Die Antwort sollte bekannt sein.
@TE: Was du dir hier vorstellst, ist ein Blog. Kein Thread in einem Forum, wo jeder seine Meinung abgeben darf. Ob erwünscht vom TE oder nicht. Hier muss man als TE damit leben, dass es anderslautende Meinungen, Aussagen und Tipps der User gibt. Auch wenn diese einem nicht in den Kram passen, aber dann muss damit gelebt und das Nötige oder Unnötige für einen selbst herausgefiltert werden. Jedes Mal die Variante:" Ihr macht nicht, was ich will, ich erhalte nicht nur Zustimmung und Bestätigung? Also schreibe ich nichts mehr", erinnert sehr stark an eine Freundin meiner Tochter, die immer droht, nicht mehr die Freundin zu sein, sobald jemand nicht nach ihrer Nase tanzt. Naja, die kleine ist sieben...

Ein Forum ist nunmal zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch da, dessen muss man sich bewusst sein. Sonst hättest du, wie oben schon erwähnt, einen Blog schreiben sollen. Da kannst DU bestimmen, was geschrieben werden darf, kannst unliebsame Kommentare löschen usw..
Keiner will dir was böses, jeder möchte dir Tipps geben und dir auf mal mehr oder weniger direkter Art Denkanstöße geben, wenn du dies nicht annehmen willst, ist dass so, du kannst aber nicht erwarten, dass alle auf dich hören und nur schreiben, was dir gefällt.

Wie schon geschrieben, mir gefällt der Thread und ich würde gerne weiterhin Updates lesen. Ob hier oder in einem verlinkten Blog, den du erstellst, wäre mir egal.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Die Intoleranz, die hier von einigen Mitgliedern an den Tag gelegt wird, ist erschreckend.
Ich habe mehrfach mitgeteilt, dass ich das nicht möchte und es wird trotzdem ständig weiter forciert
Und grad erst gelesen, auf Seite 9 oder 10, dass Du keine Belehrungen wünschst. ...

Liebe TE Hausbau... Bautenstände kann man gut in einem Blog oder Hausbautagebuch verewigen, da kann man dann seine Kommentierfunktion entsprechend einstellen, man kann die Firma öffentlich nennen und somit auch Druck ausüben. Warum das nicht?
Hier sind tagsüber Hunderte von Usern angemeldet, davon wollte ein Bruchteil, dass Du Deine Geschichte weiterschreibst.
Aber es ist hier nun mal keine „kleine Privatgemeinde“, sondern öffentlicher Raum zum Austausch von Meinungen - keine Verbote oder Regeln an einzelne User, die nur mal irgendwo einen Kommentar aufschnappen, reinlesen und sich wundern.
Das ist keine Intoleranz von denen, sie benutzen einfach nur das Forum, wie es auch gedacht ist.
 
Aber es ist hier nun mal keine „kleine Privatgemeinde“, sondern öffentlicher Raum zum Austausch von Meinungen - keine Verbote oder Regeln an einzelne User, die nur mal irgendwo einen Kommentar aufschnappen, reinlesen und sich wundern.
Das ist keine Intoleranz von denen, sie benutzen einfach nur das Forum, wie es auch gedacht ist.
Erstens: Stimmt.

Zweitens: Den öffentlichen Raum gerne mit erigiertem Zeigefinger zu betreten, ist dann aber doch eine sehr deutsche Idee davon, wie man seiner Meinungsfreiheit Ausdruck verleihen kann.
 
Oben