Bauverlauf: Doppelhaus mit WU-Keller und ausgebauten Spitzboden

5,00 Stern(e) 49 Votes
N

Nemesis

Ich hatte im alten und diesen Thread immer wieder mal nachgefragt wie es weiterging. Warum? Bei einem spannenden Film schaltet man doch auch nicht zur Hälfte ab. Es ist spannend und in dieser Form nicht häufig "live" mitzuerleben, daher interessiert mich das.

Ja, die TE hat Ecken und Kanten, tritt selbstbewusst auf und reagiert leicht gereizt. Und ja, das ist sicher nicht immer schön und fair manch Diskussionspartner gegenüber, @Hausbau0815 sollte zumindest versuchen, das ein wenig besser hin zu bekommen. Und ja, jetzt kommt das aber. ;)
Aber: keiner (behaupte ich jetzt kühn) der hier schreibenden hat eine Hausbau-Tragödie diesen Ausmaßes je mitgemacht, keiner sollte sich daher erlauben hier über die TE so zu richten wie mancher es hier tut.
"Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 1000 Schritte in seinen Schuhen gegangen bist."

Zum x-ten mal: natürlich hat die TE bei diesem Dilemma auch Fehler gemacht, das wird sie mit Sicherheit auch erahnen tief in ihr drin, aber was bitte lief denn hier alles schief bei dem sie nichts ausrichten konnte...hier gehts um Summen, da wären viele am Rande ihrer finanziellen Existenz. Und da wundert man sich, wenn auf "das hättest du aber wissen müssen" Sätze von Neunmalklugen (und die gab es auf den 70 Seiten hier und den xxx Seiten im alten Thread eben auch ausreichend) gereizt geantwortet wird? Das verstehe ich nicht.

Nehmt es doch endlich als das was es ist: ein Erfahrungsbericht der extremen Art, eine Warnung an manch grünen (angehenden) Bauherren und als spannende Geschichte deren Ende man hier live miterleben kann (hoffentlich). Fragt nach, ja. Auch kritisch, ja. Aber mit dem Wissen, was die TE hier bis dato durchmachen musste. Dann wird die Diskussionskultur hier auch wieder besser und @Hausbau0815 auch wieder etwas "besser" antworten, daran glaube ich zumindest ;)
 
ypg

ypg

Wer da keine systemischen Fehler erkennt, ist vollkommen blind.
Schon klar... :)
Der Titel des threads lautet: "Fleischerhaus oder wie es nicht laufen sollte."
Nicht mehr...

Aber: keiner (behaupte ich jetzt kühn) der hier schreibenden hat eine Hausbau-Tragödie diesen Ausmaßes je mitgemacht, keiner sollte sich daher erlauben hier über die TE so zu richten wie mancher es hier tut.
"Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 1000 Schritte in seinen Schuhen gegangen bist."
Es richtet keiner. Und wenn, dann die Kosten-Nutzen-Situation.

Es wird hier wohl etwas verzerrt dargestellt: TE berichtet und reagiert auf Mitleid und Zuspruch recht wohlgesonnen.
Diejenigen, die an ihrem Handeln zweifeln und Dies und Das hinterfragen, bekommen ihren Warn-Zeigefinger.
Aber nicht nur das: keiner nennt die Worte "zanksüchtig" oder "rechthaberisch"(ist mir jedenfalls nicht in der Masse aufgefallen, und wenn ein Vereinzelter das gesagt hat, hat man immer noch den Melde-Button wegen Beleidigung), "blöd" weiß ich jetzt nicht, könnte sein... wie auch immer.
Das:
ständig als blöd, zanksüchtig, rechthaberisch und so weiter dargestellt zu werden, muss ich mir halt auch nicht geben.
kommt von der TE in Richtung der User, die es gut meinen, deren Meinung ihr aber nicht passt. Man könnte den Thread-Verlauf so sehen, dass sie alle, die nicht nach ihrer Pfeife tanzen (wollen), hier wegprellt. Bashing? Wenn das mit den Handwerkern, die ja ohne Marge arbeiten sollen, genauso macht, ist doch irgendwie alles nachvollziehbar. Deshalb zb auch mein "Anfangsbeitrag".
Der Fleischer bekam ja schon in der Überschrift das Bashing ab, wenn man es genau nimmt :cool:

@ypg: Könntest du mir diese (meine) angeblichen Bashing-Reaktionen auf "fast jegliche kritische Nachfrage" bitte benennen.
Ich würde gern wissen, wen ich hier im Forum beschimpft, verunglimpft oder diffamiert haben soll.
s.o.
 
N

Nemesis

Es richtet keiner.
Doch Yvonne, auf den in Summe weit über 100 Seiten wurde durchaus gerichtet.

Und auch wenn du gerne und häufig den Fragestellenden den Spiegel vorhältst bzw. den Finger in Wunden legst - oft auch berechtigt - würde auch dir eine etwas differenziertere Darlegung der Themen manchmal gut zu Gesicht stehen.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
J

JuliaMünchen

An die TE: Ich finde es sehr schade, dass du den Thread nicht mehr weiterführen magst, ich fand es sehr interessant zu lesen und hätte gern mitverfolgt, wie das Haus dann ganz am Ende hoffentlich doch noch fertig wird (ich drück dir die Daumen!). Ich muss auch wirklich sagen, "Hut ab", dass du deine Erfahrungen hier berichtet hast, in Zeiten von omnipräsenter "Wir zeigen nur unsere Lebenshighlights und alles läuft immer so super" ist es verdammt schwer sich hinzustellen und in einem Forum zu berichten, wie es eben nicht laufen sollte. Ich kann ehrlich gesagt schon verstehen, warum der erste Impuls der Forenmitglieder war, gut gemeinte Ratschläge geben zu wollen, weil die meisten ja hier explizit nach Hilfe oder Rat fragen. Vielleicht hätte man das von Anfang an deutlicher machen sollen, dass man hier keine Hilfe mehr braucht sondern einfach warnen, erzählen und vielleicht auch bisschen Dampf ablassen will.
So einen katastrophalen Bau wünscht man auf der anderen Seite aber doch wirklich niemandem und ich gebe der TE schon recht, dass hier im Forum manchmal der Ton sehr schnell kippt und mit Urteilen um sich geworfen wird, da wundert es mich nicht, dass man dann immer dünnhäutiger wird und auch mal extrem gereizt reagiert. Im Filianforum fliegen regelmäßig die Fetzen und Leute müssen sich für individuelle Lebensentscheidungen rechtfertigen und Vorverurteilungen aushalten, warum muss das denn sein? Klar, wenn man meint, dass die TE fachlich etwas falsch sieht oder man das Gefühl hat, man hat selber schon mal den gleichen Fehler gemacht, kann man das ja respektvoll und vorsichtig äußern aber es kommt doch immer auf das WIE an. Würde man der besten Freundin, deren sch*ss Ehemann sie gerade betrogen hat sagen "Siehst du, hab ichs doch schon immer gewusst, MEIN Hans-Dieter ist dagegen schon aus Prinzip treu" oder würde man nicht eher "Oh man, das tut mir echt leid, das hast du nicht verdient, magst du drüber reden?" sagen. Eben:)
 
Hausbau0815

Hausbau0815

Es wird hier wohl etwas verzerrt dargestellt: TE berichtet und reagiert auf Mitleid und Zuspruch recht wohlgesonnen.
Diejenigen, die an ihrem Handeln zweifeln und Dies und Das hinterfragen, bekommen ihren Warn-Zeigefinger.
Aber nicht nur das: keiner nennt die Worte "zanksüchtig" oder "rechthaberisch"(ist mir jedenfalls nicht in der Masse aufgefallen, und wenn ein Vereinzelter das gesagt hat, hat man immer noch den Melde-Button wegen Beleidigung), "blöd" weiß ich jetzt nicht, könnte sein... wie auch immer.
Das:
kommt von der TE in Richtung der User, die es gut meinen, deren Meinung ihr aber nicht passt. Man könnte den Thread-Verlauf so sehen, dass sie alle, die nicht nach ihrer Pfeife tanzen (wollen), hier wegprellt. Bashing? Wenn das mit den Handwerkern, die ja ohne Marge arbeiten sollen, genauso macht, ist doch irgendwie alles nachvollziehbar. Deshalb zb auch mein "Anfangsbeitrag".
Der Fleischer bekam ja schon in der Überschrift das Bashing ab, wenn man es genau nimmt :cool:
s.o.
@ypg: Wenn du mal lesen würdest, was du schreibst, würde ich sagen, du beweist gerade das Gegenteil. Die Worte nennst du tatsächlich nicht, aber deine Äußerungen geben genau das wieder.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

saralina87

Da ich vermutlich ein bisschen der Auslöser des aktuellen "bashings" war (und mich dafür auch entschuldigt habe, allerdings nicht sicher bin ob das bei der TE überhaupt ankam):
Mir hat das Posten des Zettels, des offensichtlich mit der deutschen Sprache überforderten Willi sauer aufgestoßen.
Ich finde es nicht gut, wenn man selbst wohl nicht ganz fehlerfrei ist und in der Annahme, die TE hätte den Gerüstbauer auch selbst beauftragt, sich, wenn auch anonym, über andere so lustig zu machen. Beziehungsweise fände ich es harten Tobak jemandem einen Auftrag zu erteilen, der sich möglicherweise auch so nach außen präsentiert, und mich dann so "über ihn zu stellen". Was ja aber so nicht der Fall war, weswegen ich mich ob meiner Wortwahl entschuldigt habe.
Ich finde es allerdings schon schade, auch darauf nur sehr giftig reagiert wurde - wobei ich dafür auch ein gewisses Verständnis habe.
Allerdings, und das sehe ich auch so: In einem Forum anderen Usern verbieten zu wollen ihre Meinung kundzutun ist zumindest unglücklich.
 
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben