Bauverlauf: Doppelhaus mit WU-Keller und ausgebauten Spitzboden

5,00 Stern(e) 68 Votes
Zuletzt aktualisiert 02.12.2022
Sie befinden sich auf der Seite 120 der Diskussion zum Thema: Bauverlauf: Doppelhaus mit WU-Keller und ausgebauten Spitzboden
>> Zum 1. Beitrag <<

Hausbau0815

Hausbau0815

Der Spruch ist wirklich sinnbildlich für dein gesamtes Verhalten gegenüber deiner ehemaligen Geschäftspartner. Und du wunderst dich noch.
Ich wundere mich über Nichts mehr. Am wenigsten über deine Kommentare. Und mein Verhalten gegenüber wem auch immer, kannst du am aller wenigsten beurteilen.
 
G

Gerddieter

Na also - was lange währt wird endlich gut.
Gratuliere, das zeigt dass es sich lohnt dranzubleiben!
Wie viele juristische Verfahren sind gerade noch anhängig ;)

Lg GD
 
Hausbau0815

Hausbau0815

Na also - was lange währt wird endlich gut.
Gratuliere, das zeigt dass es sich lohnt dranzubleiben!
Wie viele juristische Verfahren sind gerade noch anhängig ;)

Lg GD
Danke und Antwort auf deine Frage: jede Menge .
GU 1, GU 2, Baubetreuer 2, polnischer Treppennichtlieferant, Anwalt 2, Ergänzungen nicht ausgeschlossen.
 
A

apokolok

Auch wenn du sicherlich viel Pech hattest und ich mich für dich freue, dass zumindest die Häuser tatsächlich langsam fertig werden, bei dieser Bilanz ist die Lage des eigentlichen Problems schon sehr, sehr eindeutig.
5 Verfahren gegen alle möglichen Beteiligten sind weder Zufall noch ausschließlich Pech.
Siehst du es nach wie vor so, dass du bzw. dein Umgang mit Geschäftspartnern in der Geschichte keine Rolle spielt?
 
Hausbau0815

Hausbau0815

@apokolok : Mmmh...., was soll ich darauf antworten, wenn für dich, ich zitiere: " die Lage des eigentlichen Problems schon sehr, sehr eindeutig" ist? Wahrscheinlich am besten gar nichts. Wider besseren Wissens tue ich es trotzdem. Ob Pech oder Zufall ist völlig egal. Fakt ist, du musst erstmal das Geld und die Nerven haben, in diesem Staat zu klagen. Viele würden das gerne und hätten wahrscheinlich auch Erfolgsaussichten, scheuen aber das nicht zu verachtende Risiko. Du hast wahrscheinlich keine Ahnung was eine Klage gegen einen GU bei einem Streitwert von ca. 400.000 € kostet. Wir mussten für unsere Rechtsstreitigkeiten bisher 47.000 € berappen! Einen Teil davon haben wir zwar zurückbekommen, aber wir haben auch noch einen langen Weg vor uns. Was ist die Alternative, wenn z.B. der Treppenbauer vor 2 Jahren 5.000 € Anzahlung fordert und bekommen hat und bis heute nicht geliefert hat? Abwarten und Tee trinken? Aber klar, für dich ist das eigentliche Problem ja sehr, sehr eindeutig.........:rolleyes:
 
Zuletzt aktualisiert 02.12.2022
Im Forum Bauland / Baurecht / Baugenehmigung / Verträge gibt es 2988 Themen mit insgesamt 39915 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben