auf welchen dieser Grundrisse können wir weiter aufbauen?

"Grundrissplanung / Grundstückplanung" erstellt 5. 12. 2018.

auf welchen dieser Grundrisse können wir weiter aufbauen? 5 5 5votes
5/5, 5 Bewertungen

  1. kaho674

    kaho674

    5. 07. 2013
    4.640
    1.142
    Ich persönlich bevorzuge ja die Angabe eines Budgets in Euro und nicht in mangelnden Kaminen oder möglichen Fertiggaragen. ;)
     
    11ant gefällt das.
  2. Die Seite wird geladen...


  3. haydee

    haydee

    3. 04. 2012
    1.996
    837
    Bei BT wird er schon eine relativ konkrete Zahl haben, zumindest für den Urentwurf.

    Die 8 x 12 mit anständiger Westterrasse gefallen mir gut
     
    11ant und ypg gefällt das.
  4. StanSch

    StanSch

    3. 12. 2018
    38
    2
    Ui, jetzt nimmt dieser Thread ja Tempo auf ;-).
    Mal schauen ob ich es schaffe auf alles zu antworten.

    Ich hatte gehofft mit einem anderen Forum neu anfangen zu können.
    Einige Kommentare von Benutzern, die in beiden Foren unterwegs sind, verbreiten irgendwie aber schon eine leichte negative Stimmung.

    Sorry, anbei hoffentlich noch einmal in einer besseren Auflösung. Der 3,5 m breite Privatweg war ursprünglich nur bis zur Mitte von Haus 10 vorgesehen. Dieser wird nun bis zur Grundstücksgrenze von Haus 11 verlängert. Somit hat man die Option links neben Haus 10 auch ein Auto abzustellen).

    Desweiteren packe ich den Bebauungsplan mal dazu. Wenn ich die Begründung richtig lesen, dann dürfen Garagen usw. nur im Bebauungsfenster oder aber in den für Garagen, Carports und Stellplätzen festgelegten Flächen (diese wären bei den Häusern 1, 2, 3 und 11).

    Bei der Garage neben Haus 9 könnte man quasi fast gerade reinfahren. Wenn die Garage auf der linken Seite (Osten) steht, dann darf man einmal rechts um die Ecke fahren.

    Vielleicht hätte ich das Thema "Garage" in einem separaten Thread behandeln sollen? Bei der Grundriss-Diskussion könnte diese offene Frage irgendwie untergehen.

    Danke für dein Feedback.
    Mit dem 1. Grundriss meinst Du den des BT oder den selbst gezeichneten?

    Das war meine Hoffnung mit dem Wechsel in ein anderes Forum. Der Thread im anderen Forum ist verbrand (hat auch eine gewisse Historie hinter sich mit hin und wieder abschweifenden Fragestellungen).

    Wenn man uns fragt, wie wir uns unser Haus vorstellen, dann sehen wir natürlich ein typisches Haus mit Sattel- oder Walmdach. Wir wollen gerne 2 Vollgeschosse haben. Ein solches Grundstück bei uns zu finden ist nicht sonderlich einfach. Am Anfang war der Anblick eines solchen Baukörpers schon merkwürdig, aber es ist mal was anderes im Vergleich zu Standard-Häuser.

    Das Budget empfinden wir mit knapp 450 für Haus mit Grundstück und Nebenkosten nicht als gerade nen Schnapper.

    Dann lag ich ja richtig ;-).

    Bezogen die sich nicht auf "wichtigste/grundlegende Frage zum Grundriss"?

    Sorry, dass ich Euch das woanders unterschlagen habe.
    Sagte doch, möchte hier einen Neuanfang starten.

    Du lächelst drüber, mein Arbeitgeber nicht. Dieser orientiert sich an der Arbeitsstättenverordnung. Diese gilt für unsere Bürogebäude, aber auch für HomeOffice-Arbeitsplätze. Diese Hausnummer gibt mein Arbeitgeber unseren Beschäftigten mit, sonst würden einige Kollegen in irgendwelchen dunklen Kammern arbeiten wollen. Wenn es 7,8 m² werden, dann wird dies auch akzeptiert.

    Wenn wir uns Autos kaufen, dann ist unser Plan diese bis zum bitteren Ende zu fahren ... nichts Zweitbesitzer.
    Wenn man eine Garage hat, dann stellt man sein Auto sicherlich auch dort rein ... hat im Winter ja auch seine Vorteile.
    Und ja, in eine Garage kommen dann auch noch so Dinge wie 4 Fahrräder, 2 Kinderroller, Gartenmöbel, Grill, Rasenmäher ... und ob es Spaß macht die Fahrräder jedes mal aus einem Gartenhäuschen vors Haus zu bringen kann ich noch nicht sagen ;-).
    Wie im anderen Forum schon geschrieben, haben wir uns zwischenzeitlich ernsthaft die Frage gestellt, ob man eine Garage braucht. Gefühlt wird einem eine solche mit dem Hausbau untergejubelt. Aber wir werden auch Stellfläche für u.a. oben genannte Dinge brauchen und eine Garage bzw. der Anbau ist sicherlich günstiger als ein Keller. Davon ab wollen wir mit einem Keller nicht der Problematik des Grundwassers ausgeliefert sein.

    Wir haben tatsächlich 2 Autos ... und hin und wieder einen Besucher.

    Kam das so rüber?
    War so nicht gemeint. Irgendwie hatte ich eher das Gefühl, dass ihr es mir nicht glauben wolltet.

    Wir (meine Frau noch weniger als ich) können es uns irgendwie nicht so recht vorstellen unsere Terrasse zwischen unserer Hauswand und der Garage des Nachbarn zu drücken, wobei 5-6 Meter so viel sind, wie manche RMH und DHH haben ;-).

    Nicht so ganz richtig. Ich hinterfragte es sicherheitshalber noch einmal, ob es ironisch gemeint war.

    Ich komme aus dem Pott, da trägt man sein Herz auf der Zunge ;-).
     
  5. ypg

    ypg

    2. 10. 2012
    14.139
    2.784
    Du meinst hoffentlich nicht mich - ich bin nämlich sehr zuversichtlich. Allerdings scheint ihr ziemlich festgefahren.

    Nein. Beides ist auf diesem Grundstück voneinander abhängig.

    Ja, aber dann schreit es doch nach nem 2-Geschosser mit flachem Satteldach :)
     
  6. ypg

    ypg

    2. 10. 2012
    14.139
    2.784
    Der besteht auch aus textlichen Satzungen ;)

    Was ich gefunden habe:
    Anforderungen an Stellplätze
    • Stellplatz-Breite: Garagen - 2,50m, Carports ohne Wände - 2,30m, Garagen oder Carports mit nur einer Seitenwand - 2,40m
    • Stellplatz-Tiefe (Länge): min. 5,00m


    Grenzbebauung
    • 9,00m Grenzbebauung zulässig, wenn die mittlere Höhe kleiner als 3,00m ist und die Abstellkammer (bei Carports) kleiner als 7,5m² ist, maximal dürfen 15,00m bebaut werden
    • andernfalls 3,00m Abstand zur Grenze
    • in Abstandsflächen von Gebäuden darf gebaut werden, wenn dies 1,00 - 3,00m von der Grenze weg ist
    Soll für NW gelten.
    Insofern würde ich etwas separates für den Kinderfuhrpark planen.
    Grundsätzlich ist ein Carport ohne begrenzte Wände praktischer zum Unterstellen als eine Garage.
    Aber nun gut ;)
     
  7. kaho674

    kaho674

    5. 07. 2013
    4.640
    1.142
    Oder nicht gut.
    Wir haben ein Carport für beide Autos gebaut. Ich würde im Traum nicht gegen eine Garage tauschen wollen. Dieses Tür auf / Tür zu und zentimeterweises an die Wand rantasten. Nein danke. Wenn ich von Arbeit komme, schnipse ich mit Schwung unter mein Dach. Raus aus der Karre und ab ins Haus.
    Für Fahrräder & Co haben wir einen Extraraum.

    Bei dieser Enge hier noch die Seiten dicht und dunkel zu bauen, find ich [Achtung!:] echt häßlich.
     
    MadameP gefällt das.