Wieviele Unterlagen sind normal? Eure Erfahrungen mit Eigenvergaben?

4,40 Stern(e) 5 Votes
Das ist übrigens sehr, sehr oft (eigentlich immer) ein Trugschluss - Denn der "unabhängige Finanzdienstleister" gehört ggf. zu einer Bank (Beispiel Interhyp / ING Diba) und ist deswegen garnicht so "unabhängig" wie man das meint, und/oder lebt rein von Provisionen. ....
Da hast du Recht. Ausnahmen bestätigen die Regel.
Daher vergleichen vergleichen vergleichen ;)

Übrigens, gerade die von dir erwähnte ING differenziert die Konditionen meines Wissens nach nicht und unterscheidet nicht zwischen Finanzierer und Endkunde....

Viele andere dagegen sehr wohl. Zumindest lohnt der Vergleich und nichts anderes wollte ich damit sagen.
 
Das ist glaube ich ein perfektes Beispiel dafür, wie zwei Personen aneinander vorbeischreiben können. Ihr seid einer Meinung ;)

@Winniefred: War das bei euch denn von Anfang an so geplant, oder hat sich das durch unvorhergesehen Dinge ergeben?
Nein. Wir hatten eigentlich nur schon ewig keine Vierraumwohnung ergattern können und dann haben wir relativ kurze Zeit nach Häusern gesucht, dann kam unseres, wir wollten es, hatten den Sechser im Lotto und erhielten den Zuschlag unter zig Mitbewerbern. Alles in allem recht überstürzt. Wir wussten aber, dass wir im Gehalt deutlich Luft nach oben hatten (und immer noch haben). Und seidem kam auch kein Haus mehr in gewünschter Lage auf den Markt, das wir hätten bezahlen können. Also alles richtig gemacht. Und wir verdienen heute 1300€ netto mehr im Monat als 2017, also ging der Plan auf. Würde ich also insgesamt so nicht weiterempfehlen, aber unter gewissen Umständen muss bzw kann man manchmal eben Entscheidungen auch vorziehen.
 
Übrigens, gerade die von dir erwähnte ING differenziert die Konditionen meines Wissens nach nicht und unterscheidet nicht zwischen Finanzierer und Endkunde....
Also bei der ING habe ich noch nie bonitätsabhängige Zinsen gesehen. Da steht immer ein fester Wert und entweder kriegt man den Kredit oder nicht.
Ich finde das durchaus sympathisch, was nützt mir das tolle Angebot, wenn ich dann konkret rechnen lasse und der Zins ist dann das dreifache... (nicht bei Baufinanzierung, aber bei anderen Produkten).

Ansonsten ist es wie schon oft erwähnt: wer unabhängige Beratung will, muss selbst derjenige sein, der den Berater bezahlt. Wenn das jemand anders tut (und das dann unterschwellig an den Kunden weiterreicht, indem er es in die Konditionen verpackt), dann arbeitet der Berater ja hauptsächlich für den anderen...
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Nein. Wir hatten eigentlich nur schon ewig keine Vierraumwohnung ergattern können und dann haben wir relativ kurze Zeit nach Häusern gesucht, dann kam unseres, wir wollten es, hatten den Sechser im Lotto und erhielten den Zuschlag unter zig Mitbewerbern. Alles in allem recht überstürzt. Wir wussten aber, dass wir im Gehalt deutlich Luft nach oben hatten (und immer noch haben). Und seidem kam auch kein Haus mehr in gewünschter Lage auf den Markt, das wir hätten bezahlen können. Also alles richtig gemacht. Und wir verdienen heute 1300€ netto mehr im Monat als 2017, also ging der Plan auf. Würde ich also insgesamt so nicht weiterempfehlen, aber unter gewissen Umständen muss bzw kann man manchmal eben Entscheidungen auch vorziehen.
Kenn ich. Bei uns wurde die Phase bis zum Kauf durch einen Todesfall komplett über den Haufen geworfen. Letzten Endes haben wir aktuell die ein oder andere Überraschung, die man hätte wissen können.
Aber ich weiß jetzt zumindest, dass es mir auch nicht weiterhilft, wenn mein Haus kein Denkmal ist, aber zum Ensembleschutz gehört. Oder anders: es gibt zwar keine Fördertöpfe, aber jede Änderung muss trotzdem genehmigt werden.
 
Oben