Was darf eine neue Gastherme kosten?

4,90 Stern(e) 8 Votes
Zuletzt aktualisiert 02.12.2022
Sie befinden sich auf der Seite 6 der Diskussion zum Thema: Was darf eine neue Gastherme kosten?
>> Zum 1. Beitrag <<

kati1337

kati1337

Ich finde den Hinweis hier auf eine Wärmepumpe zu verweisen schon gerechtfertigt. Ist ein Forum, und wenn bisher nur die Gastherme angesprochen wurde ist es doch legitim, auf eine Wärmepumpe zu verweisen. Die pauschal als Unsinn zu betiteln (oder so ähnlich, weiß den genauen Wortlaut von Seite 1 nicht mehr) ist halt nicht ganz fair.
Es gibt viele Familien (uns inklusive) die derzeit schon mit einer LWWP heizen. Und wir haben den Braten gerochen und Ende 2021 noch einen Stromliefervertrag mit Preisbindung bis Ende 2022 abgeschlossen. Wir heizen unser Haus aktuell mit weniger als 54€ im Monat - für Heizung, Warmwasser und Lüftung. Das schafft bei den aktuellen Gaspreisen keine Gastherme.
Davon abgesehen bist du mit Gas auch extrem abhängig von den Staaten die Gas liefern. Und aktuell sind unsere Vorräte so leer, dass es sogar Schlagzeilen in den Medien macht.

Zum Thema China/Xi täte nichts gegen den CO2 Ausstoß: So wenig ich das Chinesische Regime und ihre Menschenrechtspraktiken mag oder verteidigen will: Vieles was darüber gesagt wird ist schlichtweg falsch. Ich kann den Blog vom "Graslutscher" wärmstens empfehlen. Der hat nen sehr ausführlichen Artikel zum Thema China und Klimawandel geschrieben. Man liest eine halbe Stunde daran, aber der ist super aufbereitet, gut fundiert mit vielen Quellen, und sehr interessant.
 
rick2018

rick2018

Du willst doch aus Umweltschutzgründen dass jeder hier ne Wärmepumpe einbaut.
Mit geringerer Weltbevölkerung wäre das Klimaproblem geringer bzw. gelöst.
Zu dem Thema Greenwashing:
Wer grün sein will darf kein EFH bauen. Die Heiztechnik reißt es dann nicht mehr raus. Den Ressourcenverbrauch holst du nie wieder rein.
Jetzt zu behaupten eine Wärmepumpe ist die Lösung ist Greenwashing.
 
D

Deliverer

Mit anderen Worten, Du empfiehlst "Dezimierung der Menschheit" (mit welchen Mitteln auch immer) und Wohnkasernen. Vielleicht solltest Du in die Politik gehen?!
Dein letzter Absatz ist übrigens einfach gelogen und - wie immer - nicht mit Zahlen belegt.
 
rick2018

rick2018

@kati1337 Ihr habt euch also aus monetären Gründen dafür entschieden.
Das hat aber mit dem Thema das @Deliverer hier immer anspricht (Klima) nichts zu tun.
Wenn die umweltschonende Heiztechnik immer günstiger wäre (TCO) würde es die Diskussion gar nicht geben.
Eine Wärmepumpe ist nicht immer sinnvoll oder günstiger. Das hängt von vielen Faktoren ab.
Bei einem neuen, gut gedämmten Haus welches nicht zu groß ist würde ich auch eine Wärmepumpe einbauen.
In kälteren Regionen, großen Häusern oder Mehrfamilienhaus, oder bei benötigter großer Peakleistung ist Gas/Blockheizkraftwerk usw. besser.
 
kati1337

kati1337

@kati1337 Ihr habt euch also aus monetären Gründen dafür entschieden.
Nein, nicht nur. Wir haben uns auch aus Klimagründen dafür entschieden.
Ich finde bei dem Klimathema ist es wir bei allen anderen Sachen im Leben. Fingerpointing und "der hat aber auch geschubst!" wird uns gesamtgesellschaftlich nicht weiterbringen. Wir müssen alle was tun. Und meine Grundeinstellung im Leben ist halt, lieber erstmal anzufangen und mit gutem Beispiel voranzugehen, als mit dem Finger zu zeigen und zu sagen "ich mach aber nix solange der Peter nicht auch aufhört".
Wir machen das auch an anderen Fronten. Ich fahre zB keine AIDA mehr (und das tut mir wirklich weh, auch wenn's schwer zu glauben ist), bis die in ihrer Flotte irgendwas erneuerbares anbieten. Die Dinger blasen halt wirklich viel zu viel unnötiges CO2 raus. Und ich habe denen das auch auf Social Media kommuniziert, und der Beraterin die mich immer fragt ob wir nicht nochmal buchen wollen. Ich fliege viel weniger als früher, und wenn ich mal fliege kompensiere ich wenigstens. Ich habe in eine Remote-Anstellung gewechselt um nicht mehr pendeln zu müssen und fahre unter 2000km Auto im Jahr. Demnächst hoffentlich auch elektrisch. Und unser ganzes Haus hat keine nicht-erneuerbaren Energien in Verwendung, und ich bin da auch bissel stolz drauf. Ich habe meinen gesamt CO2-Fußabdruck mal berechnet, und auch wenn ich wie jeder Mensch noch Optimierungspotential habe, so denke ich doch ich bin dahingehend "vorne mit dabei". :)
 
rick2018

rick2018

@Deliverer nein das empfehle ich überhaupt nicht und habe auch nichts von irgendwelchen Mittel geschrieben.
Das muss jeder der sich um das Klima sorgen macht selbst entscheiden. Auf was will man verzichten und auf was nicht.
Was bedeutet ein Kind für das Weltklima? Kannst du das mit deine Wärmepumpe kompensieren. Nein kannst du nicht.
Du stellst also deine Wünsche über das Ziel das Klima zu retten. Bei dir sind es vielleicht Kinder, ein Andere möchte gerne Fernreisen machen usw.
Das ist aus meiner Sicht legitim. Nur Zeige nicht mit dem Finger auf Andere wenn du selber nicht alles dafür tust oder akzeptiere dass die Prioritäten unterschiedlich sind.
 
Zuletzt aktualisiert 02.12.2022
Im Forum Heizung / Klima gibt es 1798 Themen mit insgesamt 26874 Beiträgen

Ähnliche Themen
08.08.2022Umrüstung Gastherme in Wärmepumpe Beiträge: 35
14.05.2022Altbau WHG mit Gastherme - FBH jetzt, Wärmepumpe später Beiträge: 14
08.10.2015KfW70 nur noch mit Wärmepumpe? Beiträge: 26
13.09.2018Angebot Team Massivhaus (Wärmepumpe, Gas, Luft-Wasser) annehmen? - Seite 4Beiträge: 28
05.12.2020Gas mit Solarthermie? oder Wärmepumpe mit PV? Beratung - Seite 4Beiträge: 149
20.12.2019Unterschied Anschaffungskosten Gas- oder Wärmepumpe - Seite 5Beiträge: 74
27.09.2020Austausch Heizung im Altbau - Gas oder Luft-Wärmepumpe - Seite 2Beiträge: 19

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben