Sondertilgung etw oder ansparen für hausbau

4,40 Stern(e) 5 Votes
Hallo
Wir leben aktuell in einer Eigentumswohnung die noch finanziert wird. Bis jetzt haben wir immer die volle sondertilgung gemacht. Bei 1,5%Zins macht das nicht die Menge aus aber sieht schön aus wie die schuld schnell geringer wird.
Nun zur Frage.wir kommen in den kommenden 36 Monaten an ein Grundstück zum kaufen und möchten bauen.wann kauf/Bau und Finanzierung losgehen ist noch ungewiss aber Fakt ist das es irgendwann innerhalb der nächsten drei Jahre sein wird.hat jemand Erfahrung ob es sinnvoll ist weiterhin sondertilgung zu machen um beim Verkauf der Wohnung mehr Geld zu bekommen oder lieber nur normal weiter tilgen und das gesparte statt in dir sondertilgung, lieber auf der Seite zu lassen für die ersten baunebenkosten?
Das wir Zinsen durch die sondertilgung sparen ist mir klar,mir geht's in der Frage um alle anderen Faktoren
Danke euch im vorraus
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Ich würde weiter tilgen. Weil die Kreditzinsen für einen neuen Kredit unter 1,5 des Alten liegen. Also. Die teure Schuld weg, um billige Schuld aufzunehmen.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Die alte Schuld wird so oder so durch den Verkaufspreis getilgt. Ob nun jetzt oder später, unterscheidet sich nur in den ersparten Zinsen in dieser Zeitspanne.
Für die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung wird es unerheblich sein.

Grundsätzlich ist Zinsen ersparen natürlich nett, aber für den Grundstückskauf wirst du Cash brauchen (Kaufnebenkosten). Wenn du sogar das ganze Grundstück cash zahlen kannst, musst du nicht direkt den "großen" Kredit aufnehmen und ersparst dir Bauzeitzinsen, die deutlich über 1.5% liegen und auf den nicht abgerufenen Kreditbetrag fällig werden. Ob das eine gute Idee ist, entscheidet sich an der Relation deiner Sparrate pro Jahr und dem erwarteten Grundstückspreis.
 
Oben