Kostenschätzung bei Abriss und Neubau.

4,80 Stern(e) 12 Votes
Mit „Zusammenhänge passen nicht“ meinst du, wenn gedämmt wird muss auch am Dachüberstand etwas gemacht werden?
Ich meine, wenn hochwertige Dämmung kommt, braucht man am Dachüberstand nix tun. Neu decken hat ebenfalls nichts damit zu tun.
Wenn Du den Überstand aber vergrößern MÖCHTEST, dann lohnt auch ggf. eine Neueindeckung. Dämmen könntest Du trotzdem.
 
Wir haben die Tage noch mal über das Haus nachgedacht. Fakt ist, die Lage ist super und das Bestandshaus gefällt uns (Foto habt ihr ja bereits gesehen).

Fakt ist auch, den Schuhkartonanbau finden wir schrecklich. Den Raum brauchen wir aber. Bleibt also Anbau so wie er ist zu akzeptieren, oder ändern.

Anbau weg und das Haus „einfach“ um 2 m erweitern (oben und unten) ist vermutlich zu einfach gedacht und wegen der Außenwand unmöglich.

Ich hänge euch also jetzt mal den Plan des Erdgeschosses in den Anhang und hoffe auf Tipps und Ideen.

Und wenn jemand von euch aus dem Grundriss erkennen kann, welche Wände wohl tragend sind wäre das auch hilfreich.
 

Anhänge

Ich hänge euch also jetzt mal den Plan des Erdgeschosses in den Anhang und hoffe auf Tipps und Ideen.
Und wenn jemand von euch aus dem Grundriss erkennen kann, welche Wände wohl tragend sind wäre das auch hilfreich.
Was stellt das Gestrichelte dar ?
Ich sehe da garkeine tragende Innenwand, was ein Indiz für eine Holzbalkendecke sein dürfte (der sich dann auch nicht viel auflasten läßt, also Trittschalldämmung verbessern kannste knicken). Aussteifend werden aber mehrere Wände sein.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Was stellt das Gestrichelte dar ?
Ich sehe da garkeine tragende Innenwand, was ein Indiz für eine Holzbalkendecke sein dürfte (der sich dann auch nicht viel auflasten läßt, also Trittschalldämmung verbessern kannste knicken). Aussteifend werden aber mehrere Wände sein.
Das gestrichelte links ist die Garage (eher besserer Fahrradschuppen mit nicht mal 3 m Einfahrtbreite). Das kleine Quadrat daneben die Kellertreppe.

Mit der Holzdecke und Trittschalldämmung verwirrst du mich. Mein Elternhaus hat auch Holzdecken

Rechts ist ein Dachüberstand/ Terassenüberdschung.

Bezüglich Holzdecke: Gibts da typische dicken nach denen ich im Querschnitt des Hauses suchen kann, die sich von Betondecken (wurde das 1960 schon regelmäßig in Einfamilienhäusern verwendet) unterscheiden?
 
Bezüglich Holzdecke: Gibts da typische dicken nach denen ich im Querschnitt des Hauses suchen kann, die sich von Betondecken (wurde das 1960 schon regelmäßig in Einfamilienhäusern verwendet) unterscheiden?
Wenn Du mehr Zeichnungen hast, dann her damit. Die Wandstärken sind hier ein eindeutiges Kontraindiz gegen eine Beton- oder sonstige schwere Decke, und 1960 ist für so ein kleines Siedlungshäuschen auch noch der Nachkriegszeit zuzurechnen. Mir gefallen übrigens auch die vielen Kaminzüge nicht, was ist denn da für eine Heizung drin ?
 
Wenn Du mehr Zeichnungen hast, dann her damit. Die Wandstärken sind hier ein eindeutiges Kontraindiz gegen eine Beton- oder sonstige schwere Decke, und 1960 ist für so ein kleines Siedlungshäuschen auch noch der Nachkriegszeit zuzurechnen. Mir gefallen übrigens auch die vielen Kaminzüge nicht, was ist denn da für eine Heizung drin ?
Was können die Kaminzüge (4?) den bedeuten? Die Heizungsart kann man nur raten, da der Gutachter nicht rein gelassen wurde. Dieser schätzt, dass es eine Ölheizung ist, die ggf. Nie getauscht wurde. Kann das wirklich sein, eine Heizung die seit 1960 arbeitet?
Ich könnte mir auch vorstellen, dass im Zuge des Anbaus in den 70ern auch was an der Heizung gemacht wurde.

Die beiden mir vorliegenden Querschnitte. Einer von 1959/1960 und der andere wurde in den 70ern im Zuge des Anbaus erstellt.
 

Anhänge

Oben