Inbetriebnahme der Netzwerkinstallation

4,30 Stern(e) 4 Votes
Das ist das Problem von Geräten, die alle Funktionen integriert haben. Modem/Router bräuchte ich eigentlich im Keller, wo das Patchpanel ist, WLAN und DECT aber nicht, sondern im EG.

Ich sehe zwei Möglichkeiten:
1) Fritzbox im Keller, DECT meldet sich direkt dort an, WLAN deaktivieren und APs in jedem Stockwerk.
2) Fritzbox im EG, DSL kommt über Telefondose aus dem Keller, LAN wird über Kabel zurück in den Keller gelegt. AP zusätzlich im ersten Stock.

Wie wollt ihr die Übergabe beim WLAN zwischen den APs regeln? Sprich man geht die Treppe hoch und wird dort nahtlos an einen anderen AP übergeben? Einfach einen separaten AP mit eigener SSID oder habt ihr euch mit Roaming beschäftigt?
 
Hatte ich weiter oben geschrieben: Echtes Roaming bekommst Du nur mit Geräten hin, die so ab 400-500 Euro aufwärts kosten.

Ich habe drei APs (Fritzbox zähle ich als AP) auf den drei Ebenen und alle haben die gleiche SSID, gleichen WPA2-Key und ansonsten - wenn möglich, da leider unterschiedliche Geräte - alle Einstellungen gleich.

Somit funktioniert Roaming für Arme schon mit einer winzigen Unterbrechung. Nur zum Keller hin hab ich immer wieder Probleme, was aber wohl an der Fritzbox liegt :-/.

Ach ja, jeder AP muss einen eigenen, festen Funkkanal haben, sonst funktioniert das auch nicht sonderlich gut mit der Übergabe.
 
So werde ich das auch umsetzen.
Hier in der Wohnung habe nutze ich derzeit einen WLAN Repeater (auch 2,4 und 5 GHz). Router im WoZi und Repeater im Flur haben allerdings unterschiedliche SSIDs. Somit sehe ich, womit das Endgerät verbunden ist, bzw. kann die Verbindung forcieren
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
2) Fritzbox im EG, DSL kommt über Telefondose aus dem Keller, LAN wird über Kabel zurück in den Keller gelegt. AP zusätzlich im ersten Stock.
Das ist die für mich bessere Lösung.

Wie wollt ihr die Übergabe beim WLAN zwischen den APs regeln? Sprich man geht die Treppe hoch und wird dort nahtlos an einen anderen AP übergeben?
Ich habe einen Accesspoint im OG (FRITZ!WLAN Repeater 450E, steckt in der Steckdose und ist mit einem kurzen LAN-Kabel mit dem nebenliegenden LAN-Port verbunden). Da ich beim Treppensteigen nicht auf dem Handy rumspiele, kann ich nicht sagen, ob der Übergang nahtlos ist :p. Zumindest haben wir im OG "nahtlos" WLAN.

Disclaimer: Das Ding heißt Repeater, kann aber als Accesspoint betrieben werden.
 

Ähnliche Themen
09.06.2017EDV Kabel und W-lan RouterBeiträge: 43
13.08.2020WLAN Neubau - Netzwerkdosen/KabelBeiträge: 37
20.09.2020Wie bekomme ich WLan und Telefonie, Technik im UGBeiträge: 74
02.05.2017LAN / WLAN / Telefon - passende Hardewarekomponenten gesuchtBeiträge: 23
04.07.2016WLAN Repeater oder Access Point?Beiträge: 25
04.12.2017Fiber to Home FTTH - WLAN Router, Festnetzphone, PCBeiträge: 54
17.01.2015Multimedia und WLANBeiträge: 22
06.12.2020Anzahl Netzwerkdosen; wie WLAN im Neubau planen?Beiträge: 145
08.01.2021LAN Dosen setzen noch zeitgemäß? WLAN/drahtlos ist die Zukunft!Beiträge: 262
30.04.2017Verkabelung Telefonanschluss / LANBeiträge: 25

Oben