Fiber to Home FTTH - WLAN Router, Festnetzphone, PC

4,30 Stern(e) 3 Votes
Zuletzt aktualisiert 07.12.2022
Sie befinden sich auf der Seite 5 der Diskussion zum Thema: Fiber to Home FTTH - WLAN Router, Festnetzphone, PC
>> Zum 1. Beitrag <<

Musketier

Musketier

Na dann ist es ja gar nicht so schlimm. Modem/Router in Hauswirtschaftsraum/HAR - Telefon per Kabel ins Büro. Rest dann per WLAN erschließen.
Problem könnte höchstens ein LAN Drucker im Büro sein, den müsste man ggf. per AP ins WLAN einbinden. Sofern notwendig liegt vielleicht noch eine alte FritzBox rum?
 
H

hanse987

Im übrigen waren Verbindungen zwischen Modem und nachfolgenden Gerät quasi seit 20 Jahren keine Telefonkabel mit TAE-Dose mehr, sondern Netzwerkstrecken.
Das Problem ist aber, dass bei ADSL und VDSL das Modem zu 99% im Router (Fritzbox) integriert ist und bis zum Router zwei Adern reichen. Die Zeiten mit externen Modems war vor langer Zeit mal. Genau da ist der Stand der Elis und mehr können die Meisten leider nicht!

Diese externen Modems kommen jetzt durch die FTTH Anschlüsse wieder zurück. Was ist wenn der Anbieter plötzlich sagt es gibt nur noch Router mit integriertem Glasfasermodem und die Zeit wir recht schnell kommen? Da werden einige doof schauen, wenn sie im Haus ein Glasfaserkabel zum Router legen sollen. Entweder gibt es kein Leerrohr oder die Radien des Leerrohrs sind recht klein und ungeeignet für Glasfaserkabel. Leider wird da mit sehr wenig Weitblick gebaut!

Ja, eben! Und nun? Abriss, Neubau? Schadenersatz? Oder gar nichts?
Vor dem Verputzen schauen was gemacht wurde! Wenn man sich nicht auskennt, dann sollte man jemanden Fragen der sich auskennt und ich meine da nicht den Eli ders gemacht hat.

Als erstes würd ich mal Nachschauen ob es irgendwo im Vertrag steht Router kommt ins Büro und muss mit FTTH Anschluss funktionieren. Wenn ja dann würde ich ihm mal sagen, dass er dies auch so bauen soll damit es funktioniert. Wenn er sagt Kabel ist nicht austauschbar, dann würde ich ihm mal mit dem Thema Leerrohr konfrontieren. Wenn nichts darüber im Vertrag steht, dann könnte es zum streiten werden, obwohl da Thema Leerrohr ja immer noch im Raum steht.
Wenn nichts mehr geht würde ich den Router im HWK an die Raumecke bauen die am zentralsten im Haus ist und hoffen dass alles abgedeckt wird. Dann kann man halt nicht alle Komfortfunktionen des Routers nutzen.
 
K

Knallkörper

Diese externen Modems kommen jetzt durch die FTTH Anschlüsse wieder zurück. Was ist wenn der Anbieter plötzlich sagt es gibt nur noch Router mit integriertem Glasfasermodem und die Zeit wir recht schnell kommen? Da werden einige doof schauen, wenn sie im Haus ein Glasfaserkabel zum Router legen sollen. Entweder gibt es kein Leerrohr oder die Radien des Leerrohrs sind recht klein und ungeeignet für Glasfaserkabel. Leider wird da mit sehr wenig Weitblick gebaut!
Dann wird im Anschlussraum das Modem gegen das neue Router-Modem ausgetauscht, wo ist das Problem? Das neue Gerät muss ja nicht als Access Point genutzt werden. Das ist dann der Gateway und fertig.
 
Zuletzt aktualisiert 07.12.2022
Im Forum Elektrik / Elektroplanung gibt es 614 Themen mit insgesamt 10632 Beiträgen

Ähnliche Themen
23.11.2020Schlechtes Wlan im Neubau trotz Galsfaser - Seite 2Beiträge: 78
06.02.2014Standort WLAN-Router auf Dachboden? - Seite 3Beiträge: 18
23.08.2021Reicht ein Router für das ganze Haus? - Seite 2Beiträge: 18
14.06.2022Welchen Router für unser Neubau?? Beiträge: 106
03.08.2020Welcher Router in Verbindung mit Ubiquiti Geräten? Beiträge: 18
30.03.2020Telekom FTTH - Was wird benötigt? - Seite 3Beiträge: 30
02.05.2017LAN / WLAN / Telefon - passende Hardewarekomponenten gesucht Beiträge: 23
19.02.2020WLAN Access Points - nur welche? - Seite 9Beiträge: 59
29.08.2021Wie bekomme ich WLan und Telefonie, Technik im UG - Seite 3Beiträge: 80
04.07.2016WLAN Repeater oder Access Point? - Seite 4Beiträge: 25

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben