(Smarte) Türsprechanlage an Fritzbox in Neubau planen

4,40 Stern(e) 5 Votes
Ich würde mir auch überlegen, ob ich solch eine Funktion über die Fritz!Box abbilde, die ja einen eher kurzen Produktlebenszyklus hat.
Was heißt eher kurzer Produktlebenszyklus?! Ich gehe davon aus, dass jede neue Fritzbox derartige Funktionen unterstützen wird und, dass Fritzbox aufgrund ihrer verbreitung in Zukunft eine größere Rolle im Smart Geschäft spielen wird.
Schließlich ist es eine Datenschutz konforme möglichkeit sein Haus ein wenig smarter zu machen, was bei den meisten anderen (Alexa und co) nicht der Fall ist. Zumahl die Daten sogar eigenes Eigentum bleiben. Auch das ist bei den meisten anderen nicht der Fall. Ich erwarte, dass in den kommenden Jahren hoffentlich genug alternativ zum weiteren verschenken oder sogar bezahlen für das verschenken der eigenen Daten geben wird. Fritz ist da eien greifbare Alternative
 
Ich gehe davon aus, dass jede neue Fritzbox derartige Funktionen unterstützen wird und, dass Fritzbox aufgrund ihrer verbreitung in Zukunft eine größere Rolle im Smart Geschäft spielen wird.
Das mag sein, aber ich würde mich auch nicht wundern, wenn man bei AVM irgendwann feststellt, dass das mit der DECT-basierten Anbindung von Komponenten doch nicht so gut läuft, und dann ist schnell wieder Feierabend. Das muss nicht so sein, aber bei der Masse an unterschiedlichen Systemen, die aktuell auf den Markt drängen, kann ich mir nicht vorstellen, dass alle langfristig überleben. Insbesondere sehe ich allerdings auch nicht, wieso man im Neubau von Anfang an mit funkbasierten Lösungen operieren sollte.

Wie auch immer, eine Generation der Fritz!Boxen lebt vielleicht fünf oder sechs Jahre. Für eine Klingelanlage würde ich jedenfalls einen längeren Nutzungshorizont bevorzugen, denn das Haus wird ja hoffentlich länger als fünf Jahre stehen. ;)
 
aber ich will doch gar nicht per dect einbinden. da wäre video nach meinem kenntnisstand dann eh ausgeschlossen?!
mir wäre eiegntlich eine einfach bus 2 kabellösung das liebste. und das macht die fritz.box doch auch super. die sprechanlage einfach quasi als telefon anschließen und in der fritzbox stelle ich ein welches fritz.phone dann klingeln soll. an dem telefon einen anderen klingelton eingestellt und alles ist super. schön wäre halt wenn man direkt an die fritzbox auch den türöffner noch anschließen könnte. das geht aber wohl nicht?! also so, dass die fritzbox wirklich das komplette controling übernimmt. technisch sollte das ja überhaupt kein thema sein.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Dann hatte ich das
Bin nun am überlegen ob Bus, Lan oder DECT.
wohl falsch interpretiert. Fakt ist, AVM setzt hier voll auf DECT, aber wenn deren "Smart" Home Ansatz irgendwann abgesetzt werden sollte, dann geht dies vermutlich auch nicht mehr über Kabel.

Ich würde jedenfalls ohne Not nicht unbedingt meinen Internet-Router mit dem Haupteingang zu meinem Haus kombinieren, Datenhoheit hin oder her. Die günstigen Türsprechanlagen haben vermutlich nicht die Möglichkeit, dies in welcher Form auch immer online zu integrieren, so dass ein Öffnen der Tür "von unterwegs aus" möglich würde. Ob man das will, ist für mich allerdings eine weitaus wichtigere Frage, denn was heute als sicher eingestuft wird, kann morgen schon "gehackt" sein.
 
Schau dir 2N, Goliath, GIRA, Ritto, Siedle etc. pp. an alle haben das was du brauchst/willst im Programm. Eins sei aber im Vorfeld gesagt, es wird nicht günstig.
Ich bin ebenfalls auf der Suche nach einer Lösung, allerdings möchte ich einfach nur das die "Videoklingel" via LAN angebunden ist und nicht via WLAN, zwecks Sicherheit. Ich will damit auch nicht die Tür öffnen sondern nur sehen, wer vor der Tür steht. Das soll einmal über ein separates Modul realisiert werden und via Tablet oder Smartphone, wenn ich zu Hause bin. Die Geräte sind dann zwar via WLAN verbunden, trotzdem hätte ich dann doch Zugriff auf die Klingel, da diese sich ja in meinem Netzwerk befindet. Gibt es sowas nicht etwas günstiger?
 
Ich interessiere mich auch für die Doorbird.
Weißt du schon, auf welcher Höhe du sie anbringst?
Und was waren beim Auswahlprozess deine Alternativen zur Doorbird?

Über eine Rückmeldung wäre ich sehr dankbar!
Bei der Höhe haben wir nicht viel Spielraum, das ergibt sich von selbst. Ich würde schätzen so auf 1,70/1,80m Höhe.

Die Recherche ist schon ein bisschen her. Ich kenne kein anderes System, was eine solche Lösung anbietet:
- Videogegensprechanlage
- Annahme per Smartphone von überall
- Möhlichkeit zum Entriegeln
- Entkopplung des Relais durch einen separierten Controller
- REST-API zum Einbinden in eigene Automatisierungen o.ä.
- Speisung per PoE
- Möglichkeit, über RFID oder Fingerprint o.ä. die Tür zu öffnen

Oft gibt es Videogegensprechanlagen, die aber keinen Türöffner anbieten und/oder per Batterie/Akku betrieben werden. Beides will ich nicht. Ich will auch keine Aufputzlösung, sondern etwas richtig integriertes.

Was kennt ihr für Alternativen. Ich lerne ja auch gerne dazu.
 
Oben