Statistik des Forums

Themen
29.862
Beiträge
342.551
Mitglieder
45.423
Neuestes Mitglied
indemar

Hauskauf realisierbar? Wie "gut" sind die Konditionen?

4,00 Stern(e) 7 Votes
Hallo liebes Forum!

Wir (meine Frau 31 und ich 32, keine Kinder, aber auf absehbare Zeit geplant) planen einen Hauskauf.
Das Haus ist schon ausgesucht, nun steht eigentlich nur noch die Finanzierung an.

Das Haus, Baujahr 2000 und top Zustand, kostet inklusive aller Nebenkosten (Grunderwerbssteuer, Makler und Notar) 364000€.
Das Eigenkapital liegt bei 70000€.
Unsere Gehälter: Ich 2450 netto (Private Krankenkasse schon abgezogen) Beamter und meine Frau bis zum 01.06.17 1100 netto, danach durch Firmenübernahme ca. 5000€.

Hier zu den Angeboten:

1. Angebot: 1500 Rate, 294000€ 10 Jahre fest zu 1,15%.



2. Angebot: 1200 Rate, 200000€ 15 Jahre fest zu 1,15% und nach 15 Jahren voll getilgt.

298 Rate, 94000€ 10 Jahre fest zu 1,15%. Die Restschulden von ca. 72000€ kann durch meinen Bausparvertrag abgelöst werden.



3. Angebot: 1200 Rate 200000€ 15 Jahre fest zu 1,15% und nach 15 Jahren voll getilgt.

94000€ 15 Jahre fest zu 1,67%

Mein Bausparvertrag wird bei allen Angeboten in 10 Jahren zuteilungsreif sein. (75000€, ca. 33000€ angespart. Darlehensverzinsung 1,5%)

Die Angebote sind von unserer Hausbank. Die Angebote der Deutschen Bank sind im Vergleich zu diesen drei Angeboten deutlich schlechter.
Wir tendieren im Moment zu Angebot 2. Haben wir etwas übersehen? Welches Angebot würdet Ihr empfehlen?

LG und vielen Dank schonmal für die Antworten.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Wenn ihr tatsächlich demnächst mit ~7.5k pro Monat darsteht, ist die Darlehenssumme eh ein Witz. Egal wie du es drehst und wendest. Würde an eurer Stelle wert auf höhere Sondertilgungsmöglichkeit legen, also mehr als die üblichen 5%, z.B. 10%. Wenn das Gehalt deiner Frau schwankt, Tilgungssatz reduzieren bzw. die Anpassbarkeit der Tilgung vereinbaren und viel über Sondertilung machen.

1,15% auf 15 Jahre sind fantastisch.
Im Angebot 2 wäre der Bausparer fraglich. Was ist da heute drin, ist die Zuteilung zum Stichtage "sicher" usw.

Der Gehaltssprung deiner Frau ist ein Thema. Ist der "sicher"? Bekommt sie die Firma geschenkt/vererbt oder muss sie da noch Eigenmittel oder gar eine Finanzierung aufbringen, gerade im Kontext Eigenheim? Sind die prognostizierten Einkünfte wirklich realistisch und kontinuierlich in der Höhe zu erwarten? Das sollte ein Profi mit bewerten.

Hausbank ist mit Selbstständigkeit immer ein guter Anlaufpunkt. Hatte selbst mal die Erfahrung gemacht, dass man bei Interhyp und Co. überhaupt nicht anklopfen brauchte, da man sofort durchs Raster viel (oder anders: zuviel Aufwand für den Vermittler). Wenn ihr heute zum Vermittler geht, würde ich kein Wort über die bevorstehende Selbstständigkeit verlieren, da könnt ihr gleich wieder nach Hause gehen. Die angestrebte Rate von 1200€ wäre ja auch mit den jetzigen Einkünften machbar und sollte zu Zusagen führen.

Ich selber würde mit den gegeneben Informationen zu Option 3 tendieren und die teurere Charge über Sondertilgung platt machen. Sollte in den 15 Jahren ja überhaupt kein Problem sein. Über den Bausparer müsstest du noch was erzählen, z.B. warum du ihn überhaupt noch hältst und nicht ggf. auflöst und direkt mit einbringst.
 
Danke für deine Antwort Alex85,

zu deinen Fragen:

Die Bank bietet für beide Darlehen 10% Sondertilgung auf die Darlehenssumme pro Jahr an.
Der Bausparer ist nach knapp 10 Jahren zuteilungsreif bei einer Rate von 260€ pro Monat und angespart sind momentan ca. 2000.
Meine Frau arbeitet momentan zu den geringen Konditionen, da sie die Firma "geschenkt" bekommt und ihre Kunden kennenlernt. Die Bank kennt die Bilanzen der letzten Jahre und bewertet ihr Einkommen als "gesichert".

Den Bausparvertrag wollte ich nicht auflösen, da ich nach 10 Jahren das 2. Darlehen durch den Bausparer ablösen kann. Denn ich kann nicht sagen, wie sich die Zinsen in 10 Jahren entwickelt haben.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
en Bausparvertrag wollte ich nicht auflösen, da ich nach 10 Jahren das 2. Darlehen durch den Bausparer ablösen kann. Denn ich kann nicht sagen, wie sich die Zinsen in 10 Jahren entwickelt haben.
Wenn ihr mit dem verdoppelten Einkommen nicht direkt auf Porsche umsattelt, ist das Haus nach 10 Jahren eh abgezahlt oder es steht nur noch ein Rest, der egal welches Zinsniveau dann vorliegt, Euch vollkommen kalt lassen wird.
 
so sehe ich das auch bei dem thema der einkommenssitaution deiner frau... einziger haken wenn sie schwanger ist wird sie wahrscheinlich höhere personalkosten haben ( nur eine vermutung)
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Kurze Nachfrage

Was sind die 5000€ und was ist das für eine Firma?
Ist das ein Gewinn eines Einzelunternehmens? Ist das ein Geschäftsführergehalt einer GmbH?
Ggf. gehen da nochmal ordentlich Steuern und Versicherung ab. Oder man muß in der Firma ein Liquiditätspolster aufbauen oder oder oder. Gerade bei einer Firmenübernahme kann es durchaus sein, dass man neben dem Kaufpreis ( in dem Fall ja 0€) auch erstmal Geld reinstecken muss.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben