Gas-Brennwert, LWWP, Brennstoffzellen - Bitte um Rat

4,40 Stern(e) 5 Votes
G

gmt94

Hallo zusammen,

wir sind gerade in der Planungsphase für unser neues Heim. Gebaut wird eine Stadtvilla mit ca. 157qm nach enev.

Mein Favorit bis heute morgen war eine Wärmepumpe mit Tiefenbohrung plus normaler Kamin. Die Bohrfirma hat heute den Auftrag aufgrund zu großem Risikos abgelehnt. D.h. ich brauche eine neue Heizalternative.

Wir sind 3 Personen, Mann, Frau und Kleinkind + eventuell ein weiteres. Das Kind geht eigentlich täglich in die Badewanne, daher wird vermutlich ein relativ hoher Warmwasserverbrauch entstehen. Eine Raindusche wäre wünschenswert.

1. LWWP, irgendwie werde ich mit dem Teil nicht warm. Zum einem stört mich, dass das System sehr empfindlich auf die Außentemperatur reagiert und zum anderen sind das Aussehen am Haus und die Akustik.


2. Gas-Brennwert mit Solarer WW-Unterstützung und zentraler Lüftung mit WRG. Da ja hier ein relativ großer Wasserspeicher nötig ist, dachte ich mir einen Wasserführenden Kamin einzusetzen. Die Gefahr des Überheizen des Wohnzimmers wird unter anderem reduziert und die restliche Energie kann fürs Wasser genutzt werden. Holz machen ist mein Hobby. Sägeschein, Säge, Holzspalter, Anhänger und relativ günstiges Holz sind vorhanden.

3. Mein Hausbauer hat mir dann noch eine alternative zur Gas-Therme vorgeschlagen. Das wäre die Brennstoffzelle, habe ich mich überhaupt noch nicht beschäftigt. Hat hier jemand Erfahrung damit?


Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ach ja, Grabenkollektor fällt aus, aufgrund zu geringer Fläche auf dem Grundstück.
 
M

Mastermind1

Ganz klar Variante 2. Aber auch da schon mit Fussbodenheizung und heizlast Berechnung + Berechnung der Fussboden Heizung. Dann ist man beim ersten Heizungstausch in x Jahrzehnten schon Mal Safe. Vielleicht gibt's bis dahin Luft WP beim Aldi zum Mitnehmen mit super Effizienz..wer weiss?
 
B

Bookstar

Also Gas ist immer am Besten, aber es muss verfügbar sein. ÖL wäre auch Klasse, aber das baut dir beinahe keiner mehr ein und alle halten einen für Wahnsinnig, obwohl die Heizungen sehr effizient geworden sind und man auch keine großen Tanks mehr braucht.

LWWP sind viel besser geworden als die früheren, die laut und ineffizient waren. ABER rechnen tun sich die Dinger nicht, da hohe Investition und kurze Lebensdauer.

Tiefenbohrung je nach Angebot finanziell das teuerste und nur für Enthusiasten geeignet.

Also mach Gas und dann wirste glücklich :)
 
Nordlys

Nordlys

Man muss das nüchtern sehen und sich von aller Technikverliebtheit frei machen.
Ich rechne so.
Haus 108 qm, 600 Euro Gas p.a.
6000,- Invest Junkers Therme plus 6 qm Zellen plus Speicher, durch 10 Jahre gibt wieder 600,- p.a.
Gasanschluss 750,- durch 100 Jahre Hauslebensdauer gibt 7,50 p.a. Dazu 25,- Euro Schornsteinfeger p.a.
1232,50 Kosten p.a.
Bei 10 jähriger Betrachtung.
Was denkst Du kostet die LWWP oder die Brennstoffzelle. Rechne immer 10 Jahre, alles andere ist nicht aufrichtig. Ne 20 Jahresbetrachtung hält die Anlage ja gar nicht durch. Karsten
 
M

Mastermind1

Zumal man bei Luft WP immer auch die Grenzabstände zum Nachbarn berücksichtigen sollte. Wenn es.hier schon heißt "kein Platz für Grabenkollektor".
Aber gerade die Luft WP benötigen eine gute Planung (heizlast/Rohrnetzberechnung fbh...) und daran.scheitert es bei sehr vielen.
Dem HB ist das egal, der verkauft 1 Stück heizung wie angefragt - fertig.
Von Planung war nie die Rede(daran.verdient der HB ja nichts, da das ein.ing.büro macht....)

Luft WP ist meiner Meinung nach nur was für Leute die sich in das Thema einlesen und das ganze dann selbst umsetzen..
D.h. heizlast Berechnung erstellen lassen, Fussbodenheizung planen lassen, und auf der Basis dann ne kleine Asiatin (z.b. Panasonic aquaera) + bafa Förderung einheimsen - aber Vorsicht man muss vorher eine Fachfirma finden die den Stempel rausrückt und das der.bafa samt Fertigstellung meldet... Und das vor Bestellung der Panasonic;-)
Ansonsten sind die Luft WP einfach überteuert. Da kostet ne kommerzielle Luft WP vom.HB schnell komplett mit Zubehör 10-15t€. Das ist einfach zu viel...
Die Asiatin bekommt der interessierte Hausbauer für knapp 4000-5000€. (Und davon geht die.bafa Förderung 1500€? Dann noch weg)


P.s. im HS Dialog Forum gab es einige Beispiele mit kleinen gärten. Dort wurde der Ringkollektor nicht flach reingelegt sondern an eine Baugrubenwand hingestellt (also hochkant) - abhängig von der Bodenart und Festigkeit... Ich würde das nicht so.schnell.verwerfen... das Material selbst ist ja ein Schnäppchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Knallkörper

Gas-Brennwert, aber ohne wasserführenden Ofen. Das wäre aus meiner Sicht die wirtschaftlichste Lösung.
 
Zuletzt aktualisiert 22.05.2022
Im Forum Heizung / Klima gibt es 1756 Themen mit insgesamt 26325 Beiträgen

Ähnliche Themen
24.04.2016KFW70 mit Gas-Brennwert+Solar-Warmwasser+Kamin oder KFW55 mit LL-WP+Kamin? Beiträge: 10
23.02.2015LWWP mit Solarthermie und Kamin? Kosten/Nutzen/Sinn Beiträge: 34
27.03.2016Vor-/ Nachteile LWWP, Heizöl / Gas / Solarthermie für Fertighaus - Seite 2Beiträge: 18
18.04.2015Hausbau, KFW70, ca. 150m², welche Heizung? Gas/LWWP? Beiträge: 36
22.05.2021Kfw55 Wahl der Heizung Gas vs LWWP.... Beiträge: 17
05.03.2014Gasbrennwert-Therme oder LW Wärmepumpe zum wasserführenden Kamin? Beiträge: 18
24.07.2019ENEV2016 oder KFW 55 für Bungalow mit LWWP & KWL optional PV - Seite 4Beiträge: 47
05.12.2020Gas mit Solarthermie? oder Wärmepumpe mit PV? Beratung - Seite 16Beiträge: 149
30.08.2015Kamin mit Wärmerückgewinnung Beiträge: 10
29.05.2019Gas oder Wärmepumpe? Erfahrungen / Feedback - Seite 5Beiträge: 115

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben