Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
83
Gäste online
800
Besucher gesamt
883

Statistik des Forums

Themen
29.575
Beiträge
381.144
Mitglieder
47.210

Finanzierung so realisierbar ?

4,20 Stern(e) 5 Votes
Hallo all zusammen,
mein Frau und ich lesen hier schon länger mit und wollen nun auch mal unser Vorhaben auf Mängel abklopfen lassen, bzw generell die Machbarkeit abschätzen lassen.
Allgemeines zu uns:
33/26 Jahre alt
1 Kind in Planung (in 4-5 Jahren)
beide unbefristet angestellt in Vollzeit

Einkommenssituation:
Netto er 2200€ (kommendes Jahr ab August 2400€)
Netto sie 1600€
Plus 3000€ Urlaubs/Weihnachtsgeld
Eigenkapital: 64000€ Grundstück, in Bar würden wir 60000€ einbringen wollen

Ausgaben:
Kaltmiete 450€
Warmmiete 700€
Strom 90€
Telekommunikation 100€

Mobilitätskosten:
1,5 Autos: Tanken, Versicherung, Kundendienst, Steuer 600€

Versicherungen:
Aktuell rund 150€

Lebenshaltung:
ca 500€

Sparleistungen:
1000€ (Tagesgeld, Bausparer, Sparbuch)
500€ Urlaube

Einnahmen- und Ausgabensummen:

Ergibt einen Saldo von 160€
Summe Kaltmiete und verzichtbare Sparleistungen:
450€ (Kaltmiete) + 300€ (von Urlaub) + 500€ (Sparrate) = 1250€

Allgemeines zur Immobilie:

Grundstück: 680m²; 22,5m x 30m
Bodenrichtwert ist nicht aussagekräftig, da die letzten Daten von der Gemeinde 2008 erhoben wurden
Das Ganze soll ein Neubau in Holzständerbauweise (Hanse Haus) auf Bodenplatte werden mit ca 150m²


Bau- oder Kaufkosten:

Kosten für Erdarbeiten/Außenanlage (Hanglage) 75000€
Kosten für das Haus 240000€; schlüsselfertig ohne Maler-/Bodenlegerarbeiten, Türen
Summe für den restlichen Innenausbau 22000€
Baunebenkosten/Erwerbsnebenkosten 12500€

sonstige Kosten:
10000€ für Inneneinrichtung

Kostenzusammenstellung:

Gesamtkosten 359500€
Eigenkapital 60000€
Finanzierungssumme 300000€

Als Angebot hätten wir ein Annuitätendarlehen mit 1,81% Zinsen, 20 Jahren Zinsbindung, einer monatlichen Rate von 1200€, Sondertilgungen von 5% pA, 4 möglichen Tilgungssatz wechseln. Jährlich können wir mindestens 2000€ Sondertilgen. So würde eine Restschuld von 37000€ nach 20 Jahren übrig bleiben.

Ist das Ganze so für uns darstellbar? Falls ja, gibt es Verbesserungsvorschläge?
 
Eine der wenigen augenscheinlich gesunden Finanzierungen. Was ist alles in den 75k€ und 12,5k€ drin an Positionen? Je nach Standard sind die 240k€ fürs Haus zu wenig. Was ist mit Küche und Co. Wo ist der Puffer? Wo ist die Aufmusterung? Warum ohne Türen? Was bedeutet Hanglage? Warum bei Hang keinen Keller?
 
Ist gut darstellbar. Aber Bau und Nebenkosten überprüfen. Scheint zu gering angesetzt zu sein. Würde schätzen da fehlen 100.000.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Eine der wenigen augenscheinlich gesunden Finanzierungen. Was ist alles in den 75k€ und 12,5k€ drin an Positionen? Je nach Standard sind die 240k€ fürs Haus zu wenig. Was ist mit Küche und Co. Wo ist der Puffer? Wo ist die Aufmusterung? Warum ohne Türen? Was bedeutet Hanglage? Warum bei Hang keinen Keller?
Fangen wir mal von vorne an: 75k€ enthalten Erdarbeiten/Hangsicherung für 60k€, der Rest ist pauschal für Terrasse, Pflastern und Garten.
12,5k€ enthalten 1000€ für den Eintrag der Grundschuld, 3000€ für Vermessung, 1000€ Baugenehmigung, 4350€ Anschlusskosten, 600€ für Versicherungen, der Rest als Reserve.
Auf die 240k€ kommen wir, da wir ein Angebotshaus von Hanse Haus nehmen werden und da noch mal 5% Ermäßigung erhalten. Da wir auch nicht weit entfernt vom Firmensitz wohnen, haben wir bereits eine Vorbemusterung hinter uns und haben (hoffentlich) den Großteil der Aufbemusterungen schon in den Kaufpreis einkalkulieren lassen. Ich hab hier trotzdem noch mal 3000€ eingeplant in den Hauspreis.
Die Türen entfallen, da wir ein wenig Geld sparen, wenn wir sie selbst einbauen (Schreiner in der Verwandtschaft) und wir so nicht unter Termindruck sind, was die Verspachtelung der Wände betrifft.
Die Kosten für die Küche werden großteils durch einen noch vorhandenen Gutschein gedeckt, der Rest (2000€) ist im Posten Inneneinrichtung integriert.
Als Puffer haben wir 3 Nettomonatsgehälter plus die Bayerische Eigenheimzulage. Zusammen ca 20000€.
Hanglage in unserem Fall, bedeutet, dass das Grundstück von der Straße weg ansteigt (5,5m auf die 30m Grundstückslänge). Das unmittelbare Nachbargrundstück wurde vor 2 Wochen bebaut, dort beliefen sich die Erdarbeiten, die umfangreicher ausfielen als es bei uns sein wird auf einen geringeren Betrag.
Auf einen Keller verzichten wir auf Grund der daraus resultierenden Mehrkosten von ca 50000€
 
Na ob das Angebotshaus jetzt so perfekt auf dieses Hanggrundstück passt? Ich habe sehr ernsthafte Zweifel.
Bei der Steigung kann ich mir auch nicht vorstellen, wie man da ein Haus ohne Keller realisieren will, könntest du das mal für uns skizzieren?
Insgesamt sehe ich die Finanzierung im grünen Bereich, aber Fertighaus ohne Keller auf Hanggrundstück brauch ich noch ein wenig Nachhilfe.
 
Das Grundstück steigt die ersten 5 Meter um 2 Meter an. Nach 4 Metern beginnt das Baufenster. Unser Plan ist nun auf 2- 2,5 Meter Höhe einen Schnitt zu machen bis 4 Meter vor Grundstücksende und den verbleibenden Hang im 45° Winkel zu böschen und dann abzufangen. So wurde das bei vielen hier bereits existierenden Häusern realisiert. Das hat zur Folge, dass wir ca 10 Meter an Grundstückslänge "verlieren" und somit hinter dem Haus noch etwa 10m x 16m Grünfläche/Garten haben

Na ob das Angebotshaus jetzt so perfekt auf dieses Hanggrundstück passt? Ich habe sehr ernsthafte Zweifel
Das quasi gleiche Haus (von den Außenmaßen) wurde auf dem besagten Nachbargrundstück vor 2 Wochen gestellt
 

Ähnliche Themen
09.06.2013Kosten Erdarbeiten ohne KellerBeiträge: 15
02.11.2019Hanglage einschätzenBeiträge: 45
10.05.2020Neubau DH, Hanglage in Hessen - Feedback zum GrundrissBeiträge: 38
04.05.2020Einschätzung Grundstück - HanglageBeiträge: 15
18.12.2017Angebote für EFH Rohbau und Keller erhalten - Eure Einschätzung?Beiträge: 21

Oben