Statistik des Forums

Themen
29.823
Beiträge
341.540
Mitglieder
45.402
Neuestes Mitglied
Bauernhaus1829

Finanzierung Grundstück + Hausbau möglich?

4,40 Stern(e) 5 Votes
Liebes Forum,
aktuell verkauft die Stadt, in der wir mittelfristig wohnen möchten, Grundstücke in einer attraktiven Lage und wir überlegen, ob wir es uns leisten können, ohne nachts nicht mehr schlafen zu können..

83000 Euro Grundstück, 440qm, Bodenaustausch erfolgt, keine Altlasten (Bauschutt o.ä.) im Boden, aufgefüllt, inkl. Herstellungskosten Kanal, Herstellungskosten Kanalanschlussleitungen, Kosten, Erschließungskosten inkludiert. Allerdings werden die Grundstücke so übergeben, dass sie ca. 30 bis 45cm unterhalb der Endausbauhöhe der Vekehrsfläche a. d. Grundstücksgrenze liegen werden. Also muss der Bauherr die Höhe der Grundstücke unter Berücksichtigung der Endausbauhöhe selbst angleichen, keine Ahnung, was das kosten wird..
Ca. 5400 Euro Grunderwerbssteuer
Ca. 3000 Euro Vermessung
Ca. 1500 Euro Grundbuch und Notar

Ca. 93000 Euro Grundstück (oder?)

(Alternativ gibt es auch DHH mit 330qm)


Er:
32,
Unbefristet in Teilzeit 60% (angegliedert an E13, Erfahrungsstufe Stufe 2) + Bereitschaftsdienste ca. 1900-2400 Euro Netto, je nach Bereitschaftsdiensten, Jahressonderzahlung nicht inkludiert.
+freiberufliche Tätigkeit im Rahmen der Ausbildung zum Psychotherapeuten ca. 500 Euro Netto bis Ende 2020

Sie:
26,
zuletzt Unbefristet 100% TVÖD (E10, Erfahrungsstufe 2), ca. 2000 Euro Netto,
aktuell Elternzeit mit ca. 1200 Euro, Rückkehr nach Elternzeit geplant für Anfang 2021 mit zunächst 50% (was auch ca. 1200 Euro sind + Jahressonderzahlung), perspektivisch 80-100%.

Bisher unverheiratet, beide Steuerklasse I.
1 Kind (3 Monate alt, 204 Euro Kindergeld)

Vorhandenes Eigenkapital insgesamt ca. 85.000 Euro, davon 10.000 Euro in einem alten Bausparvertrag, der Ende des Jahres ausgezahlt wird.

Laufende Kosten:
900 Euro Warmmiete inkl. Strom (62qm)
20 Euro Internet
45 Euro Handyverträge
100 Euro Privathaftpflicht
100 Euro KFZ Vollkasko + KFZ Steuer + Wartung
5 Euro Hausratversicherung
120 Euro Hobby/Friseur/Kleidung
40 Euro Essen/Ausgehen
1330 Euro Summe
Speis und Trank haben wir noch nicht explizit ausgerechnet.. grundsätzlich sind wir aber eher genügsame Personen, die gern auf Flohmärkten stöbern, viel gebraucht kaufen und eher Radtouren und Brettspielabende machen. Also eher keine Kreuzfahrten und Wochenendtrips nach Sylt. Urlaube würde ich mit den Jahressonderzahlungen verrechnen und glücklicherweise gibt es Verwandte mit Häusern in der Toskana und an der Ostsee. :)


Vorstellungen vom Haus:
120-140qm Wohnfläche, kein Keller, Carport
Bau zwingend zweigeschossig, Dachneigung 0°-30°. Alle Dachformen möglich.
Fertighaus aufgrund evtl. sichererer Kostenkalkulation (?), möglichst Schlüssel- oder Einzugsfertig (ohne viel Aufmusterung, was das Bad, Böden usw. betrifft)
Dementsprechend keine Eigenleistung (außer dem Garten)

Was meint ihr? Angebot verstreichen lassen, nach der Approbation erst einmal eine bessere Anstellung suchen, die Elternzeit abwarten und weiter sparen? Oder können wir, ohne uns lächerlich zu machen, mal bei unseren Banken (Apobank, Volksbank, Sparkasse) anfragen?

Lieben Dank für eure Zeit und Mühe!
 
Man kann also quasi sagen, dass ihr das GS komplett aus EK bezahlt und dann ein simples EFH mit 4k netto (stand jetzt) finanzieren wollt.

Beide sichere Jobs und jung. Ich sehe da keine Probleme. Blamieren werdet ihr euch auf keinen Fall. Durch das EK bekommt ihr auch sehr gute Konditionen.

Fertighaus mit besserer Kostenkalkulation ist ein Mythos... Was genau ihr wollt solltet ihr euch nochmal überlegen. Zumindest habe ich das Gefühl, dass ihr euch noch nicht allzu lange mit dem Thema beschäftigt, was ja keinesfalls schlimm ist.

Eventuell ist es auch sinnhaft erst das GS aus EK zu bezahlen und dann nach der Elternzeit mit dem Bau anzufangen. Bis dahin könnt ihr viel Erfahrungen sammeln bezüglich Bauweise, Anbieter etc.
 
Seriös das Haus kalkulieren lassen + die Aufschüttungsgeschichte. Denke halbwegs seriöse Zahlen wird hier einer nennen können.


Danach ab zur Hausbank + einem Vermittler der euch die Darstellbarkeit rechnen kann. Ihr seid wie gesagt jung und habt spielraum auf 100 % zu gehen beim Wunsch Haus
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Grundstück aus EK sichern (bzw. mit minimalem Kredit zusätzlich, den seid ihr aber in einem Jahr auch wieder los), in Ruhe planen und kalkulieren, Hausbau wenn die Frau wieder arbeitet.
Ich denke, das kann gut funktionieren. Die Erfahrungsstufe 2 lässt man ja auch recht bald hinter sich und dann steigen die Einkommen.
 
Insgesamt passen EK, (zukünftiges) Einkommen und Vorstellungen ganz gut zusammen.

Habt ihr das EK angespart oder geschenkt bekommen?
Das macht es leicht nachzuvollziehen, ob eure Sparrate wirklich so hoch ist.
Eure monatlichen Ausgaben finde ich unglaublich niedrig.
Ich denke da fehlen einige Posten, wie: GEZ, Geschenke, Urlaub, Altersvorsorge, Nahrungsmittel, Kosmetika, Windeln, Spielsachen, und 100€ für ein Kfz ist auch sehr wenig und geht fast nur, wenn man nicht damit fährt oder es keinen Werterlust mehr hat?!
Dafür ist 100€ Privathaftpflicht bestimmt nicht im Monat sondern Jahr?!

Mit aktuell sicheren(?) 3800€ netto ist ein Bau eher schwierig.
Daher wäre zu klären ob für das Grundstück ein Bauzwang besteht oder man es jetzt kaufen kann und in Ruhe in die Planung einsteigen zu können.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Aktuell wird es imho nichts mit ner Finanzierung, da Elterngeld kein nachhaltiges Einkommen ist (wohl von Bank zu Bank unterschiedlich einzuschätzen).
Perspektivisch sieht es aber gut aus, also jetzt Grundstück Cash bezahlen, Kinderplanung abschließen und wenn alles wieder rund läuft und die Frau auch wieder verdient das Haus bauen.
Warum arbeitest du nur zu 60%?
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben