Fehler vom Amt - Kein rechtskonformer und fehlerlosen Bebauungsplan

4,00 Stern(e) 17 Votes
Zuletzt aktualisiert 14.06.2024
Sie befinden sich auf der Seite 7 der Diskussion zum Thema: Fehler vom Amt - Kein rechtskonformer und fehlerlosen Bebauungsplan
>> Zum 1. Beitrag <<

Nordlys

Nordlys

Ich nehme mir mal die Zeit Euch etwas zu erklären:
1) Aufgabenerfüllung. Das ist ein Behördenprinzip. Wenn der Staat hoheitlich tätig wird, muss der Bürger, der ja nun nicht wählen kann, sich darauf verlassen, dass die hoheitlich zugesagte Leistung auch erbracht wird. Daher kommt es, dass die alte Bundesbahn und ggf. auch Reichsbahn der DDR besser funktionierte als das privatisierte Unglück jetzt, 1980 kam der Zug Kiel Hamburg auch bei Schneesturm pünktlich, 2020 fällt er bei Sturm ohne Schnee aus wegen Ästen auf Gleiskörper.- Der Brief von Sylt zur WinklMoosalm kostet genauso viel wie der von HH Eppendorf nach HH Billstedt. - Das Krankenhaus xy in Kreishand hat eine Geburtstation, auch bei nur 65 Fällen im Jahr. - Heute ist dieses KH privatisiert, die Station dicht und die junge werdende Mutter muss bis zur Entbindung teils ü 60km fahren. - Aufgabenerfüllung kostet. Sie ist nicht ökonomisch diskutierbar. Die Aufgabe IST zu erfüllen. Dafür zahlt man ja Steuern.
2) Die Struktur von Verwaltungsbehörden: Meist eine Leitung, verbeamtet, eine Truppe von Angestellten darunter. So ein Vorsteher bin ich auch, so eine Leitung. Wir verwalten Liegenschaften, kümmern uns um deren Pflege und vermieten und verpachten auch z.T. Da gibt man 1 Linie vor. So unbürokratisch wie möglich, aber dennoch im Rechtsrahmen, das ist meine Linie. Ich möchte die auch bei den Mitarbeitern sehen. sie sollen und dürfen entscheiden, ich bin da, wenn es Zweifel gibt. Wir kommunizieren, wir haben regelmäßige Dienstrunden (mit Selter und Kaffee) zum Austausch. wir vergeben Kleinkram unter 10 tsd. freihändig. Wir wissen, dass uns das für Bestechung anfällig macht. wir bereden da unsere Linie, keine Geschenke, keine Einladungen, nichts. Ü 10 schreiben wir meist beschränkt aus. Warum dieses Vorgehen? Aufgabenerfüllung, hat ein Haus eine Heizung hat sie zu laufen. Das ist die Aufgabe. Tut sie es nicht ruft man HeizungPaulsen an. Der hat da Wartung und der macht das dann. Ist aber in einer Baumaßnahme neue Heizung zu errichten, so wird Paulsen zwar mit aufgefordert, aber hat keinen Vorteil im Verfahren. Submission ist öffentlicher Termin, nachverhandelt wird nicht. - Das Wichtige ist: wir fahren eine Linie. Und dazu gehört intern auch Wertschätzung, ich steh vor meinen Damen und Herren, und ich stehe zu ihnen. Das wissen sie. Ich mag sie, das merken sie. Sie sind wenig krank. Ich hoffe, Bürger, die von uns was wollen merken auch, dass wir uns Mühe geben. Ich glaube, unsere Mieter und Pächter sind ganz zufrieden mit uns, unsere Handwerker ebenso. Karsten
 
H

hampshire

Aber wenn die Fachleute sich zusammen setzen und die Zukunft der Stadt über Jahrzehnte planen, dann sollte man schon etwas mehr Sorgfalt erwarten dürfen.
Ich stimme Dir zu, dass Sorgfalt eine sehr hohe Bedeutung hat und dass Fehler im Bereich der Stadtplanung gravierend sein können. Und dennoch zeigt die allzumenschliche Praxis dass da Fehler passieren - und auch weiterhin werden, denn die letzten Prozent Fehlertoleranz aus dem System zu bekommen wird exponentiell teuer. Da ist es viel pragmatischer Fehler zu korrigieren und aus ihnen zu lernen.

Mir geht unsere gesellschaftliche Entwicklung hier in eine bedenkliche Richtung.
Mit unserem wachsenden Wohlstand steigt auch unser Anspruch an Perfektion.
Mit der extrem schnell gewordenen Möglichkeit sich mitzuteilen fehlt der Filter eines Durchatmens bevor wir uns äußern und "gegenschießen". Damit bekommen wir zusätzliche Schärfe in Konflikte. Die Multiplikation unserer Äußerungen verleiht der Schärfe Wucht. Da wir dem Reflex erliegen erst einmal einen "Schuldigen" zu suchen um diesen umgehend an den Pranger zu stellen statt auf eine Fehlerkorrektur zu drängen wird der Konflikt verlagert. Jemand, der einen Fehler macht hat Angst aufzufliegen, denn er muss fürchten erhebliche persönliche Konsequenzen zu erleiden - bis hin zu Kündigung, Ausgrenzung, öffentlicher Demütigung und Androhung von Gewalt.
Die verkürzten Verallgemeinerungen gegen Gruppen schaden, denn sie erzeugen ein "mit gehangen - mit gefangen und sorgen für Fronten der Solidarisierens gegeneinander. Wer sich pauschal negativ über "die Beamten", "die Politiker", "Die Konzernchefs", "die Hartz4er", "die Ökos", "die Wasweissichnichtwas"... auslässt, der trägt zur Entwicklung bei, dass ein Fehlerkorrigieren immer schwieriger wird.

Wie soll das denn funktionieren?

Noch mal zu Bebauungsplänen: Ich bin ehrlich gesagt froh, dass Bebauungspläne nicht aus der "Wirtschaft" kommen.
 
Nordlys

Nordlys

Zu Katja:
Goalkeeper manövriert sich doch selbst sehenden Auges in den Mist hinein. Auch hier in "meinem" Baugebiet gibt es Grundstücke, auf denen war Doppelhaushälfte zulässig. Alle diese Grundstücke sind in der Hand von Bau Trägern gelandet, die haben darauf Doppelhaushälfte Anlagen gebaut und verkauft. Das ist auch korrekt so. Auf die Idee, als Privater da eine Hälfte so zu bauen und der Nachbar baut ganz anders, auf diese Idee, obgleich nach Plan zulässig, kommt hier kein Mensch. Maximal geht, dass sich 2 oder drei Familien einigen auf EIN Konzept und ein Unternehmen, und dann zahlt jeder seinen Anteil. Aber so? Ich ohne Keller, der mit...ich jetzt, der andere vielleicht 2021....Was fürn Quatsch! Und da haben Beamte oder Angestellte im Rathaus keine Schuld dran, wenn Leute solche Ideen haben. K.
 
Zuletzt aktualisiert 14.06.2024
Im Forum Bauland / Baurecht / Baugenehmigung / Verträge gibt es 3141 Themen mit insgesamt 42419 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben