Erfahrungen Sole-Wärmepumpe

5,00 Stern(e) 21 Votes
S

Saruss

Und selbst dann heutzutage kaum, solange Räume alle in der gedämmten Hülle liegen, heizt man durch die Nachbarräume mit. Selbst wenn man einen Raum ganz aus drehen würde, geht die Temperatur da neu neueren Häusern (nicht gerade 40 Jahre alt) nur um 2-3 Grad runter.
Selbst wenn man den Mindestvolumentrom nicht unterschreiten würde, so steigt doch die Rücklauftemperatur schneller an, wenn einige ERR zu machen, und die WP hört auch auf zu arbeiten. Bei allen Varianten auf jeden Fall eine höhere Taktung. Bei ordentlich gedämmten Haus müsstest du problemlos alle ERR auf 30 Grad stellen können und die Heizkurve runter drehen, bis du eine angenehme Temperatur hast ( Einziges Problem sind ggf. Bäder, in denen zu wenig Heizschlangen liegen).
 
S

spooky0815

Danke Mastenmind1 für die Erklärung - Prinzip verstanden .... grundsätzlich haben wir im Haus ein festes Setting bei den Reglern und fassen diese niemals an. Die Schlafzimmer sind auf null, ebenso das Gästezimmer, welches als einziges situationsbedingt modifiziert wird. Der Rest ist konstant.

Eine Frage hätte ich noch, wenn sich das Frauchen einen kuschlig warmen Badfußboden wünscht. Niedrigere Basistemp. und den Zimmertermostat voll aufdrehen oder Erhöhen der Basistemp. und alle restlichen Regler im Haus absenken?
 
S

Saruss

Danke Mastenmind1 für die Erklärung - Prinzip verstanden .... grundsätzlich haben wir im Haus ein festes Setting bei den Reglern und fassen diese niemals an. Die Schlafzimmer sind auf null, ebenso das Gästezimmer, welches als einziges situationsbedingt modifiziert wird. Der Rest ist konstant.

Eine Frage hätte ich noch, wenn sich das Frauchen einen kuschlig warmen Badfußboden wünscht. Niedrigere Basistemp. und den Zimmertermostat voll aufdrehen oder Erhöhen der Basistemp. und alle restlichen Regler im Haus absenken?
Das zweite führt dazu, dass deine Wärmepumpe nur noch extrem kurze Takte fährt, da alle Regler im Haus schneller zu machen, nur das Bad nicht, das dann aber auch nicht geheizt wird, weil der Mindestvolumenstrom der WP nicht erreicht wird.
 
A

Alex85

Danke Mastenmind1 für die Erklärung - Prinzip verstanden .... grundsätzlich haben wir im Haus ein festes Setting bei den Reglern und fassen diese niemals an. Die Schlafzimmer sind auf null, ebenso das Gästezimmer, welches als einziges situationsbedingt modifiziert wird. Der Rest ist konstant.

Eine Frage hätte ich noch, wenn sich das Frauchen einen kuschlig warmen Badfußboden wünscht. Niedrigere Basistemp. und den Zimmertermostat voll aufdrehen oder Erhöhen der Basistemp. und alle restlichen Regler im Haus absenken?
Kuschlig warm bedeutet eine Oberflächentemperatur höher als die Körpertemperatur. Das ist irrsinnig.
Fußbodenheizungen machen keine heissen Füße.

Deine zweite Variante käme dem Ziel aber am nächsten, ist aber unwirtschaftlich.
 
Musketier

Musketier

Kuschlig warm bedeutet eine Oberflächentemperatur höher als die Körpertemperatur. Das ist irrsinnig.
Wenn im Winter die Außentemperaturen tief sinken, so das der VL >= 30° sind, dann sind die Fliesen im Bad schon angenehm warm, also nicht erst bei >37°. Die meiste Zeit des Jahres sind die aber eher "unspürbar". Da merkt man erst den Unterschied, wenn man auf Fliesen tritt, wo keine Heizung drunter ist (z.B. HWR)
 
N

Nordmann

Die Ansätze sind genau richtig. Maximale Offenheit aller Kreise bringt eine niedrige Vorlauftemperartur und dann durch eine hohe Hysterese eine möglichst lange Laufzeit. Kannst Nudeln bei 99Grad kochen, dauert 10min oder aber auch bei 50 Grad, dauert dann halt 5 Stunden.
Die WP läuft am besten so kalt wie möglich, dann bekommst Du aber nur mit einer langen Laufzeit und ganz vielen offenen Kreisen die Wärme ins Haus.
Also auch die Kreise im Schlafzimmer auf volle Lotte auf machen.
Tipp: Kauf Dir ein billiges Infrarotthermometer. Dann klebst Du einen Kreppbandstreifen auf jedes Rücklaufsrohr der FBH. Nach langer Laufzeit (Wetter gerade nicht gut dafür!) die Differenzen messen. Dort, wo es deutlich wärmer ist, hast Du zuviel Durchfluss. Hab das so in zwei Häusern gemacht und meine Heiztakte so auf 4h gebracht.
 
C

chand1986

Mal eine Frage außer der Reihe an die Experten hier: Wäre es nicht sinnvoll für folgendes Szenario folgendes zu tun: Wenn ich a) Bad besonders warm, b) Wohnräume normal c) Schlafräume besonders kühl haben möchte, dass ich ich einfach die Dichte der Heizrohre pro qm Boden in den Zimmern anpasse ( Bad besonders dicht, SZ besonders weit ) und dann einfach die Heizung im ganzen Haus auf der selben Stufe laufen lasse?

Hier klingt es so, als ob ich aus technischen Gründen dadurch die effizienteste Lösung bekomme?
 
Zuletzt aktualisiert 09.08.2022
Im Forum Heizung / Klima gibt es 1800 Themen mit insgesamt 27385 Beiträgen

Ähnliche Themen
19.05.2015Heizung Kinderzimmer,schlafzimmer und Bad Beiträge: 14
10.08.2020Wie erkennen ob FBH läuft - ERR noch ohne Thermostatabdeckung Beiträge: 50
18.03.2019ERR Einzelraumregel weglassen? KWL + Gasheizung, Neubau - Seite 4Beiträge: 57
12.11.2021zentraler Raumtemperaturregler für ERR der FBH Beiträge: 76
28.04.2014Welcher Belag im Bad statt Fliesen Beiträge: 15
13.10.2016Extra-Bad vom Schlafzimmer oder doch Abstellraum? Beiträge: 29
10.02.2021Luftwärmepumpe - Heizung erhöhen Beiträge: 11
22.09.2021Grundriss Schlafzimmer, Ankleide und Bad en Suite - Seite 3Beiträge: 36
23.10.2016Bad mit wenigen Fliesen? Beiträge: 16
29.07.2020Neuplanung Bad und Schlafzimmer. Raumgrössen noch leicht variabel. Beiträge: 36

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben