Einfamilienhaus mit oder ohne Einliegerwohnung

4,10 Stern(e) 9 Votes
T

Thomasmuellner

Hallo,

Wir werden ein KfW55 Massivhaus bauen. Eigentlich wollten wir ein Einfamilienhaus ohne Keller aber mit großer Doppelgarage und Pultdach. So wie es uns eben optisch gefällt.

Aufgrund der aktuellen neuen Förderung der KfW bin ich jedoch am überlegen doch mit Keller als Einliegerwohnung zu bauen und diese anschließend zu vermieten.

da wir nicht den größten Hang haben, habe ich jedoch zusätzlich bedenken, dass das Haus nicht mehr optisch uns gefällt.

hat jemand Erfahrungen mit Neubau + vermietete Einliegerwohnung?

vielen dank.
 
H

hampshire

Bekommst Du mehr Förderung als die Einliegerwohnung kostet? Dann machen.
Anderenfalls Für und Wider anhand Deiner Lebenspräferenzen abwägen.

Wir haben mit 2 Einliegerwohnungen gebaut. Diese bewohnen nun unsere Söhne. Später kann man wenn man Geld braucht Ferienwohnungen draus machen. Noch später kann man eine als behindertengerechtes Schlafzimmer für uns "Alte" verwenden, der Durchbruch innerhalb des Hauses ist konstruktiv bereits vorgesehen. Die andere Einliegerwohnung kann dann beispielsweise von einer uns helfenden Person bewohnt werden.

Unser Haus war für uns nicht "sinnvoll" förderfähig, daher kann ich diesen Aspekt nicht beleuchten.
 
T

Thomasmuellner

Mehr Förderung als kosten entstehen nein, aber mit der Miete sollte das sehr schnell abgezahlt sein
 
H

hampshire

Ja, das ist sehr wahrscheinlich. Es ist die Entscheidung allein oder mit Anderen im Haus zu wohnen.
 
H

haydee

Willst du fremde Menschen in deinem Haus haben?
Die du hörst? denen du vielleicht zu laut bist? Die vielleicht nicht regelmäßig Miete zahlen? Die wegen jeder Kleinigkeit den Vermieter rufen?
Mehr Schulden haben?

Ich finde mit einer Einliegerwohnung macht man sich Vorteile eines Einfamilienhaus kaputt
 
Zuletzt aktualisiert 14.06.2024
Im Forum Bauplanung gibt es 4860 Themen mit insgesamt 97374 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben